Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 841 Gäste online

Neue Kommentare

Olivgrüner, harter Mann zu „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge: Lubitsch? Na klar, das Szenario kam mir doch glei...
Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

80.000 Besucher bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern 2016

Drucken
Freitag, den 16. September 2016 um 08:53 Uhr
Mit dem Abschlusskonzert in der Konzertkirche Neubrandenburg geht am Samstag der diesjährige Festspielsommer derFestspiele Mecklenburg-Vorpommern zu Ende. Insgesamt besuchten vom 17. Juni bis zum 17. September rund 80.000 Besucherdie 133 Konzerte an 74 Orten, womit das Festival in seinem 27. Jahr einen erneuten Besucherrekord verzeichnet. Es kamen 5.000 Besucher mehr als im Festspielsommer 2015, der 124 Konzerte umfasste. Die Platzauslastung lag in diesem Jahr bei 90 Prozent, 80 der 133 Veranstaltungen waren ausverkauft.

Intendant Dr. Markus Fein: „Zu den Höhepunkten gehörten die großen Feste wie die ‚Weltstars in Redefin‘ mit Sol Gabetta und Hélène Grimaud und die Open Airs mit Spitzenkünstlern wie Ben Becker und Nigel Kennedy ebenso wie die hochkarätig besetzten Kammerkonzerte. Darüber hinaus fanden besonders unsere mehrtägigen ‚Festivals im Festival‘ großen Anklang.“ Auf Schloss Ulrichshusen feierten u. a. die Festspiele das Klavierfestival „360° Klavier“ mit Igor Levit und ein Fest zu Ehren von Lord Yehudi Menuhin mit Daniel Hope. Auf Schloss Bothmer kamen beim Kammermusikfest der Jungen Elite Talente aus aller Welt zusammen, und die Akademie für Alte Musik Berlin war beim „Pavillon Barock“ in Schwerin, Güstrow und Ludwigslust zu erleben. „Wir freuen uns sehr über den anhaltenden Besucherzuspruch und das Vertrauen des Publikums, das mit uns begeistert neue Wege geht. Auch beim Genregrenzen sprengenden ‚Jahrmarkt der Sensationen‘ waren die Vorstellungen bis auf den letzten Platz besetzt“, so Fein weiter. Als Preisträgerin in Residence spielte die 30-jährige norwegische Geigerin Vilde Frang 17 Konzerte als Solistin u. a. mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester sowie als Kammermusikerin mit Sol Gabetta, Festspielpreisträgern und musikalischen Weggefährten. Dr. Markus Fein: „Vilde Frang hat sich in die Herzen des Publikums gespielt als eine Künstlerin, die nicht nur auf allerhöchstem Niveau musiziert, sondern auch mit ihrem ganzen Wesen in der Musik aufzugehen scheint und dabei mit jeder Note sehr persönliche und starke Aussagen transportiert.“

Das Abschlusskonzert am Samstag, den 17. September um 16:00 Uhr in der Konzertkirche Neubrandenburg gestaltet die NDR Radiophilharmonie unter Leitung von Karl-Heinz Steffens mit Festspielpreisträger Daniel Müller-Schott, der das Cellokonzert von Edward Elgar spielt. Außerdem steht die Sinfonie Nr. 8 von Antonín Dvořák auf dem Programm. Für das Konzert gibt es noch Restkarten an der Abendkasse, die um 15:00 Uhr öffnet.

Ermöglicht wurde das Programm der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern durch zahlreiche Unterstützer wie die Sparkassen-Finanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern als Partner, die Hauptsponsoren BMW Group, AIDA Cruises, Radeberger Exportbierbrauerei, arcona Hotels&Resorts sowie die NORDMETALL-Stiftung und die Körber-Stiftung, zahlreiche regionale und überregionale Konzertsponsoren und den NDR, der darüber hinaus neben der Ostsee-Zeitung, dem Nordkurier und der Schweriner Volkszeitung Medienpartner ist. Öffentliche Geldgeber sind das Land Mecklenburg-Vorpommern sowie Landkreise, Städte und Kommunen. Zu den weiteren Unterstützern zählt ein Förderverein von rund 1.600 „Festspielfreunden“. Mehr als 200 Zustifterzählt die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern-Stiftung, deren Gesamtkapital bei ca. 2,9 Mio. Euro liegt.

Für das gesamte Festspieljahr 2016 erwarten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern weit mehr als 86.000 Besucher. Nach den Neujahrskonzerten, dem Festspielfrühling Rügen und dem Festspielsommer stehen noch die Adventskonzerte aus, die vom 2. bis 18. Dezember in Stolpe, Ulrichshusen und erstmalig in Schwiessel stattfinden. Für diese Konzerte wie auch die Neujahrskonzerte 2017 in Ulrichshusen (07./08.01.2017) und den Festspielfrühling Rügen 2017 unter der künstlerischen Leitung von Nils Mönkemeyer (17. bis 26. März 2017) läuft bereits der Vorverkauf. Der 28. Festspielsommer geht vom 17. Juni bis zum 15. September 2017. Ende November veröffentlichen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit der Programmvorschau einen Großteil der Konzerte des Festspielsommers, dann startet auch der Vorverkauf.
 
Quelle: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.