Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 944 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

News-Port

Kultur verändert Schule – Schule verändert Kultur

Drucken
Mittwoch, den 30. August 2017 um 11:35 Uhr
Zusammen entwickeln, zusammen gestalten, zusammen lernen – so lautet das Motto des Projekts SCHULE:KULTUR!, dessen erste Staffel heute im Beisein der Niedersächsischen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, der Niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur Gabriele Heinen-Kljajić und des Geschäftsführers der Stiftung Mercator Winfried Kneip mit einer großen Abschlussveranstaltung im Kulturzentrum Pavillon in Hannover zu Ende gegangen ist. 40 Schulen aus ganz Niedersachsen haben drei Jahre lang gemeinsam mit ihren Kulturpartnern in verschiedenen Projekten intensiv gearbeitet und sich in unterschiedlichen Kulturformen ausprobiert.
 
„Kulturelle Bildung fördert die Persönlichkeitsentwicklung jedes einzelnen Schülers bzw. jeder einzelnen Schülerin. Im Projekt SCHULE:KULTUR! hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, selbst kreativ zu werden, Neues auszuprobieren und vielleicht ungeahnte Talente zu entdecken. Das Projekt leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit: Indem kulturelle Bildung systematisch in den Schulalltag integriert wird, erhalten alle Schülerinnen und Schüler, unabhängig von ihrer Herkunft, die Möglichkeit, aktiv an künstlerischen Prozessen teilzunehmen“, betont Kultusministerin Frauke Heiligenstadt.
 
Das Besondere am Projekt SCHULE:KULTUR! ist, dass kulturelle Bildung systematisch und nachhaltig im Schulalltag verankert wird und so einen wichtigen Beitrag zur Schulentwicklung leistet. Dies bietet auch für den Fachunterricht ganz neue Möglichkeiten, wenn zum Beispiel in Physik künstlerische Lichtobjekte gebaut werden. Die systematische Einbindung von Kultur in das Schulleben verändert Schule und schulisches Lernen. Aber auch die Kulturpartner profitieren von einer solchen intensiven Zusammenarbeit, so ein Fazit aus der ersten Staffel. „Das Aufeinandertreffen von Schule und Kultur bietet die Chance, neue Wege jenseits traditioneller Strukturen zu entdecken. Dies gilt für die Schulen ebenso wie für die beteiligten Akteurinnen und Akteure aus dem Kulturbereich“, sagt die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić. „Kunst und Kultur können in besonderer Weise zu wechselseitigem Verstehen beitragen. Sie sprechen unsere Emotionen und Sinne an, oft auch ohne Sprache.“
 
Das Projekt SCHULE:KULTUR! wurde durch das Niedersächsische Kultusministerium, das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie die Stiftung Mercator über drei Jahre hinweg mit insgesamt rund 1,5 Millionen Euro unterstützt. Einige Schulprojekte sind zwischenzeitlich mehrfach mit Preisen ausgezeichnet worden. SCHULE:KULTUR! ist Teil des Rahmenprogramms „Kreativpotentiale“. Mit diesem unterstützt die Stiftung Mercator gegenwärtig neun Bundesländer dabei, Konzepte und Instrumente zur besseren Verankerung kultureller Bildung im Schulsystem zu entwickeln und umzusetzen. Geschäftsführer Winfried Kneip: „Aktivitäten in Musik, Kunst, Theater und anderen Künsten gehören genauso zu einer guten und vollständigen Bildung wie Lesen, Schreiben oder Rechnen. Im Projekt SCHULE:KULTUR! wurden tragfähige Modelle erarbeitet, um den Umfang und die Qualität kultureller Bildung im Unterricht sowie im Ganztag zu stärken und verlässlich zu gestalten. Wir sind sehr froh, dass wir das Land Niedersachsen bei diesem innovativen Vorhaben als Partner unterstützen konnten.“
 
Als weiterer Kooperationspartner im Projekt SCHULE:KULTUR! hat die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e.V. die Kooperationen von Schulen und außerschulischen Partnern vermittelt. Die Fortbildungen und Fachtage für die Lehrkräfte und Kulturpartner wurden von der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung und der Niedersächsischen Landesschulbehörde entwickelt und durchgeführt. Die Schulen wurden durch einen vom Niedersächsischen Kultusministerium eingesetzten Landeskoordinator in der Umsetzung des Projekts und der Vernetzung untereinander begleitet.
 
Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Kultur verändert Schule – Schule veränder...

Mehr auf KulturPort.De

„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.