Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 805 Gäste online

Neue Kommentare

Dr. Seán Ó Riain, Irische Botschaft, Wien zu Hamburg vergibt Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2017: Ich gratuliere recht herzlich Frau Gabriele Haefs...
Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...
Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...


News-Port

DEUTSCHER FILMPREIS 2017: Schnittmeisterin Monika Schindler wird mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet

Drucken
Donnerstag, den 02. März 2017 um 18:42 Uhr
Die renommierte Filmeditorin Monika Schindler wird bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises am 28. April mit dem Ehrenpreis für herausragende Verdienste um den Deutschen Film ausgezeichnet. „Wenn man ihre Filmographie liest, müsste man vermuten, sie hätte die Hundert weit überschritten. Erlebt man sie bei ihrer Arbeit, sprüht sie vor jugendlicher Euphorie. Ost und West, Dokumentar- und Spielfilm, analog und digital – Monika Schindler hat so viel und vielseitige deutsche Filmgeschichte geschaffen, dass einem der Atem stockt“, begründet Iris Berben, die Präsidentin der Deutschen Filmakademie und Vorsitzende der Ehrenpreisjury, die Wahl.
 
Weit mehr als 100 Spiel-, Dokumentar- und Fernsehfilme gehen auf das Konto der Berliner Schnittmeisterin, die für ihre kreative und beeindruckende Montagearbeit bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Ihre Karriere beginnt die gebürtige Berlinerin Mitte der 1950er Jahre mit einer Ausbildung als Filmfotografin im DEFA-Studio für Spielfilme. Nach einem Schnitt-Studium an der Deutschen Hochschule für Filmkunst in Potsdam-Babelsberg kehrt sie zur DEFA zurück, wo sie im Laufe der Jahre eine der angesehensten Fachkräfte des Spielfilmstudios wird und eng mit den DEFA-Regisseuren Roland Gräf (u.a. DAS HAUS AM FLUSS, DER TANGOSPIELER), Herrmann Zschoche und Günter Reisch zusammenarbeitet.
 
Die Wahl des Ehrenpreises erfolgt durch eine Auswahlkommission, die der Vorstand aus den Mitgliedern, den Fördermitgliedern und dem Freundeskreis der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE bestimmt hat. Der diesjährigen Kommission gehörten Iris Berben (Schauspielerin und Präsidentin der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE), Anja Dihrberg (Mitglied der DFA/Casting Director), Andreas Dresen (Mitglied der DFA/Regisseur), Alfred Holighaus (Ehrenmitglied der DFA), Martin Kochendörfer (Fördermitglied der DFA/Verleiher), Rainer Rother (Freund der DFA/Leiter der Deutschen Kinemathek), Antje Kronacher (Freundin der DFA/ Inhaberin der Künstleragentur Schlag), David Slama (Mitglied der DFA/Kameramann), Martin Steyer (Mitglied der DFA/Tongestaltung) und Ina Weisse (Mitglied der DFA/Schauspielerin & Regisseurin) an.
 
Quelle: JUST PUBLICITY

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > DEUTSCHER FILMPREIS 2017: Schnittmeisterin Mo...

Mehr auf KulturPort.De

Studio Braun: „Der goldene Handschuh“ im Deutschen Schauspielhaus
 Studio Braun: „Der goldene Handschuh“ im Deutschen Schauspielhaus



Was Kult ist, muss nicht unbedingt gut sein. Heinz Strunk ist Kult und tut alles dafür, dass es so bleibt. Egal, auf welchem Niveau. Sein blutrünstiger Bestsel [ ... ]



Dschungelbuch für Kinder – ganz eng am Original
 Dschungelbuch für Kinder – ganz eng am Original



Das Hamburger Theater für Kinder im Allee Theater, das in dieser Spielzeit seinen 50. Geburtstag feiert, bezaubert mit einer fantastischen Version des „Dschun [ ... ]



„Detroit” – Kathryn Bigelows Blick zurück im Zorn
 „Detroit” – Kathryn Bigelows Blick zurück im Zorn



Furioser Politthriller als Chronik staatlich autorisierter Gewalt.
Detroit, 25. Juli 1967. Hinter der Bühne des legendären Fox-Theatres fiebern Leadsinger Lar [ ... ]



Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.