Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 748 Gäste online

Neue Kommentare

Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...
Eva-Maria Reinders zu Opernstars auf der Leinwand – die Met-Saison im Kino: 14.10.17
ich habe schon mehrere Aufführun...


News-Port

Kooperationsvereinbarung mit der dänischen Region Seeland (Sjælland) unterzeichnet

Drucken
Montag, den 27. Februar 2017 um 17:34 Uhr
Schleswig-Holsteins Europaministerin Anke Spoorendonk und der Regionsratsvorsitzende der dänischen Region Seeland (Sjælland), Jens Stenbæk, haben heute (27. Februar) im dänischen Sorø eine „Gemeinsame Erklärung über die regionale Zusammenarbeit“ unterzeichnet. „Damit schließt sich der Kreis der Vereinbarungen, die wir mit unserem vor zwei Jahren vorgelegten Rahmenplan für die Zusammenarbeit mit Dänemark angestrebt haben“, sagte Spoorendonk. Über die Zusammenarbeit mit der dänischen Regierung, den neuen Beobachterstatus Schleswig-Holsteins im Nordischen Rat, der Zusammenarbeit mit beiden dänischen Nachbarregionen Syddanmark und Seeland (Sjælland) sowie im Jütland-Korridor und auf der Fehmarnbeltachse stehe nun das Gerüst für eine strategische Zusammenarbeit mit Dänemark.
 
„Wir haben seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit mit Schleswig-Holstein in Bereichen wie Wachstum, Kultur und Infrastruktur. Mit dieser neuen Gemeinsame Erklärung über regionale Zusammenarbeit knüpfen wir noch engere Beziehungen,“ erwiderte Regionsratsvorsitzender Jens Stenbæk. Unternehmen auf beiden Seiten des Fehmarnbelt sollten Märkte, Kunden und mögliche Kooperationspartner auf der gegenüberliegenden Seite kennenlernen: „Wir möchten auf deutscher wie auf dänischer Seite innovative Produkte und Produktionsprozesse entwickeln, die Wachstum und Arbeitsplätze für unsere Unternehmen bringen.“
 
Gemeinsam wollen beide Partner die Entwicklung auf der Fehmarnbeltachse und damit zugleich das bestehende strategische Kooperationsnetzwerk STRING in der südwestlichen Ostseeregion stärken. „Deutsch-dänische Zusammenarbeit ist längst mehr als gute Nachbarschaft und der Austausch kleiner Höflichkeiten. Sie ist ein harter Faktor für die Schaffung von Wachstum, Entwicklung und Lebensqualität auf beiden Seiten. Das Gerüst der deutsch-dänischen Zusammenarbeit muss zum beiderseitigen Vorteil genutzt werden. Norddeutschland kann wirtschaftlich, kulturell oder im Ausbildungsbereich nur dann stark bleiben, wenn es auch unseren dänischen Nachbarn gut geht – das gilt umgekehrt genauso“, betonte Spoorendonk. Dabei sei die geplante feste Fehmarnbeltquerung nicht nur eine Verkehrsverbindung, sondern auch eine Chance für regionale Entwicklung und bessere Lebensqualität, die es zu nutzen gelte.
 
In der heute unterzeichneten „Gemeinsamen Erklärung“ haben Schleswig-Holstein und die Region Seeland (Sjælland) als wichtigste Felder ihrer Zusammenarbeit „Innovation und regionale Wirtschaftsentwicklung“, „grenzüberschreitende Mobilität“, „Gesundheitsversorgung und Gesundheitswirtschaft“ sowie „kulturelle und interregionale Verbindungen“ festgehalten. In konkrete Vorhaben umgesetzt werden soll die „Gemeinsame Erklärung“ über zweijährige Handlungspläne. Zu diesem Zweck hatten beide Partner bereits im Dezember 2015 einen ersten „Handlungsplan 2016/2017“ in Kiel unterzeichnet.

Quelle: Ministerium für Justiz, Kultur und Europa Schleswig-Holstein

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Kooperationsvereinbarung mit der dänischen R...

Mehr auf KulturPort.De

Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen
 add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen



Seit dem Jahr 2013 findet die „add art“ in Hamburg statt und seit jenem Jahr nehmen unterschiedliche Unternehmen der Hansestadt daran teil, ihre Türen für  [ ... ]



Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden
 Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden



Seit 2014 spielt das Ensemble Resonanz jedes Jahr seine ganz eigene Fassung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ im Resonanzraum im Bunker an der Feldstraße in H [ ... ]



„Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“
 „Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“



Reproduktionen und Variationen sind keine Erfindung der Moderne. Wie „Die Geburt des Kunstmarktes“ im Bucerius Kunst Forum zeigt, gingen schon „Rembrandt,  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.