Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1338 Gäste online

Neue Kommentare

Phil zu "A Ghost Story". Der wehmütige Minimalismus des David Lowery: Rooney Mara ist wirklich zu bewundern für ihren ...
Herby Neubacher zu Kopf-Hörer 19 - für den Advent geeignet: Ja, da war doch was mit dem Advent? Ach ja, da wu...
franky zu 10 Jahre Lichte Momente 2017 – Outdoor-Videoprojektionen in Osnabrück : Lichte Momente sind großartig und machen richtig...
Dr. Seán Ó Riain, Irische Botschaft, Wien zu Hamburg vergibt Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2017: Ich gratuliere recht herzlich Frau Gabriele Haefs...
Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...

News-Port

Neuer Regiepreis bei FILMFEST HAMBURG

Drucken
Dienstag, den 25. April 2017 um 13:04 Uhr
Mit dem Sichtwechsel Filmpreis, gestiftet vom Auswärtigen Amt, möchte FILMFEST HAMBURG in diesem Jahr erstmals Regisseur*innen auszeichnen, die über nationale und kulturelle Grenzen hinweg in anderen Ländern arbeiten und Filme realisieren.
 
Berücksichtigt werden dabei sowohl Filmemacher*innen, die ihr Heimatland unfreiwillig verlassen mussten, als auch Filmschaffende, die aus künstlerischen oder privaten Gründen Filme außerhalb ihrer Heimat realisieren und eine neue Sicht als Bereicherung für ihre künstlerische Arbeit empfinden
 
AußenministerSigmar Gabriel: »Der Sichtwechsel Filmpreis würdigt Filme, die genau zu diesem Wechsel der Perspektive auffordern. Ganz besonders ist er denen gewidmet, die ihre wichtige künstlerische Arbeit im Exil fortsetzen mussten oder müssen. Viel zu oft konnten und können Filmemacher ihre Ideen nur außerhalb Ihrer Heimat realisieren. Allein aus der deutschen Vergangenheit kennen wir zahlreiche Filmschaffende von Weltgeltung, die ihre Heimat verlassen mussten, um ihr Wirken fortsetzen zu können. Es ist deshalb nur richtig, wenn wir es heute sind, die den verfolgten Filmemachern eine Heimat bieten.«
 
Sektionsübergreifend werden insgesamt bis zu zwölf Filme aus dem Programm nominiert. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von einer internationalen Jury vergeben. »Gerade in Zeiten eines wachsenden Nationalismus und einer Tendenz der Abschottung möchten wir mit dem Preis auf die grenzüberschreitende Kraft von Film und Filmkultur hinweisen und Regisseur*innen ehren, die einen anderen Blick wagen, sich vom Anderssein inspirieren lassen und damit die Filmkultur ihrer Wahlheimat  bereichern«, sagt FilmfestleiterAlbert Wiederspiel. 
 
Weitere Preise von FILMFEST HAMBURG, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert, sind der Douglas Sirk Preis, der Hamburger Produzentenpreis für Europäische Kino-Koproduktionen der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, der Hamburger Produzentenpreis für Deutsche Fernsehproduktionen, gestiftet von der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF), der Commerzbank Publikumspreis, der Politische Film der Friedrich Ebert-Stiftung, der Michel Filmpreis, gestiftet von der Hamburgischen Kulturstiftung, der Art Cinema Award, der NDR Nachwuchspreis sowie der Preis der Hamburger Filmkritik.
 
FILMFEST HAMBURG findet vom 05. bis 14.10. 2017 statt. Gezeigt werden über 120 Produktionen aus aller Welt als Europa-, Deutschland- oder Hamburg-Premieren. Festivalkinos sind das Abaton, CinemaxX Dammtor, Metropolis, Passage und das Studio-Kino.

Quelle: Filmfest Hamburg gGmbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Neuer Regiepreis bei FILMFEST HAMBURG

Mehr auf KulturPort.De

Golnar & Mahan – Derakht
 Golnar & Mahan – Derakht



Ein Repertoire zwischen Weltmusik und Jazz: die Album-Neuerscheinung der beiden in Teheran geborenen – der Komponistin und Sängerin Golnar Shahyar und des Oud [ ... ]



Mike Stern: Trip
 Mike Stern: Trip



Eigentlich war Mike Stern auf dem Weg zum Flughafen, um eine Europatournee zu starten. Ein Unfall, bei dem er sich beide Oberarmknochen brach, brachte ihn dann i [ ... ]



Anton Melbye: Maler des Meeres
 Anton Melbye: Maler des Meeres



Unter dem Titel „Anton Melbye – Maler des Meeres“ findet im Altonaer Museum in Hamburg eine umfangreiche Ausstellung des dänischen Künstlers statt, der v [ ... ]



Johann Joachim Winckelmann – dem Stammvater der Archäologie zum 300. Geburtstag
 Johann Joachim Winckelmann – dem Stammvater der Archäologie zum 300. Geburtstag



Am 9. Dezember 2017 jährt sich der 300. Geburtstag von Johann Joachim Winckelmann.
Als Sohn eines armen Schuhmachermeisters 1717 in Stendal, Sachsen-Anhalt geb [ ... ]



„Drei Zinnen". Oder die Abgründe einer Kinderseele
 „Drei Zinnen



Jan Zabeil inszeniert sein subtiles, visuell virtuoses Familiendrama als verstörendes Survival-Epos.
Mag er eigentlich diesen kräftigen, sportlich durchtraini [ ... ]



Jhumpa Lahiri sagt: "Mit anderen Worten – Wie ich mich ins Italienische verliebte"
 Jhumpa Lahiri sagt:



Als die Pulitzer-Preisträgerin des Millenniumjahrs 2000 Jhumpa Lahiri vor zwei Jahren vom amerikanischen Ex-Präsidenten Barack Obama die "National Humanities M [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.