Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 795 Gäste online

Neue Kommentare

Herby Neubacher zu Mahlers Achte: Erlösung nicht wirklich garantiert: Faellt einem ein - nicht schoen aber laut. Es leb...
Marion Sörensen zu Unsere 17. Lange Nacht der Museen in Hamburg: Ich kann der Vorrednerin nur intensiv beipflichte...
Dirk Lübben zu Gezeitenkonzerte – Musik-Festival in Ostfriesland: Sturm und Klang: Ein schöner Artikel, der Lust macht, dieses Fest...
Some dude from north of the river zu „Gimme Danger” – Liebeserklärung an Iggy Pop & The Stooges: Das klingt wunderbar. Den Film werde ich mir ganz...
Lena Baal zu Unsere 17. Lange Nacht der Museen in Hamburg: Super unterhaltsamer, informativer Artikel, in de...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Summer School “Beyond Horizons” 2017

Drucken
Samstag, den 18. März 2017 um 23:15 Uhr
Bereits zum vierten Mal bietet die niederländische Universitätsstadt Groningen weltweit interessierten Bachelor- bzw. Masterstudenten und Doktoranden der Medien- und Kulturwissenschaften eine internationale Summer School unter dem Titel “Beyond Horizons – Transmitting and Writing New Identities of Minorities and Migrants in and Beyond Europe” an.
Durch das Flüchtlingsdrama seit 2015/16 rund um das Mittelmeer ist die derzeit zentrale Frage in Europa „Wie können wir angesichts der Präsenz von Migranten und Minoritäten in einem Land sowie auf unserer Welt friedlich miteinander leben?“ auch in das öffentliche Interesse getreten. Umso dringlicher spiegelt der interdisziplinäre Zuschnitt der auf der internationalen Wissenschaftssprache Englisch abgehaltenen „Beyond Horizons“ Summer School den gesellschaftlichen Zustand unserer Weltgemeinschaft kritisch und innovativ wider.

Um zu zeigen wie vernetzte, transkulturelle, hybride und solidarische Kollaborationszirkel entstehen, funktionieren und gepflegt werden können, widmet sich der „Beyond Horizons“-Kurs zunächst dem Thema „Die polyphone Sprache der Transkulturalität“ („The polyphonic language of transculturality“) mit Fallbeispielen aus der Welt der Literatur, Mode, Musik, Architektur, Kulinarik oder Festivalkulturen. Anschließend diskutiert die Gruppe italo-afrikanische Fallbeispiele und den Begriff der „écriture migrante“ in Europa (Frankreich) an Hand weiterer, auch außereuropäischer literarischer und literaturwissenschaftlicher Texte (Fokus: frankophone Räume, insb. Kanada). Die hispanische Kulturproduktion schließlich fächert Aspekte von Literatur, Film und Theater Genre-übergreifend in post-diktatorischen Gesellschaften – etwa in Spanien, Argentinien und Chile – auf, bevor die Begegnung der Gefahr eines spezifischen Sprachverlusts durch Versuche der Revitalisierung seitens minoritärer und indigener samischer Schriftsteller, d.h. Vertreter des Volks der Samen (Skandinavien), genauer untersucht wird. Die Kursbausteine berücksichtigen dabei sowohl institutionelle, soziale und individuelle Faktoren, als auch Gender-Aspekte sowie konkrete Situationen aus dem Berufsleben.

Das von diversen in- und ausländischen Dozenten abwechslungsreich gestaltete Programm gewährleistet, dass die Teilnehmer mit Hilfe der Expertenvorträge, Plenardiskussionen und Teamarbeit vor Ort einen sehr intensiven, effektiven und breit gefächerten Einblick in bestimmte Fachgebiete der Kultur-, Medien-, Sprach-, Literatur-, Theater-, Film-, Übersetzungs-, Kommunikations-, Musik- bzw. Erziehungswissenschaft erhalten und innerhalb kürzester Zeit mit nach Hause nehmen können. Der diesjährige Kurs geht vom 18. bis 23. Juni 2017 und kann mit 5 ECTS (= European Credit Transfer and Accumulation System; Leistungspunkte gem. des Europäischen Systems zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen), inkl. Teilnahme-Urkunde abgeschlossen werden.
Text: Dagmar Reichardt

Summer-School-Daten: 18.-23.6.2017
ECTS: 5
Bewerbungsfrist: 1.5.2017
Einschreibgebühr inkl. Unterkunft: 450 Euro (exkl. Anreise)
Einschreibgebühr exkl. Unterkunft: 250 Euro (exkl. Anreise)
Bewerbungslink oder Bewerbung per E-Mail (inkl. kurzem Motivationsschreiben und CV auf Englisch) an Frau Nannie de Graaff senden: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Download Flyer


Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Summer School “Beyond Horizons” 2017

Mehr auf KulturPort.De

5. Norddeutscher Nachwuchswettbewerb und Ausstellung: „Holz bewegt“
 5. Norddeutscher Nachwuchswettbewerb und Ausstellung: „Holz bewegt“



Das Fotoshooting hat offenbar einen Heidenspaß gemacht: Vier junge Leute rocken so richtig ab mit ihren „Instrumenten“. Der eine trommelt mit dünne [ ... ]



„Churchill” – Oder die unerträgliche Einsamkeit des Helden
 „Churchill” – Oder die unerträgliche Einsamkeit des Helden



„Churchill” verblüfft als intime, zutiefst anrührende Charakterstudie. Es geht wider Erwarten weniger um historische Ruhmestaten, sondern u [ ... ]



Daniel Behle: Hamburger Jung und Ausnahme-Tenor
 Daniel Behle: Hamburger Jung und Ausnahme-Tenor



In der Elbphilharmonie singt er den Loge im „Rheingold“, in Bayreuth den David in „Die Meistersinger von Nürnberg“. Gerade hat er ei [ ... ]



Kopf-Hörer 15: Bach
 Kopf-Hörer 15: Bach



Neues vom Planeten Bach: Dass sein Wohltemperiertes Klavier dereinst auf einem Akkordeon gespielt würde, und dann noch so grandios, wie Mie Miki das tut – [ ... ]



Sybille Homann – Glasdesign aus Hamburg St. Pauli
 Sybille Homann – Glasdesign aus Hamburg St. Pauli



„An die Flasche geraten und hängengeblieben“ – so fasst Sybille Homann ihre Biografie zusammen und meint es damit durchaus ernst. Die gebürti [ ... ]



„Nocturama”. Wenn Anarchie zu unwiderstehlicher Ästhetik mutiert
 „Nocturama”. Wenn Anarchie zu unwiderstehlicher Ästhetik mutiert



Bertrand Bonellos Leinwand-Epos „Nocturama” ist überwältigend schön und zutiefst verstörend. Die Reaktion bei Kritikern wie Publi [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.