Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 971 Gäste online

Neue Kommentare

Giselheid Otto zu Dialog über Grenzen: Kunst aus Ost und West – Die Sammlung Riese: Lieber Herr Riese,
ich bin Michaelas Freun...

Willem van Rensenbrink zu „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns: Danke für den Tipp. Ein klarer Oscar-Kandidat!...
h. pöhls zu James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone: war genauso beeindruckt. Gut beschrieben....
Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...

News-Port

Valletta – Europäische Kulturhauptstadt 2018

Drucken
Donnerstag, den 24. August 2017 um 08:19 Uhr
In rund fünf Monaten schlägt Maltas Hauptstadt Valletta ein neues, aufregendes Kapitel ihrer über 450jährigen Geschichte auf: Ab dem 20. Januar wird Valletta Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2018 sein. Valletta - kleinste Hauptstadt der EU und seit 1980 UNESCO-Welterbe - teilt sich den Titel mit dem niederländischen Leeuwarden. Das vielfältige Valletta 2018-Programm wird sich um die Hauptthemen Festa, Generationen, Routen, Städte und Inseln drehen. Vorbereitend wartet Valletta bereits in diesem Jahr mit einer bunten Palette an Festivals, Ausstellungen und Kulturprojekten auf.

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung am 20. Januar 2018 werden auf verschiedenen öffentlichen Plätzen Musik, Theater, Tanz, Videokunst und digitale Installationen präsentiert – all dies wird sich zu einer großen „Festa“ verbinden. Festas - Patronatsfeste - sind tief in der Kultur des zu 97 Prozent katholischen Maltas verankert und leben vom Engagement der Menschen und Gemeinden. Ein wichtiges Element von Valletta 2018 wird daher die aktive Mitgestaltung durch die Bevölkerung und Besucher sein.
 
Das maritime Spektakel „Valletta Pageant of the Seas”, das am 7. Juni 2018 in Vallettas imposantem Großhafen stattfindet, stellt einen der Höhepunkte des Gesamtprogramms dar. Hier stehen u.a. eine Regatta mit selbstgebauten Booten und das Happening „L-Għawma Toni Bajada“ auf dem Programm, bei dem Hunderte von Schwimmern den Grand Harbour - einer der tiefsten Naturhäfen des Mittelmeers - durchqueren.

Mit ihrer „Zwillings-Kulturhauptstadt“ Leeuwarden geht Valletta auch eine besondere musikalische Kooperation ein: Die „Opera Spanga“ vom 11. bis 15. September 2018 ist eine moderne Adaption der Oper Aida und wird sowohl in Valletta als auch Leeuwarden unter freiem Himmel aufgeführt. Als Open-Air Bühne in Valletta dient das neue, von Renzo Piano entworfene Pjazza Teatru Rjal.

Die zeitgenössischen Kunstpräsentationen von Valletta 2018 werden im Wesentlichen von der Dresdner „OSTRALE Zentrum für zeitgenössische Kunst“ organisiert. An allen drei Orten, an denen in Valletta zeitgenössische Kunst gezeigt wird, gestaltet das Team der OSTRALE Biennale die Präsentationen und Ausstellungen maßgeblich mit.  Das OSTRALE-Team hatte bereits Kunstprojekte in den ehemaligen Kulturhauptstädten Pécs und Breslau betreut. 
 
Zahllose Festivals und Events aus den Bereichen Musik, Kunst, Theater, Tanz, Literatur und Film sorgen für einen prall gefüllten Kulturhauptstadt-Kalender und machen Valletta zum Reise-„Hot Spot“ des Jahres 2018. www.valletta2018.org

Quelle: Fremdenverkehrsamt Malta

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Valletta – Europäische Kulturhauptstadt 20...

Mehr auf KulturPort.De

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro
 „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro



Betörender Genre-Mix aus Märchen, Musical, Spionagethriller, Liebesgeschichte, Neo Noir. Guillermo del Toro verändert nachhaltig den magischen Kosmos von ‚L [ ... ]



Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd
 Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd



Gut Ding will Weile haben, heißt es. Manchmal erstaunlich lange Weile: Zum ersten Mal untersucht eine Ausstellung den Einfluss außereuropäischer Kunst auf das [ ... ]



„Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott
 „Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott



Elegantes Kidnapping-Drama als Psychogramm menschlicher Gier.
Rom, Juli 1973. „Bambino” nennen ihn die Prostituierten vom Piazza Farnese ironisch-mitleidig, [ ... ]



Machen sie mich schön, Madame d’Ora
 Machen sie mich schön, Madame d’Ora



Sie setzte mit großer Leidenschaft die schönen Dinge des Lebens in Szene: Die Mode. Die Kunst. Die feine Gesellschaft im Wien der K.u.k.-Monarchie und später  [ ... ]



Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung
 Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung



In den vergangenen Monaten machte Korea oft Schlagzeilen, aber immer war es Nordkorea, verbunden mit den Drohgebärden seines atomraketenverliebten Staatschefs K [ ... ]



„The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern
 „The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern



Vor vierzehn Jahren erlangte Tommy Wiseaus Leinwand-Epos „The Room” in Hollywood zweifelhafte Berühmtheit als „schlechtester Film aller Zeiten”. Lächer [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.