Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 1369 Gäste online

Neue Kommentare

tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...
Elisabeth Warken zu Gurre-Lieder in der Elbphilharmonie: Zu wenig Vertrauen in die leisen Töne: Die Kritik zu den Sängern kann ich nicht ganz ve...
Lothar zu „Axolotl Overkill”. Dialektik eines Enfant Terrible: Zugegeben ... ich fand das Buch recht grauenvoll,...
Lena Baal zu La Fura dels Baus: Die ‚Schöpfung’ in der Elbphilharmonie – tonbrillant, aber bildideenschwach: Wieder einige Fragen an den Autor dieser Zeilen, ...

Anzeige


News-Port

Live Entertainment Summer School konkretisiert Stundenplan

Drucken
Freitag, den 14. Juli 2017 um 11:14 Uhr
Die vom 15.-20. September 2017 erstmals in Hamburg stattfindende Live Entertainment Summer School wartet mit einer Vielzahl spannender Themen und Dozenten auf. Bewerbungen sind noch bis zum 21.07. möglich.

Mit der Live Entertainment Summer School fördern der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V. und die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V. die Professionalisierung der deutschsprachigen Live Entertainment Branche. In der Vorwoche zum Reeperbahn Festival findet daher, parallel zur Music Publishing Summer School für die Verlagsbranche, ein eigenes sechstägiges Seminar für das Veranstaltungswesen statt. Der Stundenplan und die Dozenten wurden durch die beiden Verbände und ein Kuratorium ausgewiesener Branchenexperten festgelegt. Mitglieder dieses „Boards“ sind Christian Gerlach (Neuland Concerts), Burkhard Glashoff (Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette), Aissata Hartmann-Sylla (Mercedes-Benz Arena Berlin), Prof. Jens Michow (Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft) und Stephan Thanscheidt (FKP Scorpio).
 
Inhalte der Live Entertainment Summer School sind u.a.:
  • Der Veranstaltungsmarkt: Akteure, Funktionen, Beteiligte; Wertschöpfungen
  • Der Klassikmarkt
  • Der Veranstaltungsbesuchsvertrag
  • Veranstalterhaftung
  • Versicherungsoptionen
  • Versammlungsstättenrecht
  • Sicherheit bei Veranstaltungen
  • Vermeidung urheber-, wettbewerbs- und markenrechtlicher Streitigkeiten
  • Ticketing und Ticketzweitmarkt
  • Veranstaltungskalkulation
  • Beschränkte Steuerpflicht; Umsatzbesteuerung
  • Eventmarketing
  • Sponsoring
  • Die Verwertungsgesellschaften
  • Die Künstlersozialabgabe
  • Booking & Künstlervermittlung
 
Prof. Jens Michow (bdv): „Der Kulturbetrieb im Allgemeinen und das Veranstaltungsgeschäft agieren auf der Grundlage eines komplexen Systems von rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Ihr steter Wandel und immer neu hinzutretende rechtliche Bestimmungen machen es dem Praktiker zumeist unmöglich, auf dem Laufenden zu bleiben. Unzureichende Kenntnisse der rechtlichen Rahmenbedingungen führen im worst case zu Fehlkalkulationen, Mehrkosten und überraschenden Haftungsfällen. Die Live Entertainment Summer School wird ihren Teilnehmern nicht nur den neuesten Sachstand bei vertrags-, steuer- und abgabenrechtlichen Fragen liefern, sondern auch zeitgemäßes Handwerkszeug z.B. für effizientere PR- und Promotion-Arbeit, Sponsoring und Veranstaltungskalkulationen vermitteln. Dazu wurde ein Team von Dozenten und Referenten gewonnen, deren herausragende Expertise praktisch eine Frischzellenkur für Veranstaltungskaufleute gewährleistet.“
 
Stephan Thanscheidt (FKP Scorpio): „Wir haben bewusst ein Programm und eine Dozentenauswahl zusammengestellt, bei dem sich die essentiellen Inhalte der Live Entertainment Branche wunderbar von theoretischer und praktischer Sichtweise her betrachten lassen. Dabei ist es uns aber auch sehr wichtig, nicht nur die großen Akteure abzudecken, sondern auch für kleine Spielstätten und Veranstalter praktische Hilfen für die tägliche Arbeit zu bieten.“
 
