Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 955 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

News-Port

IHM schafft erstmals Präsenz für Hamburger Musikunternehmen beim Reeperbahn Festival

Drucken
Donnerstag, den 14. September 2017 um 15:16 Uhr
Das Sankt Pauli Museum wird zum Hamburg Haus! Beim diesjährigen Reeperbahn Festival hat die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft (IHM) einen Ort für Künstler, Unternehmen und Institutionen aus der Hamburger Musikwirtschaft sowie deren internationale Gäste geschaffen, um dort Empfänge, Partys, Panels und Showcases abzuhalten.
 
Vom 20. bis zum 23. September 2017 findet in Hamburg zum zwölften Mal das Reeperbahn Festival statt, das längst zu einem der wichtigsten Marktplätze und Darstellungsorte für die Musik- und Kreativwirtschaft geworden ist. Mit dem Hamburg Haus gibt es in diesem Jahr erstmals einen designierten Ort beim Reeperbahn Festival, an dem sich Künstler, Unternehmen und Institutionen aus der Hamburger Musikwirtschaft präsentieren und untereinander vernetzen können. Zu den vor Ort vertretenen Hamburger Unternehmen gehören unter anderem die Musikverlage Freibank und Schubert Music Publishing und die Labels SMILE Records und HFN Music. Diese haben eine Reihe spannender Konzerte im Hamburg Haus auf die Beine gestellt: Unter anderem werden die französische Rockband White Heat, die dänische Sängerin Lydmor, der Berliner Electro-Tüftler DNZR und das deutsch-persische Dream-Pop-Duo Pari San auf der Bühne stehen. 
 
Tagsüber bietet das Hamburg Haus den Konferenzteilnehmern interessante Diskussionen und Networking-Formate: So laden die Behörde für Kultur und Medien, Hamburg Marketing und die IHM am Freitag, den 22.09., zu ihrem mittlerweile traditionellen politischen Empfang, dem „Soundcheck Hamburg“, ein. Ein Austausch zwischen Politik, Verwaltung und Musikunternehmen zu den dringlichsten Fragen der Hamburger Musikwirtschaft. In diesem Jahr widmen sich die Podiumsgäste Senator Dr. Carsten Brosda (Behörde für Kultur und Medien), Leif Nüske (Mojo / IHM) und Oke Göttlich (finetunes / FC St. Pauli) der Frage, welche Entwicklungsperspektiven St. Pauli und die Reeperbahn als bekannteste Live-Entertainment-Bezirke der Stadt aktuell haben.
 
Auch Kanada, das diesjährige Partnerland des Reeperbahn Festivals, ist im Hamburg Haus vertreten: Die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft (IHM) und die Macher des Musikfestivals M For Montreal haben sich zusammengetan, um im Hamburg Haus ein vielfältiges Programm unter dem Motto „Montreal in Hamburg“ zu präsentieren. Hier haben Konferenzbesucher nicht nur die Möglichkeit, neue internationale Kontakte zu knüpfen, sondern auch aufstrebende Talente der nordamerikanischen und europäischen Musikszene live zu erleben.

Organisatorin des Hamburg Haus ist die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V. (IHM). Die IHM ist das Netzwerk der Hamburger Musikunternehmen und vertritt Unternehmen aller musikwirtschaftlichen Teilgebiete. Die Haupttätigkeit der IHM ist die aktive Vernetzung der Hamburger Musikwirtschaft in sich und mit den wesentlichen Akteuren anderer inhaltlich und strukturell verbundener Branchen auf regionaler, nationaler sowie internationaler Ebene. 

Das Programm im Überblick:

Mittwoch, 20.09.
19:00-20:00 Montreal in Hamburg - Networking Reception
20:00-00:30 Montreal in Hamburg - Showcase
w/ Aliocha, Geoffroy, Sue The Night, KROY

Donnerstag 21.09.
12:00-14:00 BID Reeperbahn+ Frühschoppen
14:30-16:30 Montreal in Hamburg - Matchmaking
17:00-19:00 BKP Tea Time
20:00-21:00 Warm Up with Schubert Music Publishing & SMILE Records
21:00-01:00 Schubert Music Publishing & SMILE Records Music Night
w/ Dede, White Heat, Jamie Jamieson, DNZR, DJ Daryl Bamonte

Freitag, 22.09.
12:00-14:00 Soundcheck Hamburg - Panel & Networking Reception
w/ Hamburg Marketing, Hamburg Music Business Association, Ministry of Culture and Media
14:00-14:30 Music Cities Network Drinks
14:30-15:30 The Future of Venue Communication - Panel
19:30-20:30 freibank & hfn music reception
20:30-01:30 freihfn, a freibank and hfn showcase
w/ Pari San, Jacob Bellens, Geoffroy, Lydmor
 
Das komplette Programm des Hamburg Haus inkl. Links und Informationen zur Anmeldung ist online zu finden unter www.musikwirtschaft.org/hamburghaus

Quelle: IHM e.V.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > IHM schafft erstmals Präsenz für Hamburger ...

Mehr auf KulturPort.De

„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.