Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 729 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


News-Port

Niedersachsen vergibt Jahresstipendien an drei bildende Künstlerinnen und Künstler

Drucken
Freitag, den 10. März 2017 um 16:44 Uhr
Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur vergibt 2017 drei Jahresstipendien an junge bildende Künstlerinnen und Künstler. Leona-Alina Boltes, Matthias Fritjof Mangerich und Tuğba Şimşek werden mit jeweils 12.000 Euro gefördert. Mit den Jahresstipendien zeichnet das Land besondere künstlerische Begabung, Leistung und Qualität aus.
 
„Niedersachsen ist ein attraktiver Standort für die junge Kunstszene. Mit den Jahresstipendien ermöglichen wir den ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern sich frei von finanziellem Druck ein Jahr lang konzentriert ihr künstlerisches Schaffens weiterzuentwickeln“, sagt Gabriele Heinen-Kljajić, Niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur. „Der Niedersächsischen Kunstkommission danke ich für ihre wertvolle Unterstützung bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten.“
 
Auch in diesem Jahr erhält eine oder einer der Geförderten die Möglichkeit eines vierwöchigen Aufenthalts in Kapstadt/Südafrika. Dieser findet in Kooperation mit der Sylt Foundation im Austausch mit einer südafrikanischen Künstlerin oder einem südafrikanischen Künstler statt, die oder der vier Wochen in den Künstlerhäusern Worpswede verbringen wird.
 
Ein Jahresstipendium geht an die in Hannover lebende Künstlerin Leona-Alina Boltes, Jahrgang 1987, die von 2009 bis 2015 an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig bei Michael Sailstorfer und Prof. Thomas Rentmeister studierte. In ihren Skulpturen, Installationen und Performances setzt die Künstlerin auf aktive Beteiligung des Publikums. So stellte sie bei der letzten Herbstausstellung des Kunstvereins Hannover 2015 einen überdimensionierten, beinahe haushohen Kaugummiautomaten auf, der die Vernissage-Besucher zur Entnahme einer Süßigkeit aufforderte. 2010 ging sie mit einer Aktion unter die Erde: In einer U-Bahn-Station in Hannover betrieb sie unter großer Beteiligung des Publikums ein temporäres Schaufenster-Atelier, in dem sie Aufführungen, Ausstellungen und Diskussionen veranstaltete.
 
Ein weiteres Jahresstipendium erhält der Künstler Matthias Fritjof Mangerich, Jahrgang 1990, der derzeit in Braunschweig lebt. Er schloss sein Studium an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig ebenfalls 2016 mit dem Diplom ab. In seinen Arbeiten beschäftigt sich Fritjof Mangerich mit Sound, Architektur und Körper. Seine Zeichnungen, Objekte und Installationen, die oft mit Soundelementen verbunden werden, loten die Wahrnehmung und Veränderung von Räumen aus. 2016 hat der Künstler ein verlassenes Einfamilienhaus in Braunschweig akustisch aktiviert: Innen wie außen konnten Passanten Klänge wahrnehmen, die wiederum aus dem Gebäude selbst generiert wurden.
 
Das dritte Jahresstipendium erhält die ebenfalls in Braunschweig lebende Künstlerin Tuğba Şimşek, Jahrgang 1986. Sie schloss ihre künstlerische Ausbildung mit den Schwerpunkten Bildhauerei und Zeichnung 2016 an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig mit dem Diplom ab. In ihren Arbeiten setzt sich die Künstlerin mit Traumbildern und Vorstellungswelten auseinander, die sie in der Tierwelt ebenso aufspürt wie im normalen Alltag. Für eine skulpturale Arbeit befestigte sie beispielsweise übergroße Kugeln auf verschieden farbigen Autos derselben Marke, so dass diese wie lebendige Wesen wirkten. Während des Stipendiums plant sie eine Reise nach Südamerika, um hier mit künstlerischen Mitteln das Verhalten von Flamingos zu studieren. 
 
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten wurden auf Empfehlung der unabhängigen Niedersächsischen Kunstkommission ausgewählt. Zur Jury gehören:
-     Prof. Dr. Annette Tietenberg (Vorsitzende) Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
-     Dr. Carina Plath (stellvertretende Vorsitzende), Sprengel Museum Hannover
-     Prof. Ute Heuer, Hochschule Hannover
-     Kathleen Rahn, Kunstverein Hannover
-     Gerrit Gohlke, Brandenburgischer Kunstverein Potsdam
 
Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Niedersachsen vergibt Jahresstipendien an dre...

Mehr auf KulturPort.De

Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017
 Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017



Ingeborg Bachmann erahnte es Anfang 1956, als sie in der Mailänder Scala Maria Callas, die einzige Person erlebte, „die rechtmäßig die Bühne in diesen Jahr [ ... ]



Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg: „Geld oder Leben – Nachdenken über Nachhaltigkeit“, ein Symposium
 Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg: „Geld oder Leben – Nachdenken über Nachhaltigkeit“, ein Symposium



„So interessant und inspirierend! Das muss man unbedingt wiederholen!“
Der Tag war lang, acht Vorträge in fast zehn Stunden – doch die rund 50 Teilnehme [ ... ]



Richard Davis: Safety Net
 Richard Davis: Safety Net



Richard Davis, aufgewachsen Ende der Sechziger Jahre in London und seit den 1990er-Jahren in Berlin lebend, hat eine weiche, helle, aber sehr eigene Stimme, die  [ ... ]



Edelzarte Miniaturen und ganz großer Schubert – mit dem Auryn Quartett
 Edelzarte Miniaturen und ganz großer Schubert – mit dem Auryn Quartett



Mit einem anspruchsvollen Programm wurde das Internationale Mendelssohn Festival in der Laeiszhalle Hamburg eröffnet. Kammermusik von Mendelssohn und Schubert,  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.