Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 838 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


News-Port

Live Entertainment Summer School konkretisiert Stundenplan

Drucken
Freitag, den 14. Juli 2017 um 11:14 Uhr
Die vom 15.-20. September 2017 erstmals in Hamburg stattfindende Live Entertainment Summer School wartet mit einer Vielzahl spannender Themen und Dozenten auf. Bewerbungen sind noch bis zum 21.07. möglich.

Mit der Live Entertainment Summer School fördern der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V. und die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V. die Professionalisierung der deutschsprachigen Live Entertainment Branche. In der Vorwoche zum Reeperbahn Festival findet daher, parallel zur Music Publishing Summer School für die Verlagsbranche, ein eigenes sechstägiges Seminar für das Veranstaltungswesen statt. Der Stundenplan und die Dozenten wurden durch die beiden Verbände und ein Kuratorium ausgewiesener Branchenexperten festgelegt. Mitglieder dieses „Boards“ sind Christian Gerlach (Neuland Concerts), Burkhard Glashoff (Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette), Aissata Hartmann-Sylla (Mercedes-Benz Arena Berlin), Prof. Jens Michow (Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft) und Stephan Thanscheidt (FKP Scorpio).
 
Inhalte der Live Entertainment Summer School sind u.a.:
  • Der Veranstaltungsmarkt: Akteure, Funktionen, Beteiligte; Wertschöpfungen
  • Der Klassikmarkt
  • Der Veranstaltungsbesuchsvertrag
  • Veranstalterhaftung
  • Versicherungsoptionen
  • Versammlungsstättenrecht
  • Sicherheit bei Veranstaltungen
  • Vermeidung urheber-, wettbewerbs- und markenrechtlicher Streitigkeiten
  • Ticketing und Ticketzweitmarkt
  • Veranstaltungskalkulation
  • Beschränkte Steuerpflicht; Umsatzbesteuerung
  • Eventmarketing
  • Sponsoring
  • Die Verwertungsgesellschaften
  • Die Künstlersozialabgabe
  • Booking & Künstlervermittlung
 
Prof. Jens Michow (bdv): „Der Kulturbetrieb im Allgemeinen und das Veranstaltungsgeschäft agieren auf der Grundlage eines komplexen Systems von rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Ihr steter Wandel und immer neu hinzutretende rechtliche Bestimmungen machen es dem Praktiker zumeist unmöglich, auf dem Laufenden zu bleiben. Unzureichende Kenntnisse der rechtlichen Rahmenbedingungen führen im worst case zu Fehlkalkulationen, Mehrkosten und überraschenden Haftungsfällen. Die Live Entertainment Summer School wird ihren Teilnehmern nicht nur den neuesten Sachstand bei vertrags-, steuer- und abgabenrechtlichen Fragen liefern, sondern auch zeitgemäßes Handwerkszeug z.B. für effizientere PR- und Promotion-Arbeit, Sponsoring und Veranstaltungskalkulationen vermitteln. Dazu wurde ein Team von Dozenten und Referenten gewonnen, deren herausragende Expertise praktisch eine Frischzellenkur für Veranstaltungskaufleute gewährleistet.“
 
Stephan Thanscheidt (FKP Scorpio): „Wir haben bewusst ein Programm und eine Dozentenauswahl zusammengestellt, bei dem sich die essentiellen Inhalte der Live Entertainment Branche wunderbar von theoretischer und praktischer Sichtweise her betrachten lassen. Dabei ist es uns aber auch sehr wichtig, nicht nur die großen Akteure abzudecken, sondern auch für kleine Spielstätten und Veranstalter praktische Hilfen für die tägliche Arbeit zu bieten.“
 
Dozenten der Live Entertainment Summer School sind u.a.:
  • Jasper Barendregt, Director Festival Production FKP Scorpio
  • Uwe Frommhold, Vice President & COO AEG Facilities Germany
  • Burkhard Glashoff, Geschäftsführer Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette
  • Dr. Harald Grams, Rechtsanwalt und Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht
  • Aissata Hartmann-Sylla, Director Event Booking Mercedes-Benz Arena Berlin
  • Prof. Jens Michow, Präsident und Geschäftsführer Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V.
  • Kai Müller, Barclaycard Arena / Elbe Entertainment
  • Daniel Rothammer, Prokurist und Leiter Recht der DEAG
  • Michael Sand, Four Artists
  • Daniel Schlatter, Fachanwalt für Event- und Veranstaltungsrecht
  • Karsten Schölermann, Geschäftsführer KNUST Hamburg, Vorsitzender LiveKomm e.V.
  • Dieter Semmelmann, Geschäftsführer Semmel Concerts
  • Stephan Thanscheidt, Geschäftsführer FKP Scorpio Konzertproduktionen
  • Dr. Johannes Ulbricht, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
 
Die Live Entertainment Summer School richtet sich an Mitarbeiter von Veranstaltungsunternehmen und Spielstätten, praktisch vorerfahrene Absolventen der Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann/-frau, Studierende und Absolventen des Musik-, Medien- und Kulturmanagements sowie Selbständige mit beruflich engem Bezug zum Veranstaltungswesen.

Die Live Entertainment Summer School wird unterstützt von der Stadt Hamburg und der Initiative Musik. Die Teilnahme ist ab einem Preis von € 750 zzgl. MwSt. möglich, Akkreditierung zum Reeperbahn Festival, Rahmenprogramm und Teilverpflegung inklusive. Zudem ist das Seminar als Bildungsurlaub anerkannt und kann ggf. durch den Weiterbildungsbonus gefördert werden.

Live Entertainment Summer School, 15.-20.09.2017
Anmeldefrist: 21.07.2017
Weitere Informationen und Anmeldung unter www.liveentertainmentsummerschool.com.
 
Quelle: IHM - Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Live Entertainment Summer School konkretisier...

Mehr auf KulturPort.De

200 Jahre Kunstverein in Hamburg
 200 Jahre Kunstverein in Hamburg



„Just what is it that makes today’s Kunstverein so different? So appealing?” Nach Charity Auktion (14.9.) und Festakt im Rathaus (22.9.) klingen mit einer  [ ... ]



Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen
 Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen



Was denn? Das Volk sei unfähig, Politisches zu durchschauen oder gar mitzuregieren? Liest man dies im Buch „Fassadendemokratie“, dann ist man bass erstaunt, [ ... ]



„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.