Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 818 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

News-Port

Wochenende beim 33. Internationalen KurzFilmFestival Hamburg

Drucken
Freitag, den 09. Juni 2017 um 11:51 Uhr

Nass und kalt hat das Wetter in den ersten Tagen das Festival umarmt. Aber wir im warmen Kinosaal, wenn es langsam dunkel wird, hängen noch unseren Gedanken nach, vielleicht der Frage nach „Prekarität als Erfolgsbedingung für morgen“ (Kultursenator Carsten Brosda in seiner Eröffnungsrede), fühlen uns dennoch oder deswegen großartig, lassen uns packen und überraschen vom nächsten Kurzfilm – oder Cognac.


Sommer in Hamburg ist, wenn der Regen langsam wärmer wird. Insofern kein Grund, unsere Frischluftveranstaltungen zu verpassen. Die Aussichten scheinen gut, und beide Open Airs am Freitag- und Samstagabend auf dem Kolbenhof sollen wie geplant unter Sternen- oder Wolkenhimmel hinter Halle 5 stattfinden.
 

Freitag, 9 Juni
 

LAND: Focus UK 5 – Punks vs. Knights
Programm 5 im Länderschwerpunkt UK: Von Zerstörungslüsten und Selbstfindungen, über lustvollen Dilettantismus und lärmende Haltungen (nein, nicht der Brexit) bis in die hochgeklebten quietschbunten Haarspitzen weiß dieser Streifzug durch die britische Musikszene zu erzählen. Allein der Soundtrack hätte schon gereicht …
19.30 Uhr im Lichtmeß

Flotter Dreier open air: Thema Widerstand
Flotter-Dreier-Wettbewerb 2017: Weniger Agitprop-Beiträge, stattdessen prächtige Bilderstürme gegen privatpolitische Systeme. Unfassbar skurrile Filme, die die Widerstände des Alltags beleuchten. Warum ist mein Sohn ein solcher Waffennarr? Kann man den Ekel vor Nacktschnecken überwinden – und wenn ja, mit welcher Konsequenz?
22.15 Uhr open air auf dem Kolbenhof, hinter Halle 5

Kurzfilmspaziergang: A Wall is a Screen
Der Kolbenhof und Nachbarschaft wird sich in den nächsten Jahren stark verändern, auch das Euler-Hermes-Hochhaus wird abgerissen. Anlass, sie noch einmal zu Leinwänden zu machen. Am Festivalfreitag holt A Wall is a Screen die filmische Abrissbirne raus.
22.30 Uhr, Startpunkt: Euler-Hermes-Hochhaus, Friedensallee 254

Festivalklub: Spu Matu
Spu Matu legt alle Genres des Soul auf. Von den 60ern bis heute: Motown, Stax, Classics, Raresoul, Modern, Disco (teilweise), Funk und R&B (den alten). Aber nur für Tanzwütige!
Einlass Festivalklub: 23.30 Uhr, Halle 5, Kolbenhof, Eintritt frei / plus Kasino Noir (live)
 

Samstag, 10. Juni
 

LAND: Focus UK 3 – This Is My Land
Großbritannien hat gewählt, niemand konnte so recht gewinnen, wohin die Reise geht, ist ungewisser denn je, das Land scheint zudem tief gespalten. Im Programm „This Is My Land“ mit sechs Filmen aus den 1990er und 2000er Jahren beleuchten wir das vielseitige Verhältnis von Ort und Identität.
17.30 Uhr im Metropolis

MOTIV: Ausnahmezustand
Wer die erste Vorführung am Donnerstag verpasste, hat heute nochmal die Chance. Tipp: Zuvor das Gespräch von Maike Mia Höhne für ARTE-„Kurzschluss“ sehen, darin erläutert Kurator Bernd Schoch seine Gedanken zum Programm.
19.45 Uhr im Lichtmeß

Open Air: Pack die Badehose ein
Wir gehen an den Strand, ins Hallenbad aufs Zehnmeterbrett, besuchen eine Schwimmreifenfabrik, und Bademeister Paul sowie Winston Ngakambe erklären uns die Welt …
22.15 Uhr, Open Air, hinter Halle 5 auf dem Kolbenhof

Shit Happens
Alljährlich wird die Werkstatt eines unserer Kolbenhof-Nachbarn zum Kino. Zwischen Werkzeug und Kettenfett läuft diesmal eine schwarzhumorige ›Shit Happens‹-Auslese. Wir merken uns: Handwerker sind hart im Nehmen. Und Druckluftnagler, Axt und Licht sind für kleine Kinder nicht …
23.59 Uhr in der Motorradwerkstatt, Kolbenhof

Festivalklub: Maask
Nur mit einer selbst gebastelten 8 track loopstation, seiner Stimme und einem ausgeprägten Sinn für Absurdes kreiert der niederländische Performer Maask voll ausgearbeitete Dance Tracks in Sekundenschnelle live auf der Bühne: von Noisia inspiriertem Drum & Bass über Major Lazeristic Dancehall bis zu Balladen von Whitney Houston und zurück zu jazzigem Ska.
Einlass: 23.30 Uhr, Halle 5, Kolbenhof, Eintritt frei / plus DJ-Set Christian Weber (Golden Pudel Club)
 

Sonntag, 11. Juni
 

Vorfilmtest
Herausragende aktuelle Festivaleinreichungen. Das Publikum entscheidet mit, welche Kurzfilme das Zeug haben, später als Vorfilm in die Kinos zu kommen.
17.30 Uhr, Vorfilmtest im Zeise 2

Preisverleihung und Preisrolle
Fünf Wettbewerbe. 137 Filme. Menschen. Tiere. Sensationen. Das Festival ist gelaufen. Die Jurys haben entschieden. Die Ausgezeichneten bekommt ihr zu sehen. Alle hintereinander. Wenn ihr noch könnt …
Preisverleihung um 20 Uhr in der Halle 5, Kolbenhof
Preisrolle um 22 Uhr im Physikalischen Labor, Kolbenhof

Best of Internationaler Wettbewerb
Die Höhepunkte aus acht Programmblöcken in einer Vorstellung.
20 Uhr im Zeise 1

Montag, 12. Juni

Preisrolle
Am Ende nur das Beste sehen. Fünf Wettbewerbe. Acht Preise. Alle Preisträger hintereinander weg.
19 Uhr im Zeise 1

Best of Deframed Wettbewerb
19.30 Uhr im Zeise 2

Best of Deutscher Wettbewerb
21.45 Uhr im Zeise 2

Quelle: KurzFilmAgentur Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Wochenende beim 33. Internationalen KurzFilmF...

Mehr auf KulturPort.De

„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.