Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 762 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


News-Port

Hamburg goes Texas: Hansestadt auf der SXSW vertreten

Drucken
Freitag, den 03. März 2017 um 10:45 Uhr
Wenn am 10. März im Convention Center in der texanischen Kreativ- und Tech-Metropole Austin die SXSW eröffnet wird, startet ein Event der Superlative. Die weltweit bedeutendste Messe der Kreativwirtschaft und Musikindustrie beeindruckt mit internationalen Top-Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie einem hochkarätigen Programm.

Redner der vergangenen Jahre waren unter anderen Barack Obama, Nicolas Cage, Edward Snowden, Mark Zuckerberg und Elon Musk. Die SXSW will laut Eigenbeschreibung kreative Menschen dabei unterstützen, ihre Ziele zu erreichen und ein Brückenschlag zwischen Kreativwirtschaft, Film- und Musikindustrie sein. Etwa 70.000 Fachbesucher informieren sich in den zehn Veranstaltungstagen über Trends der Kreativ- und Digitalbranche. Begleitet wird dies von einem riesigen Showprogramm mit Konzerten, Filmen, Ausstellungen.

Seit neun Jahren organisiert die Freie und Hansestadt Hamburg zusammen mit der Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft und dem Reeperbahn Festival eine Delegation, die den Wirtschaftsstandort mit seinen Kreativunternehmen in Austin präsentiert und ein Showprogramm für Künstler bietet. “Die SXSW bietet für Unternehmen und Kreative einzigartige Möglichkeiten, ihre Produkte und Ideen international vorzustellen und sich mit anderen zu vernetzen. Das ist in einer globalisierten Welt für viele Kreativunternehmen essentiell. Mit unseren Partnern vor Ort werden wir eine Menge inspirierender Ideen zeigen und können damit Hamburg als Kreativ- und Medienstandort präsentieren“, sagt Kultursenator Dr. Carsten Brosda. 

Quelle: fischerAppelt AG

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Hamburg goes Texas: Hansestadt auf der SXSW v...

Mehr auf KulturPort.De

Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen
 Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen



Was denn? Das Volk sei unfähig, Politisches zu durchschauen oder gar mitzuregieren? Liest man dies im Buch „Fassadendemokratie“, dann ist man bass erstaunt, [ ... ]



„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017
 Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017



Ingeborg Bachmann erahnte es Anfang 1956, als sie in der Mailänder Scala Maria Callas, die einzige Person erlebte, „die rechtmäßig die Bühne in diesen Jahr [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.