Dozenten der Live Entertainment Summer School sind u.a.:
  • Jasper Barendregt, Director Festival Production FKP Scorpio
  • Uwe Frommhold, Vice President & COO AEG Facilities Germany
  • Burkhard Glashoff, Geschäftsführer Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette
  • Dr. Harald Grams, Rechtsanwalt und Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht
  • Aissata Hartmann-Sylla, Director Event Booking Mercedes-Benz Arena Berlin
  • Prof. Jens Michow, Präsident und Geschäftsführer Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V.
  • Kai Müller, Barclaycard Arena / Elbe Entertainment
  • Daniel Rothammer, Prokurist und Leiter Recht der DEAG
  • Michael Sand, Four Artists
  • Daniel Schlatter, Fachanwalt für Event- und Veranstaltungsrecht
  • Karsten Schölermann, Geschäftsführer KNUST Hamburg, Vorsitzender LiveKomm e.V.
  • Dieter Semmelmann, Geschäftsführer Semmel Concerts
  • Stephan Thanscheidt, Geschäftsführer FKP Scorpio Konzertproduktionen
  • Dr. Johannes Ulbricht, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
 
Die Live Entertainment Summer School richtet sich an Mitarbeiter von Veranstaltungsunternehmen und Spielstätten, praktisch vorerfahrene Absolventen der Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann/-frau, Studierende und Absolventen des Musik-, Medien- und Kulturmanagements sowie Selbständige mit beruflich engem Bezug zum Veranstaltungswesen.

Die Live Entertainment Summer School wird unterstützt von der Stadt Hamburg und der Initiative Musik. Die Teilnahme ist ab einem Preis von € 750 zzgl. MwSt. möglich, Akkreditierung zum Reeperbahn Festival, Rahmenprogramm und Teilverpflegung inklusive. Zudem ist das Seminar als Bildungsurlaub anerkannt und kann ggf. durch den Weiterbildungsbonus gefördert werden.

Live Entertainment Summer School, 15.-20.09.2017
Anmeldefrist: 21.07.2017
Weitere Informationen und Anmeldung unter www.liveentertainmentsummerschool.com.
 
Quelle: IHM - Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Live Entertainment Summer School konkretisier...

Mehr auf KulturPort.De

Telemann: Pietsch spielt die Fantasien für die Violine ohne Bass
 Telemann: Pietsch spielt die Fantasien für die Violine ohne Bass



Von der Lebenslust polnischer Spielleute über italienische und französische Anklänge bis zur neuen Musik des empfindsamen Zeitalters reicht der Bogen, den Tel [ ... ]



„The Party”. Apokalypse statt Canapés
 „The Party”. Apokalypse statt Canapés



Sally Potter besitzt ein untrügliches Gespür für die Absurdität menschlichen Leidens. Sie präsentiert „The Party” als hintergründige Farce über den Ve [ ... ]



„Anna Karenina“ – Erfahrungen eines ganzen Menschenlebens
 „Anna Karenina“ – Erfahrungen eines ganzen Menschenlebens



John Neumeiers jüngstes Ballett bei den 43. Ballett-Tagen in Hamburg umjubelt.

Es ist mitunter durchaus von Vorteil, eine Uraufführung zu verpassen. Mit etw [ ... ]



Morten Kargaard Septet: Zealand
 Morten Kargaard Septet: Zealand



Gut Ding will Weile haben, sagt ein deutsches Sprichwort. Von der Idee Morten Kargaards im Jahr 2012 bis zur Fertigstellung des Albums hat es fünf Jahre gedauer [ ... ]



National Ballet of China: Der Ruf der Kraniche und Maos Altlasten
 National Ballet of China: Der Ruf der Kraniche und Maos Altlasten



Mit Ausschnitten aus sechs opulenten neueren Produktionen beeindruckte das National Ballet of China in der Staatsoper Hamburg. Und vier kleine Choreographien pun [ ... ]



Transkulturelle Marmorausstellung „Metamorphic Resonance“ in der Toskana
 Transkulturelle Marmorausstellung „Metamorphic Resonance“ in der Toskana



Sommerzeit – Reisezeit? Auf den Spuren Michelangelos und der „Erschaffung Adams“ muss man nicht unbedingt wandeln. Denn bis zum 31. Juli ist in dem italien [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.