Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 852 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


News-Port

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern suchen neue musikbegeisterte Partnerschule

Drucken
Freitag, den 31. März 2017 um 11:35 Uhr
Nach dem großen Erfolg im Schuljahr 16/17 geht die Ausschreibung für eine Partnerschule der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern in die zweite Runde. Ab sofort können sich alle allgemeinbildenden Schulen im Land für das Schuljahr 17/18 als Partnerschule bewerben. Inhalt der Partnerschaft ist die Durchführung von unterschiedlichen musikalischen Projekten, wie z. B. Workshops, Kurzkonzerten und Gesprächen mit Festspielkünstlern in der Schule, in enger Zusammenarbeit mit den Festspielen MV. Höhepunkt ist ein unter Einbeziehung der Schülerinnen und Schüler organisiertes Festspielkonzert in der Partnerschule.

Bildungsministerin Birgit Hesse freut sich sehr über die Zusammenarbeit: „In den Partnerschulen wird das Klassenzimmer zum Konzertsaal. International bekannte Musikerinnen und Musiker bringen Schülerinnen und Schülern klassische Musik nahe. Und das Tolle dabei ist, dass die Kinder und Jugendlichen nicht nur zuhören können, sondern mitmachen. Es gibt musikalische Projekte wie Workshops, Kurzkonzerte und Gespräche mit den Künstlerinnen und Künstlern. Außerdem organisieren die Schülerinnen und Schüler ein Festspielkonzert in der Schule. Das nenne ich außergewöhnlichen Musikunterricht.“

Festspielintendant Dr. Markus Fein:„Die Begeisterung für Musik kann man gar nicht früh genug wecken. Und das geht am besten durch persönliche Begegnungen und aktives Mitgestalten. Daher richten wir uns nicht nur mit Konzerten an Kinder und Familien, sondern auch mit gezielten gemeinsamen Projekten. Der große Erfolg der Projekte mit den Partner- und Projektschulen aus dem Schuljahr 16/17 hat uns in unserer Arbeit nur bestätigt. Nun freuen wir uns sehr auf die Zusammenarbeit mit neuen Schulen, Lehrern und Schülern, die Lust haben, die Welt der klassischen Musik mit uns zu entdecken!“

Bewerben können sich alle allgemeinbildenden Schulen bis zum 1. Juni 2017 bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Eine bisherige künstlerische oder musikalische Profilierung der Schule ist keine Voraussetzung für die Auswahl. Kriterien sind vielmehr Interesse und Engagement für die Zusammenarbeit. Die Ausschreibung, das Bewerbungsformular sowie weitere Informationen sind abrufbar auf dem Bildungsserver unter www.bildung-mv.de und unter www.festspiele-mv.de/festspiele-entdecken/maeck-pomm/partner/.

Neben der Partnerschule werden zwei Projektschulen für kleinere gemeinsame Aktivitäten ausgewählt. Die Auswahl erfolgt in Abstimmung mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, das für dieses Projekt finanzielle Mittel in Höhe von insgesamt 100.000 Euro zur Verfügung stellt (2016/17: 40.000 Euro, 2017/18: 30.000 Euro, 2018/19: 30.000 Euro). Im Juli 2017 stellen Ministerin Birgit Hesse und Intendant Dr. Markus Fein die ausgewählte Partnerschule bei einem Schulbesuch vor.
 
Quelle: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Festspiele Mecklenburg-Vorpommern suchen neue...

Mehr auf KulturPort.De

200 Jahre Kunstverein in Hamburg
 200 Jahre Kunstverein in Hamburg



„Just what is it that makes today’s Kunstverein so different? So appealing?” Nach Charity Auktion (14.9.) und Festakt im Rathaus (22.9.) klingen mit einer  [ ... ]



Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen
 Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen



Was denn? Das Volk sei unfähig, Politisches zu durchschauen oder gar mitzuregieren? Liest man dies im Buch „Fassadendemokratie“, dann ist man bass erstaunt, [ ... ]



„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.