Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 746 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


News-Port

Musikwettbewerb des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im Fach Violoncello

Drucken
Mittwoch, den 19. April 2017 um 14:11 Uhr
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. veranstaltet jährlich den Musikwettbewerb „Ton und Erklärung“ alternierend in den Fächern Klavier, Violine, Violoncello und Gesang. In Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk bekommen in diesem Jahr vom 27. bis 30. April junge Cellistinnen und Cellisten die einmalige Möglichkeit, sich nicht nur einer international renommierten Jury, sondern begleitet vom Münchner Rundfunkorchesters in der öffentlichen Finalrunde auch einem breiten Publikum zu präsentieren.

Zum Wettbewerb laden wir Sie herzlich ein:
Wettbewerbsrunden 1 und 2: Donnerstag, 27. April 2017, 10.00 bis ca. 20.00 Uhr, Studio 1; Freitag, 28. April 2017, 14.30 bis ca. 21.00 Uhr, Studio 1.

Öffentliche Finalrunde mit Bekanntgabe der Preisträger: Sonntag, 30. April 2017, 11.00 Uhr, Studio 1 (Es erklingen Violoncello-Konzerte, begleitet vom Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Francesco Angelico.)
Ort des Wettbewerbs:Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, Studio 1,  Rundfunkplatz 1, 80335 München
 
Der Musikwettbewerb „Ton und Erklärung“ bewertet sowohl die künstlerische und technische Leistung, die musikalische Gestaltung und Bühnenpräsenz als auch die Vermittlung des Werks in Form von performativen Anmoderationen. 12 ausgewählte, junge MusikerInnen präsentieren sich der renommierten Jury. Die beiden Erstplatzierten, die neben ihrer künstlerischen Qualität auch mit der Vermittlung ihrer Interpretation und der eigenen Persönlichkeit überzeugen, erhalten Preisgelder im Gesamtwert von 15.000 Euro. Zusätzlich erhalten sie durch Kooperationen des Kulturkreises die Möglichkeit zu zahlreichen Konzertengagements. Des Weiteren beinhaltet der Preis die Möglichkeit zur Uraufführung eines Auftragswerks eines zeitgenössischen Komponisten sowie die Teilnahme an einem festlichen Preisträgerkonzert in Begleitung des Münchner Rundfunkorchesters im Rahmen der Jahrestagung des Kulturkreises. Der Jury gehören an: Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt (Universität der Künste Berlin/Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar – Vorsitz), Prof. Sebastian Klinger (Hochschule für Musik und Theater Hamburg), Oswald Beaujean (Bayerischer Rundfunk), Sabine Frank (HarrisonParrott), Lydia Grün (netzwerk junge ohren), Amadeus Templeton (TONALi), Harald Eggebrecht (Süddeutsche Zeitung), Raimund Trenkler (Kronberg Academy), Julian Rieken (Kulturkreis der deutschen Wirtschaft) und Dr. Franziska Nentwig (Kulturkreis der deutschen Wirtschaft).
 
Quelle: Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Musikwettbewerb des Kulturkreises der deutsch...

Mehr auf KulturPort.De

200 Jahre Kunstverein in Hamburg
 200 Jahre Kunstverein in Hamburg



„Just what is it that makes today’s Kunstverein so different? So appealing?” Nach Charity Auktion (14.9.) und Festakt im Rathaus (22.9.) klingen mit einer  [ ... ]



Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen
 Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen



Was denn? Das Volk sei unfähig, Politisches zu durchschauen oder gar mitzuregieren? Liest man dies im Buch „Fassadendemokratie“, dann ist man bass erstaunt, [ ... ]



„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.