Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 936 Gäste online

Neue Kommentare

Phil zu "A Ghost Story". Der wehmütige Minimalismus des David Lowery: Rooney Mara ist wirklich zu bewundern für ihren ...
Herby Neubacher zu Kopf-Hörer 19 - für den Advent geeignet: Ja, da war doch was mit dem Advent? Ach ja, da wu...
franky zu 10 Jahre Lichte Momente 2017 – Outdoor-Videoprojektionen in Osnabrück : Lichte Momente sind großartig und machen richtig...
Dr. Seán Ó Riain, Irische Botschaft, Wien zu Hamburg vergibt Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2017: Ich gratuliere recht herzlich Frau Gabriele Haefs...
Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...

News-Port

Kommunale Kulturlandschaft braucht Leidenschaft und Geld

Drucken
Donnerstag, den 09. März 2017 um 11:00 Uhr
Im Rahmen seiner Gesprächsreihe „Kultur vor Ort“, mit der sich der Generalsekretär des Deutschen Musikrates Prof. Christian Höppner über die bildungs- und kulturpolitische Situation vor Ort informiert, traf er Kulturreferent Wolfgang Suttner zu einem kulturpolitischen Gespräch im Kreis Siegen-Wittgenstein.
 
Hierzu Prof. Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrates: „Der südlichste Zipfel von Nordrhein-Westfalen, Kreis Siegen-Wittgenstein, ist geprägt von einem lebendigen Kulturleben vor Ort. Mit Leidenschaft, Einfallsreichtum und langem Atem wird hier vom Landkreis und den Kommunen aktive und erfolgreiche Kulturarbeit betrieben. Bildung und ein von Kultureller Vielfalt geprägtes Kulturleben, das erreichbar und bezahlbar ist, sind zwei entscheidende Voraussetzungen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Gerade angesichts des Auseinanderdriftens unserer Gesellschaft muss im bevölkerungsreichsten Land der Bundesrepublik, NRW, die Kulturförderung im ländlichen Raum gestärkt werden, um das Fördergefälle zu den Ballungszentren im Rhein-Ruhr-Raum zu verändern. Hier sind die Kommunen, die Kreise, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe und auch das Land NRW gefordert.“
 
Wolfgang Suttner, Kulturreferent im Kreis Siegen-Wittgenstein, sagt: „In den 27 Jahren, in denen ich hier Kulturarbeit mache, habe ich festgestellt, dass man mit Visionen und frischen Ideen gerade die Menschen abseits der Ballungszentren begeistern kann. Gerade im Bereich Musik sind wir hier führend. Man muss unseren wunderbaren Naturraum und die regionalen Identitäten dabei berücksichtigen. Ein solches entschlossenes Handeln im Bereich aktiver Kultur bleibt dringend notwendig, um die Abwanderung der Menschen aus einem ländlichen Gebiet mit guten Beschäftigungsgarantien und bester Wohnqualität zu verhindern. Kultur sowie Bildung und Infrastruktur sind wichtig, um im ländlichen Raum ,Klebeeffekte‘ zu erzielen.“

Quelle: Deutscher Musikrat

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Kommunale Kulturlandschaft braucht Leidenscha...

Mehr auf KulturPort.De

Golnar & Mahan – Derakht
 Golnar & Mahan – Derakht



Ein Repertoire zwischen Weltmusik und Jazz: die Album-Neuerscheinung der beiden in Teheran geborenen – der Komponistin und Sängerin Golnar Shahyar und des Oud [ ... ]



Mike Stern: Trip
 Mike Stern: Trip



Eigentlich war Mike Stern auf dem Weg zum Flughafen, um eine Europatournee zu starten. Ein Unfall, bei dem er sich beide Oberarmknochen brach, brachte ihn dann i [ ... ]



Anton Melbye: Maler des Meeres
 Anton Melbye: Maler des Meeres



Unter dem Titel „Anton Melbye – Maler des Meeres“ findet im Altonaer Museum in Hamburg eine umfangreiche Ausstellung des dänischen Künstlers statt, der v [ ... ]



Johann Joachim Winckelmann – dem Stammvater der Archäologie zum 300. Geburtstag
 Johann Joachim Winckelmann – dem Stammvater der Archäologie zum 300. Geburtstag



Am 9. Dezember 2017 jährt sich der 300. Geburtstag von Johann Joachim Winckelmann.
Als Sohn eines armen Schuhmachermeisters 1717 in Stendal, Sachsen-Anhalt geb [ ... ]



„Drei Zinnen". Oder die Abgründe einer Kinderseele
 „Drei Zinnen



Jan Zabeil inszeniert sein subtiles, visuell virtuoses Familiendrama als verstörendes Survival-Epos.
Mag er eigentlich diesen kräftigen, sportlich durchtraini [ ... ]



Jhumpa Lahiri sagt: "Mit anderen Worten – Wie ich mich ins Italienische verliebte"
 Jhumpa Lahiri sagt:



Als die Pulitzer-Preisträgerin des Millenniumjahrs 2000 Jhumpa Lahiri vor zwei Jahren vom amerikanischen Ex-Präsidenten Barack Obama die "National Humanities M [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.