Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 744 Gäste online

Neue Kommentare

Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...
Elisabeth Warken zu Gurre-Lieder in der Elbphilharmonie: Zu wenig Vertrauen in die leisen Töne: Die Kritik zu den Sängern kann ich nicht ganz ve...

Anzeige


News-Port

Kommunale Kulturlandschaft braucht Leidenschaft und Geld

Drucken
Donnerstag, den 09. März 2017 um 12:00 Uhr
Im Rahmen seiner Gesprächsreihe „Kultur vor Ort“, mit der sich der Generalsekretär des Deutschen Musikrates Prof. Christian Höppner über die bildungs- und kulturpolitische Situation vor Ort informiert, traf er Kulturreferent Wolfgang Suttner zu einem kulturpolitischen Gespräch im Kreis Siegen-Wittgenstein.
 
Hierzu Prof. Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrates: „Der südlichste Zipfel von Nordrhein-Westfalen, Kreis Siegen-Wittgenstein, ist geprägt von einem lebendigen Kulturleben vor Ort. Mit Leidenschaft, Einfallsreichtum und langem Atem wird hier vom Landkreis und den Kommunen aktive und erfolgreiche Kulturarbeit betrieben. Bildung und ein von Kultureller Vielfalt geprägtes Kulturleben, das erreichbar und bezahlbar ist, sind zwei entscheidende Voraussetzungen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Gerade angesichts des Auseinanderdriftens unserer Gesellschaft muss im bevölkerungsreichsten Land der Bundesrepublik, NRW, die Kulturförderung im ländlichen Raum gestärkt werden, um das Fördergefälle zu den Ballungszentren im Rhein-Ruhr-Raum zu verändern. Hier sind die Kommunen, die Kreise, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe und auch das Land NRW gefordert.“
 
Wolfgang Suttner, Kulturreferent im Kreis Siegen-Wittgenstein, sagt: „In den 27 Jahren, in denen ich hier Kulturarbeit mache, habe ich festgestellt, dass man mit Visionen und frischen Ideen gerade die Menschen abseits der Ballungszentren begeistern kann. Gerade im Bereich Musik sind wir hier führend. Man muss unseren wunderbaren Naturraum und die regionalen Identitäten dabei berücksichtigen. Ein solches entschlossenes Handeln im Bereich aktiver Kultur bleibt dringend notwendig, um die Abwanderung der Menschen aus einem ländlichen Gebiet mit guten Beschäftigungsgarantien und bester Wohnqualität zu verhindern. Kultur sowie Bildung und Infrastruktur sind wichtig, um im ländlichen Raum ,Klebeeffekte‘ zu erzielen.“

Quelle: Deutscher Musikrat

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Kommunale Kulturlandschaft braucht Leidenscha...

Mehr auf KulturPort.De

Philippe Quesne: Die Nacht der Maulwürfe – magische Farborigien
 Philippe Quesne: Die Nacht der Maulwürfe – magische Farborigien



Es gibt sie noch, die wundersamen Glücksmomente im Theater, die gestandene Kritiker (und Kritikerinnen) mit großen Augen dasitzen und staunen lassen wie Kinder [ ... ]



Mariano Pensotti: „Loderndes Leuchten in den Wäldern der Nacht“
 Mariano Pensotti: „Loderndes Leuchten in den Wäldern der Nacht“



Was für ein ungewöhnliches Stück! Eines? Nein: Was für drei ungewöhnliche Stücke – so intelligent, humorvoll und hintersinnig!
Mariano Pensottis „Lod [ ... ]



Vienna Vocal Consort: Nostre Dame
 Vienna Vocal Consort: Nostre Dame



Das Vienna Vocal Consort zählt seit Gründung im Jahr 2007 zu Österreichs renommiertesten Vokalensembles für Alte Musik. Deren neues Album „Nostre Dame“  [ ... ]



„Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit
 „Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit



Wie viel Tragik verkraftet ein Film in Zeiten von „Wonder Woman” oder „Atomic Blonde”? Tough ist angesagt, und viele Kritiker reagierten eher störrisch  [ ... ]



Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend
 Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend



Der Schlafrock war schwarz und nicht rot, wie am Vorabend in der Elbphilharmonie. Entsprechend seriös, ganz leise und melodisch der Einstieg.
Chilly Gonzales l [ ... ]



Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel
 Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel



Dass „die Tonkunst eine rührend-kurze Freude (ist), die aus dem Nichts entsteht und ins Nichts vergeht... eine kleine fröhliche Insel... die auf dem dunklen, [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.