Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 718 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


News-Port

ECHO JAZZ 2017: Das sind die Preisträger

Drucken
Donnerstag, den 27. April 2017 um 09:43 Uhr
Der ECHO JAZZ 2017 biegt in die Zielgerade ein. Heute hat die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), die Preisträger bekanntgegeben. Dazu gehören deutsche Künstler wie das Joachim Kühn New Trio als „Ensemble national“, Lucia Cadotsch (Sänger/Sängerin national), Eva Kruse (Bass/Bassgitarre), Frederik Köster (Blechblasinstrumente/Brass) und Daniel Erdmann (Saxophon/ Woodwinds) sowie mit Norah Jones (Sänger/Sängerin international) oder dem Branford Marsalis Quartet als „Ensemble international“ auch internationale Größen des Jazz-Geschehens.

Weitere Preisträger sind neben Diego Piñera und Antonio Sanchez (Drums/Percussion national bzw. international) Émile Parisien (Saxophon/Wood-winds), Kenny Barron und Michael Wollny (Piano/Keyboards international bzw. national). Die Kategorie „Newcomer“ entschied Anna-Lena Schnabel mit ihrem Album „Books, Bottles & Bamboo“ für sich.

Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des BVMI: „Der ECHO JAZZ ist nicht nur als gern gesehener Gast in Hamburg angekommen, er hat sich mittlerweile auch als Preis einen hervorragenden Ruf erworben, und das über die Landesgrenzen hinaus. Das ist nicht zuletzt der Verdienst der Jury, die nach intensiver Auseinandersetzung mit den Produktionen ihr Urteil fällt. Ob die Preisträger nun international etablierte Größen oder bislang wenig bekannte Newcomer sind, das Potenzial, auch weiterhin oder ab jetzt Spuren zu hinterlassen, besitzen sie allesamt. Unser Dank gilt der Freien und Hansestadt Hamburg, dem NDR und allen weiteren Beteiligten und Partnern, die maßgeblich zum Gelingen der Veranstaltung beitragen.“

 

Der ECHO JAZZ wird im Rahmen einer Gala-Veranstaltung am 1. Juni auf dem Werftgelände von Blohm+Voss im Hamburger Hafen verliehen. Der Ticket-vorverkauf beginnt Anfang Mai. Der ECHO JAZZ wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien. Offizieller Partner des ECHO JAZZ ist Amazon Music Unlimited, Offizieller Förderer ist ŠKODA. Medienpartner des ECHO JAZZ ist seit 2013 der NDR.

 

2017 werden zwei Sonderpreise vergeben: Der Fotograf und Autor Arne Reimer wird für seinen Einsatz für die Produktion der beiden Portraitbände „American Jazz Heroes“ geehrt. Zudem wird das Projekt „E.S.T. Symphony“ mit einem Sonderpreis ausgezeichnet als Würdigung von Esbjörn Svensson, dem Pianisten und Mastermind von E.S.T., einer der einflussreichsten Jazzbands der jüngeren Jazzgeschichte. Der Preisträger in der Kategorie „Würdigung des Lebenswerkes“ wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Quelle: Bundesverband Musikindustrie e.V.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > ECHO JAZZ 2017: Das sind die Preisträger

Mehr auf KulturPort.De

200 Jahre Kunstverein in Hamburg
 200 Jahre Kunstverein in Hamburg



„Just what is it that makes today’s Kunstverein so different? So appealing?” Nach Charity Auktion (14.9.) und Festakt im Rathaus (22.9.) klingen mit einer  [ ... ]



Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen
 Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen



Was denn? Das Volk sei unfähig, Politisches zu durchschauen oder gar mitzuregieren? Liest man dies im Buch „Fassadendemokratie“, dann ist man bass erstaunt, [ ... ]



„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.