Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 958 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

News-Port

Über 1.900 Gäste feiern die 67. Verleihung des Deutschen Filmpreises

Drucken
Mittwoch, den 26. April 2017 um 11:30 Uhr
Der Countdown läuft: In zwei Tagen wird die 67. Verleihung des DEUTSCHEN FILMPREISES im Palais am Funkturm gefeiert. Hinter den Kulissen sorgen seit Tagen Hunderte von Aufbauhelfern und Servicekräften dafür, dass alles strahlt und glänzt, wenn am Freitag 1.900 Gäste über den Roten Teppich schreiten und Nominierte, Laudatoren und Ehrengäste in 70 BMW-Limousinen vorgefahren werden, um sich anschließend dem Blitzlichtgewitter zu stellen.
 
Die Lola 2017 steht ganz im Zeichen der starken Frauen: Von sechs nominierten Filmen in der Hauptkategorie stammen drei von Regisseurinnen und drei der insgesamt vier Nominierten in der Kategorie Regie sind Frauen. Als Gastgeberin wird die Schauspielerin und Musikerin Jasmin Tabatabai durch den Abend führen. Filmakademiepräsidentin Iris Berben und Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters werden gemeinsam die drei Hauptpreise in der Königskategorie „Bester Spielfilm“ vergeben. Wer wissen möchte, wer die Gewinner sind, sollte um 22:50 Uhr das ZDF einschalten.
 
Bei der Vergabe der Lolas in insgesamt 18 Kategorien erhält Jasmin Tabatabai prominente Unterstützung von Laudatoren wie Frederick Lau und Kida Khodr Ramadan, Anna Maria Mühe und Kostja Ullmann, Palina Rojinski und Eric Kabongo, dem Regisseur Tom Tykwer, Oscar®-Preisträger Michael Moore, Comedian Bastian Pastewka sowie weiteren Überraschungsgästen.
 
Lola-Anwärter in 16 Kategorien sitzen währenddessen im Publikum und hoffen darauf, eine der begehrten Trophäen mit nach Hause nehmen zu können. Drei Gewinner stehen bereits fest: Die renommierte Berliner Filmeditorin Monika Schindler wird mit dem Ehrenpreis für herausragende Verdienste um den Deutschen Film ausgezeichnet. Autor und Regisseur Simon Verhoeven erhält für WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS mit über 3,5 Millionen Besuchern eine undotierte Lola für den „besucherstärksten Film des Jahres“. Und das Unternehmen ARRI wird für seine herausragenden visionären Innovationen und die kreative Partnerschaft mit den Filmschaffenden geehrt.
 
Quelle: JUST PUBLICITY

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Über 1.900 Gäste feiern die 67. Verleihung ...

Mehr auf KulturPort.De

„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.