Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1649 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

VUT Indie Awards 2016 stehen fest

Drucken
Freitag, den 23. September 2016 um 10:24 Uhr

Die VIA! VUT Indie Awards 2016, die ersten und einzigen Kritikerpreise der unabhängigen Musikbranche, wurden am heutigen Abend im Schmidts Tivoli in Hamburg verliehen. Zu den diesjährigen Gewinner_innen zählen Mogli, Monkeytown Records, Moderat, BOY, Kaput – Magazin für Insolvenz und Pop und Christiane Falk. Mit den Awards zeichnet der Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) bereits zum vierten Mal herausragende Talente aufgrund von Qualität und Neuartigkeit in sechs Kategorien aus und zwar unabhängig vom kommerziellen Erfolg. Die VUT Indie Days, deren Highlight das Verleihungsfest der VIA! Awards ist, finden in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal im Rahmen des Reeperbahn Festivals in Hamburg statt.

 

Die VUT-Mitglieder haben in diesem Jahr Mogli zur Gewinnerin in der Kategorie „Beste_r Newcomer_in“ gewählt. Der Preis wurde ihrem Gitarristen Julian Elsesser von Tom Deakin und Christopher Tarbet von Merlin, der globalen Lizenzagentur der Independents, überreicht, da Mogli zurzeit in den USA ist. Merlin fördert die diesjährige Newcomerin mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Die Jury votierte für Moderat in der Kategorie „Bester Act“. Ralf Köster, Booker und DJ im Hamburger „Golden Pudel Club“, überreichte den Award an die Band, mit der ihn eine lange Freundschaft verbindet. Den Preis für das „Beste Album“, übergeben von Helen Smith (IMPALA), erhielten BOY für „We Were Here“. In der Kategorie „Bestes Label“ wurde Monkeytown Records mit einem VIA! Award ausgezeichnet. Die Laudatio hielt Matthias Böttcher, Director Sales & Repertoire Development von GoodToGo / Rough Trade / Groove Attack. Zum „Besten Experiment“ wurde Kaput – Magazin für Insolvenz und Pop gewählt, Laudator_innen waren hier Danielle de Picciotto und Alexander Hacke, die eine langjährige Freundschaft mit den Herausgebern Thomas Venker und Linus Volkmann verbindet. Stellvertretend für die beiden nahmen Frank Spilker und Caroline Winzbeck den Award entgegen. Die von VUT-Vorstand und Geschäftsstelle erstmals gemeinsam vergebene VIA! Indieaxt für besondere Verdienste für die unabhängige Musikbranche erhielt 2016 die Journalistin Christiane Falk. Nikel Pallat, der Pate der VIA! Indieaxt, überreichte ihr die Auszeichnung für ihren Einsatz für mehr Vielfalt im öffentlich-rechtlichen Radio. Moderiert wurde das Verleihungsfest von Nina Fiva Sonnenberg.
 

Kulturstaatsrat Dr. Carsten Brosda: „Mit der Vergabe der VIA! VUT Indie Awards hier in Hamburg werden die Leistungen der unabhängigen Musikwirtschaft gebührend gefeiert. Sie stehen für Vielfalt und Kreativität, wie sie für eine lebendige Musikszene wichtig sind. Das Reeperbahn Festival ist genau der richtige Ort dafür. Ich gratuliere den Preisträgerinnen und Preisträgern des Abends und danke allen, die an unserer erfolgreichen Kooperation mitgewirkt haben."
 

„Das nenne ich mal eine gelungene Preisverleihung! Wir freuen uns für die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner und über die gemeinsame Feier mit unseren Mitgliedern, Freundinnen und Freunden. Besonderer Dank gebührt in diesem Jahr wieder der Kulturbehörde der Stadt Hamburg und dem Reeperbahn Festival für die tolle Zusammenarbeit“, so Jörg Heidemann, Geschäftsführer des VUT.
 

Detlef Schwarte, Director Reeperbahn Festival Conference: „Unabhängige Musikunternehmen stellen das unverzichtbare Gegenmodell zu einer Musikwirtschaft dar, die zusehends unter Monopolisierungsdruck steht und sich an den von den „Starken“ verordneten Geschäftsmodellen ausrichtet. Insofern waren die VIA! Awards 2016 nicht nur wieder eine sehr schöne und beeindruckende Feier, sondern eine notwendige Akklamation des Independent-Gedankens und eine generelle, hochverdiente Ehrung des dazugehörigen Branchenzweiges sowie seiner Künstlerinnen und Künstler. Ich freue mich sehr, dass wir die VUT Indie Days auch 2017 beim Reeperbahn Festival werden begrüßen dürfen und damit unseren Teil zur Stärkung der deutschen und internationalen Independent-Szene beitragen können.“
 

Der VUT dankt insbesondere der Kulturbehörde Hamburg als Hauptförderer der Awards, dem Reeperbahn Festival sowie der GEMA, Merlin, Native Instruments, Phononet, Spotify, Teufel, und den Freund_innen des VUT. Dank der großzügigen Spende eines Hamburger Musikliebhabers sind die VIA! Awards 2016 mit einem Preisgeld von 10.000 EUR dotiert. 

Quelle: VUT - Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Ope [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
 OKRA – Piano & Field Recordings



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Jonas Burgert – Hälfte Schläfe
 Jonas Burgert – Hälfte Schläfe



Die Hamburger Produzentengalerie in der Admiralitätsstraße zeigt bis zum 30. Oktober 2016 Werke von Jonas Burgert. Seit der Ausstellung „Geschichtenerzä [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events