Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 714 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


News-Port

1,5 Millionen Euro für International Coproduction Funds

Drucken
Dienstag, den 30. Mai 2017 um 15:25 Uhr
Der World Cinema Fund Europe aus Deutschland stärkt die Zusammenarbeit von Filmemachern aus Europa und aus Regionen mit schwacher Film-Infrastruktur und erhält dafür 205.000 Euro. Jüngstes Erfolgsbeispiel: Der vom WCF Europe geförderte Film "Die Wunde" von John Trengrove eröffnete das diesjährige "Panorama" der Berlinale.

Weltpremiere hatte die Koproduktion aus Südafrika, Deutschland, den Niederlanden und Frankreich bereits im Wettbewerb von Sundance. Der Film erzählt die Geschichte von Xolani, einem einsamen Fabrikarbeiter, der aufs Land in die Berge reist, um dort, im Dorf seiner Eltern und Vorfahren, eine Gruppe Jugendlicher gemäß der Stammestradition während des Beschneidungsrituals zu betreuen.Als der trotzige Stadt-Junge Kwanda sein größtes Geheimnis entdeckt, gerät Xolanis gesamte Existenz ins Wanken.

Deutscher Koproduktionspartner ist die Hamburger Riva Filmproduktion. Produzent Michael Eckelt: "Der Film ist mit vollem Risiko und jeder Menge Rückstellungen produziert. Ohne die Unterstützung durch den WCF in letzter Minute hätten wir das nicht hingekriegt".
Der WCF bietet außerdem Distributions-Förderung für Projekte, die gemeinsam von drei Verleihern herausgebracht werden.Nächster Einreichtermin für WCF Produktionsförderung ist der 17. Juli.

Aus den Niederlanden werden zwei Fonds unterstützt: der IDFA Bertha Fund Europe bekommt 320.000 Euro und der Hubert Bals Fund +Europe 260.000 Euro. Darüber hinaus erhalten der italienische TFL Distribution Fund 315.000 Euro und der französische ACM Distribution Fund 400.000 Euro.

Quelle: Creative Europe Desk Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > 1,5 Millionen Euro für International Coprodu...

Mehr auf KulturPort.De

Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen
 Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen



Was denn? Das Volk sei unfähig, Politisches zu durchschauen oder gar mitzuregieren? Liest man dies im Buch „Fassadendemokratie“, dann ist man bass erstaunt, [ ... ]



„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017
 Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017



Ingeborg Bachmann erahnte es Anfang 1956, als sie in der Mailänder Scala Maria Callas, die einzige Person erlebte, „die rechtmäßig die Bühne in diesen Jahr [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.