Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 990 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


News-Port

John Neumeier ernennt drei neue Solisten nach erfolgreicher Wiederaufnahme von „Die Möwe“

Drucken
Montag, den 27. Februar 2017 um 14:23 Uhr
Mit der erfolgreichen Wiederaufnahme von John Neumeiers Ballett „Die Möwe“ nach Anton Tschechow setzte das Hamburg Ballett am gestrigen Abend den Saison-Schwerpunkt zu choreografischen Interpretationen von russischer Literatur fort. Nach der Vorstellung lobte John Neumeier die Leistung seiner Compagnie und nahm die umjubelte Wiederaufnahme zum Anlass, um mit einer Tradition zu brechen: Statt wie bisher im Anschluss an die „Nijinsky-Gala“ entschied sich John Neumeier dazu, bereits jetzt drei Beförderungen auszusprechen. Die Tänzerinnen Emilie Mazoń und Madoka Sugai sowie der Tänzer Jacopo Bellussi steigen mit Beginn der kommenden Spielzeit in den Rang der Solisten auf.

Mit der aktuellen Neueinstudierung des Balletts „Die Möwe“ gibt John Neumeier zwei jungen Tänzerinnen die Möglichkeit, in der weiblichen Hauptrolle zu debütieren. In der gestrigen Wiederaufnahme interpretierte Emilie Mazoń die anspruchsvolle Rolle der Nina Saretschnaja an der Seite von Marc Jubete als Konstantin Trepljow. Am 9. und 10. März wird die Hauptrolle von der Tänzerin Georgina Hills verkörpert, an ihrer Seite ist der Solist Christopher Evans erstmals als Konstantin Trepljow zu sehen. In diesen Vorstellungen sind weitere Rollendebüts zu erleben: Die Solistin Xue Lin gibt ihr Debüt als Mascha, Jacopo Bellussi übernimmt erstmalig die Rolle des Semjon Medwedenko und der Solist Karen Azatyan ist zum ersten Mal als Boris Trigorin zu erleben.

Quelle: Hamburg Ballett John Neumeier
 

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > John Neumeier ernennt drei neue Solisten nach...

Mehr auf KulturPort.De

„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017
 Maria Callas – zum 40. Todestag am 16. September 2017



Ingeborg Bachmann erahnte es Anfang 1956, als sie in der Mailänder Scala Maria Callas, die einzige Person erlebte, „die rechtmäßig die Bühne in diesen Jahr [ ... ]



Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg: „Geld oder Leben – Nachdenken über Nachhaltigkeit“, ein Symposium
 Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg: „Geld oder Leben – Nachdenken über Nachhaltigkeit“, ein Symposium



„So interessant und inspirierend! Das muss man unbedingt wiederholen!“
Der Tag war lang, acht Vorträge in fast zehn Stunden – doch die rund 50 Teilnehme [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.