Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1167 Gäste online

Neue Kommentare

Giselheid Otto zu Dialog über Grenzen: Kunst aus Ost und West – Die Sammlung Riese: Lieber Herr Riese,
ich bin Michaelas Freun...

Willem van Rensenbrink zu „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns: Danke für den Tipp. Ein klarer Oscar-Kandidat!...
h. pöhls zu James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone: war genauso beeindruckt. Gut beschrieben....
Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...

News-Port

Hamburgs Nachwuchsgitarristen starten ein neues Projekt und laden zum Mitmachen ein

Drucken
Mittwoch, den 22. Februar 2017 um 11:33 Uhr
Unter dem Titel „Meet the Composer“ traf das JugendGitarrenOrchester-Hamburg (JGOH) in den Jahren 2015 und 2016 auf renommierte Gitarristen und Komponisten aus aller Welt, um von ihnen zu lernen, mit ihnen zu proben und gemeinsam mit ihnen zu konzertieren. Als Ergebnis stellten die Nachwuchsmusiker zum Auftakt des 7. Hamburger Gitarrenfestivals am 03.11.2016 die CD „Dedicated – JGOH and Friends“ mit neuen Kompositionen für Gitarrenorchester vor.

Mit „Hometown Composers“ hat das JGOH nun ein ganz neues Projekt gestartet. In 2017 wird sich das junge Ensemble in fünf Projektphasen mit Werken der großen klassischen Komponisten seiner Heimatstadt befassen und dabei Musik von Georg Philipp Telemann, Johan Adolf Hasse, Carl Philipp Emanuel Bach, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn und Gustaf Mahler bearbeiten und einstudieren. Zudem wird es am 01.12.2017 eine weitere Begegnung in der fortlaufenden Reihe „Meet the Composer“ geben. Dann ist der argentinische Komponist und Gitarrist Jorge Cardoso zu Gast und wird eine weitere Widmungskomposition für das JGOH im Gepäck haben. Auch die erfolgreiche Arbeit mit dem Nachwuchsorchester „JGOH-Juniorteam“ wird in 2017 fortgeführt. Unterstützt wird die Projektarbeit von der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. sowie der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Darüber hinaus gehört das JGOH zur „Artist Family“ der US-amerikanischen Firma D´Addario und wird so kostenlos mit Saiten und Zubehör versorgt.
 

Schon jetzt treffen sich 21 Gitarristinnen und Gitarristen zum wöchentlichen Proben. „Wer dabei sein möchte, der sollte jetzt unbedingt die Chance für einen Einstieg nutzen“ so Christian Moritz, der Leiter des JGOH. Und er ergänzt: „Da wir derzeit ein komplett neues Programm einstudieren, bietet sich gerade ein perfekter Zeitpunkt um Mitglied zu werden und gemeinsam Schritt für Schritt die neuen Stücke zu erarbeiten“. Dies gilt übrigens auch für das Nachwuchsensemble des JGOH, das JGOH-Juniorteam. Hier sind derzeit schon 18 Kinder dabei sich auf die spätere Teilnahme am „großen“ JGOH vorzubereiten. 
 

Kostenlos teilnehmen | Jeder kann dabei sein, es gibt keinerlei Probevorspiele oder Aufnahmeprüfungen. Wer gitarristisch noch nicht so weit ist um im JGOH mitzuspielen, der kann erst einmal im JGOH-Juniorteam Erfahrungen im Orchesterspiel sammeln. Informationen über das JGOH und sein Juniorteam erhalten Interessierte auf der Website www.jgo-hamburg.de, auf Facebook www.facebook.com/gitarrenorchester und auf dem Youtube-Kanal des Orchesters www.youtube.com/gitarrehamburg. Zudem kann man auch telefonisch unter Tel.: 040/5387166 oder per eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Kontakt aufnehmen. Träger des JugendGitarrenOrchester-Hamburg (JGOH) ist die GitarreHamburg.de gGmbH
 

Im JugendGitarrenOrchester-Hamburg (JGOH) versammeln sich Hamburgs beste Nachwuchsgitarristen. Die Mitglieder erspielten sich in den vergangenen Jahren 163 Preise im Wettbewerb Jugend musiziert, bis hin zu ersten Preisen mit Höchstpunktzahl im finalen Bundeswettbewerb. In 2012 wurde das JGOH Preisträger des Deutschen Orchesterwettbewerbs und in 2015 gewann es den Landesorchesterwettbewerb „Orchestrale“. Aktuell wurde das JGOH vom Landesausschuss Jugend musiziert in einem einstimmigen Beschluss zur offiziellen Anschlussmaßnahme des Landeswettbewerbs Jugend musiziert – Hamburg ernannt. Auch mit CD- und DVD-Produktionen hat das junge Ensemble in den vergangenen Jahren auf sich Aufmerksam gemacht. Ende vergangenen Jahres feierte es sein zehnjähriges Bestehen mit der Veröffentlichung der CD „Dedicated – JGOH and Friends“. Diese enthält fast ausschließlich Kompositionen, die von Komponisten aus aller Welt speziell für das Orchester komponiert wurden. Hieran beteiligten sich international anerkannte Musiker wie Andrew York (USA), Máximo Diego Pujol (ARG), Don Ross (CAN), Richard Charlton (AUS), Andres Villamil (COL), Dieter Kreidler (GER), Martin Staeffler (GER) und Mirco Oldigs (GER). Am 09. Mai 2015 teilte sich das junge Ensemble zudem die Bühne mit dem weltberühmten Los Angeles Guitar Quartet um das Werk „Shiki“ des japanischen Komponisten Shingo Fujii aufzuführen und für einen Livemitschnitt des Senders NDR Kultur aufzunehmen. Auch dieser Mitschnitt ist – mit freundlicher Genehmigung von NDR Kultur und Studio Hamburg – Bestandteil der neuen CD.
 

Quelle: GitarreHamburg.de gemeinnützige GmbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Hamburgs Nachwuchsgitarristen starten ein neu...

Mehr auf KulturPort.De

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro
 „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro



Betörender Genre-Mix aus Märchen, Musical, Spionagethriller, Liebesgeschichte, Neo Noir. Guillermo del Toro verändert nachhaltig den magischen Kosmos von ‚L [ ... ]



Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd
 Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd



Gut Ding will Weile haben, heißt es. Manchmal erstaunlich lange Weile: Zum ersten Mal untersucht eine Ausstellung den Einfluss außereuropäischer Kunst auf das [ ... ]



„Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott
 „Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott



Elegantes Kidnapping-Drama als Psychogramm menschlicher Gier.
Rom, Juli 1973. „Bambino” nennen ihn die Prostituierten vom Piazza Farnese ironisch-mitleidig, [ ... ]



Machen sie mich schön, Madame d’Ora
 Machen sie mich schön, Madame d’Ora



Sie setzte mit großer Leidenschaft die schönen Dinge des Lebens in Szene: Die Mode. Die Kunst. Die feine Gesellschaft im Wien der K.u.k.-Monarchie und später  [ ... ]



Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung
 Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung



In den vergangenen Monaten machte Korea oft Schlagzeilen, aber immer war es Nordkorea, verbunden mit den Drohgebärden seines atomraketenverliebten Staatschefs K [ ... ]



„The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern
 „The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern



Vor vierzehn Jahren erlangte Tommy Wiseaus Leinwand-Epos „The Room” in Hollywood zweifelhafte Berühmtheit als „schlechtester Film aller Zeiten”. Lächer [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.