Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1160 Gäste online

Neue Kommentare

Giselheid Otto zu Dialog über Grenzen: Kunst aus Ost und West – Die Sammlung Riese: Lieber Herr Riese,
ich bin Michaelas Freun...

Willem van Rensenbrink zu „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns: Danke für den Tipp. Ein klarer Oscar-Kandidat!...
h. pöhls zu James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone: war genauso beeindruckt. Gut beschrieben....
Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...

News-Port

#KarajanMusicTech: Digitaler Aufbruch in Salzburg

Drucken
Mittwoch, den 12. April 2017 um 15:46 Uhr
Herbert von Karajan war ein visionärer Geist, der als einer der ersten Dirigenten überhaupt die digitale Entwicklung Anfang der 1980er Jahre mit der CD initiierte. Das Eliette und Herbert von Karajan Institut überführt das Vermächtnis seines technikaffinen Namensgebers nun in die heutige Zeit.
 
Nach dem Erfolg der vom Institut entwickelten Classical Music Hack Days, bei denen sich Studierende, Musiker, Software-Entwickler und Musiktechnologiefirmen treffen, um innerhalb von 24 Stunden neue Ideen und Prototypen für klassische Musik-Apps zu entwickeln, ruft das Institut nun ein neues Konferenzformat ins Leben. Die erste Karajan Music Tech Conference am Donnerstag, den 13. April, findet parallel zu den 50. Osterfestspielen Salzburg statt, die 1967 von Herbert von Karajan gegründet wurden. In der Universität Mozarteum Salzburg präsentieren werden sich nicht nur internationale Referenten aus der Musikpraxis, Musikwirtschaft und aus vielfältigen Disziplinen der Wissenschaft, sondern auch die florierende Technologie-Startup-Szene, die den Musikmarkt mit innovativen Ideen mehr und mehr für sich entdeckt. Angekündigt haben sich rund 300 Besucher und über 40 renommierte Speaker, unter anderem aus Australien, Belgien, dem Libanon, Japan, Österreich, der Schweiz und den USA.
 
„Mit der Karajan Music Tech Conference möchten wir die Welten der Klassischen Musik und der Technologie miteinander verbinden. Herbert von Karajan hat Zeit seines Lebens Pionierarbeit geleistet, um die klassische Musik durch neueste Technologien wie CD und Video für eine breite Öffentlichkeit zugänglich und erfahrbar zu machen. Heute stehen wir noch einmal am Beginn einer neuen Ära durch Entwicklungen in Big Data, 3D Technologien und künstlerischer Intelligenz. Mit der Karajan Music Tech Conference wollen wir der Öffentlichkeit die Möglichkeit geben, diese neuesten Entwicklungen und ihre Auswirkungen für die Musik näher zu erleben.“
Dr. Matthias Röder, Geschäftsführer des Eliette und Herbert von Karajan Institutes, Initiator der Konferenz
 
Es wird unter anderem darum gehen, wie sich der digitale Wandel in der Musik manifestiert – wie er das Musikschaffen und Musikempfinden beeinflusst, in welcher Weise durch technologische Errungenschaften neue Hörerfahrungen kreiert werden können. Die Diskussionen bewegen sich im Spannungsfeld zwischen den Errungenschaften neuer Technologien und der Bewahrung authentischen Musikerlebnisses. Unter den Speakern sind unter anderem Edgar Chouieri, Professor an der Princeton University und Pionier des 3D-Sounds, der über seine Forschung berichten wird; Professor Alexander Rehding von der Harvard University, der sich unter anderem mit Methoden der digitalen Visualisierung von Werksanalysen beschäftigt; außerdem Florian Plenge, Gründer des Berliner Start Ups Skoove, einer Internetplattform, über die man digital Klavier spielen lernen kann; und viele weitere Gründer aus der Technologieszene, die in einem Innovation Lab neue Projekte und Produkte vorstellen. 

Die Karajan Music Tech Conference ist eine eintägige Veranstaltung in der Universität Mozarteum Salzburg. Sie findet in englischer Sprache statt. Eintritt ist frei.
 
#KarajanMusicTech: Digitaler Aufbruch in Salzburg
Donnerstag,13. April 2017
Universität Mozarteum Salzburg

Die Konferenz wird unter https://livestream.com/UniMozarteumSalzburg/KMTC und über die Facebook-Seite der Universität Mozarteum live ab 10:30 Uhr im Internet zu verfolgen sein. Für den Stream werden vor Ort vom Karajan Institut Interviews geführt.

Quelle: Goldmann Public Relations

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > #KarajanMusicTech: Digitaler Aufbruch in Salz...

Mehr auf KulturPort.De

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro
 „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro



Betörender Genre-Mix aus Märchen, Musical, Spionagethriller, Liebesgeschichte, Neo Noir. Guillermo del Toro verändert nachhaltig den magischen Kosmos von ‚L [ ... ]



Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd
 Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd



Gut Ding will Weile haben, heißt es. Manchmal erstaunlich lange Weile: Zum ersten Mal untersucht eine Ausstellung den Einfluss außereuropäischer Kunst auf das [ ... ]



„Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott
 „Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott



Elegantes Kidnapping-Drama als Psychogramm menschlicher Gier.
Rom, Juli 1973. „Bambino” nennen ihn die Prostituierten vom Piazza Farnese ironisch-mitleidig, [ ... ]



Machen sie mich schön, Madame d’Ora
 Machen sie mich schön, Madame d’Ora



Sie setzte mit großer Leidenschaft die schönen Dinge des Lebens in Szene: Die Mode. Die Kunst. Die feine Gesellschaft im Wien der K.u.k.-Monarchie und später  [ ... ]



Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung
 Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung



In den vergangenen Monaten machte Korea oft Schlagzeilen, aber immer war es Nordkorea, verbunden mit den Drohgebärden seines atomraketenverliebten Staatschefs K [ ... ]



„The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern
 „The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern



Vor vierzehn Jahren erlangte Tommy Wiseaus Leinwand-Epos „The Room” in Hollywood zweifelhafte Berühmtheit als „schlechtester Film aller Zeiten”. Lächer [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.