Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 728 Gäste online

Neue Kommentare

Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...
Eva-Maria Reinders zu Opernstars auf der Leinwand – die Met-Saison im Kino: 14.10.17
ich habe schon mehrere Aufführun...


News-Port

Nachruf zum Tode des Schriftstellers Juan Goytisolo – Nelly-Sachs-Preisträger 1993

Drucken
Mittwoch, den 07. Juni 2017 um 15:38 Uhr
Der Schriftsteller und Aktivist Juan Goytisolo ist am vergangenen Wochenende im Alter von 86 Jahren in Marrakesch gestorben. Der Spanier wurde 1931 in Barcelona geboren, floh aber als Gegner des Franco-Regimes schon als junger Mann ins Exil nach Paris. Zahlreiche weitere Reisen durch Amerika, Afrika und den Nahen Osten machten Goytisolo zum Experten der Kulturen und zum Mittler zwischen den Völkern und Religionen. Für sein Engagement und sein schriftstellerisches Werk zeichnete die Stadt Dortmund ihn 1993 mit dem Nelly-Sachs-Preis, dem Literaturpreis der Stadt Dortmund, aus.

Als Dozent an verschiedenen internationalen Universitäten unterrichtete Goytisolo Literatur und galt schon lange als Anwärter auf den Literaturnobelpreis. Neben der Tätigkeit in der Lehre und als Schriftsteller arbeitete er als Journalist und engagierte sich kritisch zu politischen Themen. Besonders seine scharfe Kritik am traditionellen Bild Spaniens und sein prüfender Blick auf das Wirken des Diktators Francisco Franco führten dort zur Zensur seiner Werke. Erst viel später wurde sein literarisches Werk gewürdigt und mit dem renommierten Cervantespreis (2014) ausgezeichnet.

Goytisolos Inhalte umfassen sehr persönliche Themen wie Partnerschaft, Identität und Homosexualität über Religion bis Politik und Gesellschaft. Zu den bekanntesten Werken Goytisolos zählen neben „Trauer im Paradies“ die Trilogie „Identitätszeichen“, „Rückforderung des Grafen Don Julian“ und „Johann ohne Land“.
In seinen späteren Werken wird vor allem die Verbundenheit zur arabischen Welt deutlich, aber auch die Bindung an seine Heimat Spanien. So ist es sicherlich kein Zufall, dass Goytisolo auf eigenen Wunsch auf einem marokkanischen Friedhof mit Blick auf das Meer beigesetzt wurde.

Quelle: Stadt Dortmund

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Nachruf zum Tode des Schriftstellers Juan Goy...

Mehr auf KulturPort.De

Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen
 add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen



Seit dem Jahr 2013 findet die „add art“ in Hamburg statt und seit jenem Jahr nehmen unterschiedliche Unternehmen der Hansestadt daran teil, ihre Türen für  [ ... ]



Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden
 Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden



Seit 2014 spielt das Ensemble Resonanz jedes Jahr seine ganz eigene Fassung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ im Resonanzraum im Bunker an der Feldstraße in H [ ... ]



„Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“
 „Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“



Reproduktionen und Variationen sind keine Erfindung der Moderne. Wie „Die Geburt des Kunstmarktes“ im Bucerius Kunst Forum zeigt, gingen schon „Rembrandt,  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.