Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 947 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

News-Port

Gabriel Coburger und Ken Norris eröffnen die Jazz Saison im Stage Club

Drucken
Dienstag, den 29. August 2017 um 08:08 Uhr
Zwei der zupackendsten Hamburger Jazzer treffen am Sonntag, 17.9. (19 Uhr), im Stage Club (Stresemannstraße 163, Theater Neue Flora) aufeinander: der Saxophonist Gabriel Coburger setzt seiner langen Zusammenarbeit mit dem Sänger Ken Norris ein Glanzlicht auf und tritt mit ihm und seiner Big Band, dem XXL-Ensemble, an. Bandleader Wolf Kerschek schrieb eigens dafür neue Arrangements.
 
Der Abend wird veranstaltet von der Jazz Federation Hamburg (JFH), die hiermit ihre Konzertreihe im Stage Club startet. Ab 19.9. werden dann in der Regel dienstags lokale, nationale und internationale Jazz-Acts hier zu erleben sein. z.B. am 24.10. der legendäre Schlagzeuger Al Foster, der während vieler Jahre Miles Davis begleitete. „Wir freuen uns außerordentlich über das Zustandekommen der Partnerschaft mit dem Stage Club. Hier stimmt die Atmosphäre für alle Fans, welche die  lebendigste Musik unserer Zeit hautnah erleben wollen, auch wenn gerade kein Festival stattfindet oder wenn die Elbphilharmonie ausverkauft ist“, sagt Christophe Schweizer, selber Musiker und Vorsitzender der JFH, einer Organisation mit über 400 Musikbegeisterten und Musikern. „Die Preise werden für alle erschwinglich sein, und die gastronomische sowie technische Ausstattung ist hervorragend.“
 
Die Jazz Federation Hamburg beschränkt sich dabei nicht auf das Organisieren von Konzerten, sondern betreibt auch Nachwuchsförderung mit Schulen und Absolventen des Jazz-Studiengangs an der Hochschule für Musik und Theater. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Programm LARGE, welches in den letzten Jahren dank Förderung durch den Musikstadtfonds etwa 30 Konzerte mit großen Bands und vielen Stunden neu komponierter Musik ermöglicht hat. Auch der internationale Austausch wird intensiv gepflegt. So veranstaltet die JFH am 27. und 28. Oktober das Star Jazz Festival in der Jugendmusikschule mit einer Reihe polnischer und deutscher Ensembles, kuratiert vom Pianisten der NDR Bigband, Vladyslav Sendecki. 
 
Quelle: Jazz Federation Hamburg e.V.
 

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Gabriel Coburger und Ken Norris eröffnen die...

Mehr auf KulturPort.De

„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.