Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 890 Gäste online

Neue Kommentare

Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...
Eva-Maria Reinders zu Opernstars auf der Leinwand – die Met-Saison im Kino: 14.10.17
ich habe schon mehrere Aufführun...


News-Port

Hamburg: Fonds »FREIRÄUME!« fördert erneut kulturelle Projekte mit Geflüchteten

Drucken
Donnerstag, den 23. Februar 2017 um 14:07 Uhr
Chorauftritte, Baukunst-Aktionen, Break-dance-Unterricht oder Trickfilm-Sessions – viele künstlerische und kulturpädagogische Aktivitäten können in Hamburger Stadtteilen zur Partizipation und Integration von Geflüchteten beitragen. Um für die Umsetzung solcher Projekte finanzielle Mittel bereitzustellen, hat ein Bündnis aus Hamburger Stiftungen, Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Bürgerinnen und Bürgern Anfang 2016 »FREIRÄUME! Fonds für kulturelle Projekte mit Geflüchteten« initiiert.

Nach dem erfolgreichen Start 2016 wird das Engagement auch 2017 weitergeführt und nach einem Beschluss der Bürgerschaft durch die Freie und Hansestadt Hamburg mit 200.000 Euro aus dem Hamburger Integrationsfonds ergänzt. Somit stehen aktuell 400.000 Euro für kulturelle Projekte mit Geflüchteten zur Verfügung.
 
Das Konzept haben die Hamburgische Kulturstiftung, die Körber-Stiftung und die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. gemeinsam mit Stadtkultur Hamburg, dem Dachverband für lokale Kultur und kulturelle Bildung, entwickelt. Wie bereits im vergangenen Jahr beteiligen sich erneut weitere Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen. Ab sofort können Fördermittel beantragt werden, um Integrationsprojekte in Hamburgs Stadtteilen zu finanzieren.
 
Nachhaltige Integration durch niedrigschwellige Kulturangebote.
»Durch den Beschluss der Hamburgischen Bürgerschaft ist es möglich, den Fonds ‚FREIRÄUME!‘ gemeinsam mit den Hamburger Stiftungen zugunsten der Kulturarbeit mit Geflüchteten neu aufzulegen. Dieser Zusammenschluss ist eine äußerst erfreuliche Kooperation im Sinne der Integration durch Kultur: Viele Kulturprojekte mit Geflüchteten können gestärkt, neue ins Leben gerufen und auch die Arbeit geflüchteter Künstlerinnen und Künstler kann sichtbarer gemacht werden«, erklärt Kultursenator Dr. Carsten Brosda  das Engagement der Stadt. 
 
»Mit dem Start des Fonds wollten wir auch ein kulturpolitisches Signal setzen. Dass wir in Zusammenarbeit mit der Stadt bereits im zweiten Jahr noch mehr Kulturprojekte zur Integration von Geflüchteten fördern können, freut uns sehr«, ergänzt Anja Paehlke, Vorstandsmitglied der Körber-Stiftung. 
»FREIRÄUME!« fördert niedrigschwellige Projekte mit Geflüchteten, die zeitnah umgesetzt werden und neue Impulse setzen. Genauso können bewährte Programme oder bereits durch den Fonds unterstützte Konzepte im Sinne der Nachhaltigkeit Förderung beantragen.
 
»Die Integration und Partizipation unserer neuen Mitbürger ist eine langfristige gesellschaftliche Aufgabe. Dass die Stadt Hamburg das bürgerschaftliche Engagement in dem Maße würdigt, ist ein großer Erfolg für die Stadtteilkulturarbeit mit Geflüchteten.« erklärt Gesa Engelschall, geschäftsführender Vorstand der Hamburgischen Kulturstiftung.
 
Corinne Eichner, Geschäftsführerin von Stadtkultur Hamburg, unterstreicht: »Die Unterstützung stadtteilkultureller Projekte durch den Fonds ‚FREIRÄUME!‘ war bereits im vergangenen Jahr eine große Anerkennung unserer Arbeit. Nun sorgen gemeinsam mit der Stadt vereinte Kräfte dafür, dass Stadtteilkultur und Kinder- und Jugendkultur kulturelle Teilhabe Geflüchteter fördern, Begegnungen schaffen und Integration ermöglichen können.«
 
Pro Projekt werden in der Regel zwischen 5.000 und 15.000 Euro vergeben. Bewerben können sich künstlerische und kulturpädagogische Institutionen, Initiativen, Programme und Einzelpersonen aus dem Hamburger Stadtgebiet ab sofort in zwei Fristen zum 31. März und 31. Mai 2017. Projekte, die bereits laufen oder noch vor oder in den Sommerferien mit der Realisierung beginnen möchten, sollten bis zur ersten Antragsfrist ihre Anträge einreichen. Für Projekte, die erst in der zweiten Jahreshälfte starten, gelten beide Antragsfristen.

»FREIRÄUME!« Fonds für kulturelle Projekte mit Geflüchteten
 
Übersicht aller Stiftungen und Stifter:
  • Freie und Hansestadt Hamburg
  • Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.
  • Körber-Stiftung
  • Hamburgische Kulturstiftung
  • Claussen-Simon-Stiftung
  • Gabriele Fink Stiftung
  • Hans-Otto und Engelke Schümann-Stiftung
  • Hermann Reemtsma Stiftung
  • Ian und Barbara Karan-Stiftung
  • Klaus Rating Stiftung
  • Mara und Holger Cassens Stiftung
  • Martha Pulvermacher Stiftung
  • NORDMETALL-Stiftung
  • Rotary Club Hamburg-Blankenese
  • Rudolf Augstein Stiftung
  • Scheck-Stiftung
  • ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
  • AUG. PRIEN Bauunternehmung
  • Baufirma Richard Ditting
  • DG HYP
  • Quantum Immobilien AG
  • Steinway & Sons
  • Angelika Jahr
  • Berit und Rainer Baumgarten
  • Bettina Wurm
  • Christine und Heinz Lehmann
  • Claus G. und Annegret Budelmann
  • Clemens Rating
  • Constanze und Christian Wriedt
  • Dr. Farhad Vladi
  • Erica Arenhold
Quelle: Kulturbehörde Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Hamburg: Fonds »FREIRÄUME!« fördert erneu...

Mehr auf KulturPort.De

Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen
 add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen



Seit dem Jahr 2013 findet die „add art“ in Hamburg statt und seit jenem Jahr nehmen unterschiedliche Unternehmen der Hansestadt daran teil, ihre Türen für  [ ... ]



Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden
 Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden



Seit 2014 spielt das Ensemble Resonanz jedes Jahr seine ganz eigene Fassung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ im Resonanzraum im Bunker an der Feldstraße in H [ ... ]



„Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“
 „Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“



Reproduktionen und Variationen sind keine Erfindung der Moderne. Wie „Die Geburt des Kunstmarktes“ im Bucerius Kunst Forum zeigt, gingen schon „Rembrandt,  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.