Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 901 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

SchulKinoWochen Berlin gehen in die 13. Runde

Drucken
Mittwoch, den 14. September 2016 um 09:28 Uhr
Fatih Akins Verfilmung von Wolfgang Herrndorfs Erfolgsroman TSCHICK eröffnet am 14.11. um 9:30 Uhr im CineStar Hellersdorf die diesjährigen SchulKinoWochen Berlin. Dort, wo die Reise von Maik und Tschick ihren Anfang nimmt, nämlich im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf, wird Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, gemeinsam mit den beiden Hauptdarstellern des Films Anand Batbileg und Tristan Göbel den Startschuss für das bundesweit größte Angebot zur Filmbildung geben. Im Anschluss an die Vorführung werden die Staatsministerin, die beiden Jungschauspieler und die anwesenden Schulklassen über den Film sprechen.

Anschließend folgen zwei Wochen gefüllt mit Emotionen, viel Spannung, tollen visuellen Eindrücken und zahlreichen Lernerlebnissen. Das von VISION KINO in Kooperation mit dem JugendKulturService durchgeführte erfolgreichste Filmbildungsprojekt des Landes bringt ein genrereiches Spektrum von mehr als 40 herausragenden Filmen in die städtischen Kinos. Ganz nach der Devise Film auf den Stundenplan wurden die Filme speziell für den Einsatz im Unterricht ausgewählt und sollen Schüler*innen von der Schulanfangsphase bis zum Abitur die Möglichkeit bieten, ihr Verständnis für mediale Wirkungsmechanismen und Ausdrucksformen zu vertiefen. Auch das diesjährige Programm bietet künstlerisch und inhaltlich anspruchsvolle Filme und ein Kaleidoskop an fantasievollen Animationsfilmen, ergreifenden Dokumentarfilmen, klassischen Literaturverfilmungen sowie aufreibenden deutschen Produktionen und internationalen Spielfilmen.

Das kostenlose pädagogische Begleitmaterial und zahlreiche Filmgespräche mit Filmschaffenden und Expert*innen ermöglichen eine ideale Vor- oder Nachbereitung des Films. Auch das Angebot an Lehrerfortbildungen kann dazu genutzt werden, um eine bestmögliche Eingliederung des Kinoerlebnisses in den Unterricht zu ermöglichen. Schüler*innen bezahlen 3,50 Euro Eintritt, für begleitende Lehrkräfte sind die Vorstellungen kostenlos. Darüber hinaus werden die Kinobesuche im Rahmen der SchulKinoWochen als Unterrichtszeit anerkannt.

Das Thema Flucht, Migration, Asyl ist derzeit nicht nur eines der wichtigsten Themen in Deutschland und Europa, sondern auch ein Schwerpunkt der SchulKinoWochen Berlin. Dabei werden die Filme DEINE SCHÖNHEIT IST NICHTS WERT, NUR WIR DREI GEMEINSAM, UNTERM STERNENHIMMEL und NEULAND als Ausgangspunkte genutzt, um durch Filmgespräche in Anwesenheit von Filmemacher*innen und Expert*innen die Thematik von ganz unterschiedlichen Blickwinkeln aus zu beleuchten und für dieses aktuelle und brisante Thema zu sensibilisieren.

Dank der Unterstützung der Filmverleiher und der teilnehmenden Kinos werden die SchulKinoWochen Berlin nicht nur über Inklusion sprechen, sondern sie auch praktizieren: Kinder und Jugendliche aus Willkommensklassen sind eingeladen, zum vergünstigten Preis von 1,00 Euro an den Vorstellungen zu HEIDI, VINCENT WILL MEER und anderen ausgewählten Filmen teilzunehmen. Hierfür wird gesondertes Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt.

Anlässlich des Wissenschaftsjahres 2016*17 - Meere und Ozeane wurde ein Programm für sämtliche Altersstufen entwickelt, um die fernen Welten am Meeresgrund und an den anderen Ufern der Ozeane ganz nah an die hiesigen Zuschauer*innen heranzubringen. Die Filme TORTUGA - DIE UNGLAUBLICHE REISE DER MEERESSCHILDKRÖTE, DIE MELODIE DES MEERES, THULETUVALU und DIE EROBERUNG DER WELTMEERE illustrieren nicht nur wissenschaftliche Erkenntnisse über die Rolle der Meere und Ozeane im gesamten Ökosystem der Erde, sondern zeigen auch die Schönheit, die Weite und die Magie des Meeres. Sie thematisieren ihre Gefährdung und die bedrohlichen Folgen des Klimawandels an Küsten und auf Inseln und zeigen, dass es zu spät ist, um die Augen davor zu verschließen.

Vom 14. - 25. November 2016 wird das Kino wieder zum Klassenzimmer, wenn es zum 13. Mal heißt: "Film ab!" für die SchulKinoWochen Berlin.

Quelle: JugendKulturService gGmbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
 OKRA – Piano & Field Recordings



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live