Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 805 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

News-Port

MKG sucht Hamburgs innovativste Kantine

Drucken
Donnerstag, den 30. März 2017 um 14:26 Uhr
Im Rahmen der Sonderausstellung Food Revolution 5.0. Gestaltung für die Gesellschaft von morgen, die sich vom 19. Mai bis 29. Oktober 2017 mit der Zukunft des Essens beschäftigt, sucht das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) Hamburgs innovativste Kantine. Die Ausstellung wirft einen kritischen Blick auf die globale Lebensmittelindustrie von der Ressource über die Produktion bis zum Konsum und stellt neue Konzepte und Visionen vor.

Eine wichtige Frage ist auch, wie man die Bevölkerung in Zukunft möglichst gut, gesund und nachhaltig ernähren kann. Kantinen und Großküchen tragen eine besondere Verantwortung, denn der Großteil der Bevölkerung erlernt und verfestigt hier im Laufe des Lebens seine Ernährungsgewohnheiten. Menschen essen in Kitas, in der Schulküche, in der Uni-Mensa und später in der Firmenkantine. Viele Betreiber haben sich bereits auf eine nachhaltige Herstellung, neue Bedürfnisse und Zielgruppen eingestellt. Sie kochen bio, vegan und halal oder bieten ein außergewöhnlich gestaltetes Ambiente. Die besten Beispiele will das MKG in der Ausstellung vorstellen. Eingeladen sind alle Kantinen und Caterer in Hamburg und Umland, die sich durch kulinarische Kreativität, Ernährungsvisionen, spektakuläres Interieur, soziales Engagement, inspiriertes Personal oder andere innovative Ideen auszeichnen. Interessenten senden ihre Bewerbung mit einem ausgefüllten Fragebogen und bis zu zehn aussagekräftigen Fotos vom 1. bis 23. April 2017 an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. '; document.write( '' ); document.write( addy_text16265 ); document.write( '<\/a>' ); //--> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  (Stichwort: Kantine).
 
Eine Jury sichtet die Bewerbungen und trifft eine Vorauswahl. Die Nominierten werden ab dem 19. Mai 2017 im Rahmen der Ausstellung Food Revolution 5.0 vorgestellt und auf der Internetseite food.mkg-hamburg.de präsentiert. Die Besucher stimmen bis zum 29. Oktober 2017 über die innovativste Kantine ab. Der Kandidat mit den meisten Stimmen gewinnt einen Publikumspreis. Der Wettbewerb richtet sich an alle Betreiber von Kantinen, Mensen und Großküchen in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen oder Caterer, die solche Kunden exklusiv beliefern, an Privatköche oder innovative Food-Konzepte innerhalb von Unternehmen und öffentlichen Organisationen.
 
Food Revolution 5.0. Gestaltung für die Gesellschaft von morgen – Die Ausstellung
Essen ist ein Sinnbild für das Leben, stiftet Identität, Heimat und kulturelle Regeln. In der heutigen Überflussgesellschaft hat sich Essen zum kreativen Selbstdarstellungsmittel und zur Ersatzreligion entwickelt. Auf der anderen Seite machen explosionsartig steigende Bevölkerungszahlen, der Klimawandel, Ressourcenknappheit, Hunger und Überproduktion, wachsende Anforderungen an Gesundheit und Hygiene sowie geopolitische Krisen ein Umdenken zwingend notwendig. In der Ausstellung Food Revolution 5.0 beschäftigt sich das MKG mit einer der dringlichsten Fragen des 21. Jahrhunderts: Wie sieht die Zukunft unserer Ernäh­rung in einer durch schwindende Ressourcen geprägten Wachstumsgesellschaft aus? Die Ausstellung wirft einen kritischen Blick auf die globale Nahrungsmittelindustrie und fragt, welche Visionen Gestalter, Architekten und Wissenschaftler für die dringend erforderlichen Veränderungen entwickeln. Die Ausstellung wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, mit freundlicher Unterstützung der IKEA Stiftung.

Quelle: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > MKG sucht Hamburgs innovativste Kantine

Mehr auf KulturPort.De

James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone
 James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone



Speckstreifen fliegen durch das Weltall, rote Lippenstifte und Atompilze verkünden das nahende Inferno, Butterstücke zerfließen in einer Pfanne, Spaghetti mit [ ... ]



„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.