Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 909 Gäste online

Neue Kommentare

Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...
Eva-Maria Reinders zu Opernstars auf der Leinwand – die Met-Saison im Kino: 14.10.17
ich habe schon mehrere Aufführun...


News-Port

Förderung für europäische Filmfestivals

Drucken
Mittwoch, den 23. August 2017 um 16:00 Uhr
Europa den Menschen näher bringen, Einblicke in die Welten unserer Nachbarn  bekommen und dabei vielseitige Animations-, Dokumentar-, Kurz- und Spielfilme sehen  -  mit 1,7 Millionen  Euro fördert MEDIA  34 europäische Filmfestivals.

Ein hoher europäischer Programmanteil in Verbindung mit Initiativen zur Filmbildung, Social Media-Nutzung und anderen Online-Aktivitäten, das sind nur einige der Förderkriterien.Aus Deutschland werden folgende vier Festivals mit insgesamt 197.000 Euro unterstützt:Die Nordischen Filmtage Lübeck erhalten 63.000 Euro, das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart bekommt 55.000 Euro, FilmFestival Cottbus 46.000 Euro und das Kurzfilmfestival interfilm Berlin 33.000 Euro.
 
Bernd Buder, Programmdirektor des FilmFestival Cottbus "Die Förderung durch Creative Europe MEDIA ermöglicht uns seit 2007, unsere Position als wichtigster Treffpunkt für das osteuropäische Kino auszubauen. Sie ist wesentlicher Bestandteil, um den künstlerischen und filmwirtschaftlichen Dialog zwischen den Filmschaffenden und ihrem Publikum aus allen Altersgruppen zu ermöglichen. Wir  freuen uns auf ein Festival voller spannender Filme, erkenntnisreicher Gespräche und interkultureller Dialoge."

Wichtig für eine Förderzusage ist,  dass die Festivals das ganze Jahr hindurch aktiv und präsent bleiben, durch Kooperationen zwischen Festivals und die Entwicklung innovativer Verbreitungswegesowie durch Schulveranstaltungen oder die Bildung von Film-Communities.

Quelle: Creative Europe Desk Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Förderung für europäische Filmfestivals

Mehr auf KulturPort.De

Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen
 add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen



Seit dem Jahr 2013 findet die „add art“ in Hamburg statt und seit jenem Jahr nehmen unterschiedliche Unternehmen der Hansestadt daran teil, ihre Türen für  [ ... ]



Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden
 Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden



Seit 2014 spielt das Ensemble Resonanz jedes Jahr seine ganz eigene Fassung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ im Resonanzraum im Bunker an der Feldstraße in H [ ... ]



„Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“
 „Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“



Reproduktionen und Variationen sind keine Erfindung der Moderne. Wie „Die Geburt des Kunstmarktes“ im Bucerius Kunst Forum zeigt, gingen schon „Rembrandt,  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.