Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 741 Gäste online

Neue Kommentare

Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...
Eva-Maria Reinders zu Opernstars auf der Leinwand – die Met-Saison im Kino: 14.10.17
ich habe schon mehrere Aufführun...


News-Port

Das Rome Manifesto: eine neue Vision für Europa

Drucken
Freitag, den 24. März 2017 um 10:43 Uhr
Am Donnerstag, dem 23. März 2017, wurde das Projekt The Rome Manifesto der Villa Vigoni in der Villa Almone, Residenz der Deutschen Botschafterin in Rom, vorgestellt. Die Veranstaltung ist Teil der Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge. Das Projekt wurde von der italienischen Regierung als offizielles Event im Rahmen der Feierlichkeiten ausgewählt.

Mit dem Rome Manifesto hat die Villa Vigoni, in Kooperation mit ihrer Partnerorganisation United Europe (Hamburg), eine Gruppe exzellenter junger europäischer WissenschaftlerInnen und Berufstätiger zusammengestellt, die einen ambitionierten Vorschlag für die Erneuerung des europäischen Projektes, welches jüngst durch das Brexit Votum, den Aufstieg des Populismus, Fremdenfeindlichkeit und nationalistische Parteien erschüttert wurde, vorgelegt haben.

Die 18 Autorinnen und Autoren haben sich in drei Arbeitsgruppen jeweils in Bologna, Berlin und Brüssel getroffen und an drei verschiedenen Themen gearbeitet: An einem neuen europäischen Narrativ, an Europas Institutionen und Entscheidungsprozessen und an einer europäischen Identität. Diese Arbeitsgruppen wurden von Peer Steinbrück (ehemaliger deutscher Finanzminister), Filippo Taddei (Chef-Ökonom der PD, der italienischen Demokratischen Partei) und Sylvie Goulard (französische Abgeordnete des Europäischen Parlaments) als Schirmherren begleitet.

Genau einen Monat vor dem Römischen Jubiläum haben alle drei Arbeitsgruppen ein intensives Arbeitswochenende in der Villa Vigoni am Comer See, verbracht. Das Ergebnis ist ein relat iv kurzer Text, welcher eine konstruktive und ehrgeizige Vision für die Zukunft Europas entwirft. Das Treffen in der Villa Vigoni wurde von den Medien begleitet. Insbesondere von dem deutschen Monatsmagazin Cicero, welches, gemeinsam mit der italienischen Tageszeitung Il Foglio, einer der Hauptmedienpartner des Projektes ist. 

Für die Zeit nach der Veröffentlichung des Manifests sind bereits einige Folgeveranstaltungen geplant, um den Inhalt des Manifests zu diskutieren und die darin enthaltenen Gedanken auf kreative Weise in ganz Europa zu verbreiten. Einige bereits feststehende Veranstaltungsorte sind: die Villa Vigoni, Venedig (Università Ca’ Foscari), Lecce (Università del Salento), Kranj (Fakulteta za Državne i Evropske Studije, Slowenien, TBC), Berlin (Humboldt-Universität), Stockholm (YES 7th European Conference), Bochum (Stiftung Mercator).

Um das Rome Manifesto herum ist eine umfassende Berichterstattung in Onlinezeitschriften entstanden, einschließlich Neos Magazine, Europa United und EUnews. Auch die italienische Tageszeitung La Repubblica hat über das Projekt berichtet. 
Das Projekt wurde von der Friedrich Stiftung, der Stiftung Mercator und der Jaakko Pöyry Holding Oy finanziell unterstützt.
 
Quelle: Villa Vigoni

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Das Rome Manifesto: eine neue Vision für Eur...

Mehr auf KulturPort.De

Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen
 add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen



Seit dem Jahr 2013 findet die „add art“ in Hamburg statt und seit jenem Jahr nehmen unterschiedliche Unternehmen der Hansestadt daran teil, ihre Türen für  [ ... ]



Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden
 Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden



Seit 2014 spielt das Ensemble Resonanz jedes Jahr seine ganz eigene Fassung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ im Resonanzraum im Bunker an der Feldstraße in H [ ... ]



„Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“
 „Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“



Reproduktionen und Variationen sind keine Erfindung der Moderne. Wie „Die Geburt des Kunstmarktes“ im Bucerius Kunst Forum zeigt, gingen schon „Rembrandt,  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.