Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 729 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

News-Port

Nachwuchspreise der Opernstiftung für Alexey Bogdanchikov, Emilie Mazoń und Clara Grünwald ausgezeichnet

Drucken
Freitag, den 21. April 2017 um 15:27 Uhr
Der Bariton Alexey Bogdanchikov und die Tänzerin des Hamburg Ballett Emilie Mazoń sind die diesjährigen Träger des Dr. Wilhelm Oberdörffer-Preises. Der Eduard Söring-Preis geht in diesem Jahr an die stellvertretende Solo-Cellistin Clara Grünwald. Die mit je 8.000 Euro dotierten Auszeichnungen werden am 22. April 2017 im Rahmen des Operndinners von der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper vergeben. Bei der Wahl der Preisträger folgt die Opernstiftung der Empfehlung des Opernintendanten Georges Delnon, des Ballettintendanten Professor John Neumeier sowie des Hamburgischen Generalmusikdirektors Kent Nagano.
 
„Wir gratulieren diesen drei herausragenden jungen Künstlern“, sagt Geschäftsführer Dr. h.c. Hans-Heinrich Bruns. „Wir sehen es als unsere Aufgabe an, in jedem Jahr Beiträge zur Förderung junger Sänger, Tänzer und Solisten zu leisten. Die Nachwuchsarbeit ist seit der Gründung der Opernstiftung ein Schwerpunkt unserer Förderarbeit – und wir sind stolz und glücklich, den Erfolg der jungen Künstlerinnen und Künstler miterleben zu dürfen.“
 
Opernintendant Georges Delnon gratuliert den jungen Preisträgern ebenfalls: „Alexey Bogdanchikov ist ein hochbegabter junger Sänger, der bereits mit seiner ersten Partie an unserem Hause, dem Marquis de Posa in Peter Konwitschnys Don Carlos-Inszenierung zu Beginn der letzten Spielzeit, äußerst positiv auf sich aufmerksam machte. Mit seiner warmen, gut geführten Stimme ist er eine Bereicherung unseres Ensembles. Eine seiner Lieblingspartien ist der Onegin, den er ebenfalls in der letzten Spielzeit bei uns sang. Mit einer weiteren Tschaikowsky Partie war er im Oktober als Jeletzki in Pique Dame zu erleben, gefolgt von Conte Almaviva in Le Nozze di Figaro. Im Frühjahr dieses Jahres warten zwei wichtige Debüts auf Alexey Bogdanchikov, der seinen ersten Enrico in Lucia di Lammermoor und seinen ersten Sharpless in Madama Butterfly an der Staatsoper Hamburg singen wird. “
 
Ballettintendant und Chefchoreograf John Neumeier lobt die diesjährige Oberdörffer-Preisträgerin: „Emilie Mazoń schloss ihre Tanzausbildung an unserer Ballettschule ab und hat sich als Tänzerin in kurzer Zeit zu einer ausgezeichneten Künstlerin entwickelt. Vor allem als Darstellerin jugendlicher Figuren in meinen Werken hat Emilie Mazoń Außergewöhnliches geleistet. Mit erstaunlicher Sicherheit verbindet sie jugendliche Ausstrahlung mit fundierter Technik und einer hochprofessionellen Auffassung der jeweiligen Rollen. Ihre Hingabe als Künstlerin und die bescheidene Auffassung ihrer Position innerhalb der Ballettcompagnie – trotz der großen Rollen, die sie bereits gemeistert hat – macht Emilie Mazoń zu einem bewundernswürdigen Mitglied des Hamburg Ballett.“
 
Auch Generalmusikdirektor Kent Nagano ist von der diesjährigen Eduard-Söring-Preisträgerin begeistert: „Clara Grünwald verfügt über eine hohe Musikalität und hat sich trotz ihres jungen Alters zu einer souveränen und engagierten Kollegin nicht nur in der Cellogruppe, sondern auch im gesamten Orchesters entwickelt.“
 
Quelle: Staatsoper Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Nachwuchspreise der Opernstiftung für Alexey...

Mehr auf KulturPort.De

James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone
 James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone



Speckstreifen fliegen durch das Weltall, rote Lippenstifte und Atompilze verkünden das nahende Inferno, Butterstücke zerfließen in einer Pfanne, Spaghetti mit [ ... ]



„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.