Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 630 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Schleswig-Holstein gedenkt des Matrosenaufstandes von 1918

Drucken
Dienstag, den 13. September 2016 um 14:32 Uhr
Das Kabinett hat am 13. September beschlossen, zum hundertsten Jahres-tag des Kieler Matrosenaufstandes eine mobile Landesausstellung zu gestalten. Am 3. und 4. November 1918 war in Kiel aus der Matrosenmeuterei eine revolutionäre Massenerhebung des Heimatheeres und der Arbeiterschaft entstanden, die Auswirkungen auf das gesamte Deutschen Reich hatte.

Der Historiker Prof. Dr. Peter Brandt erläuterte während der Kabinettsitzung die Bedeutung des historischen Ereignisses. Er sagte, die von den Matrosen ausgelöste Novemberrevolution und die daraus entstandene erste Demokratie auf deutschen Boden gehörten zum Kernbestand der modernen deutschen Freiheitsgeschichte. Diese habe im frühen 19. Jahrhundert begonnen, doch der Durchbruch zur parlamentarisch-demokratischen Republik erfolgte erst im Herbst 1918, so der Historiker. Dieser Durchbruch resultierte nicht einfach aus der militärischen Niederlage, sondern sei das Ergebnis einer veritablen, weitestgehend friedlichen Volksbewegung gewesen.
 
Um die politische und demokratische Bedeutung der Ereignisse von 1918 für die heutige Zeit zu verdeutlichen, soll es 2018 und 2019 neben einer Ausstellung der Stadt Kiel eine mobile Landesausstellung geben, die in verschiedenen Orten in Schleswig-Holstein gezeigt werden kann. Die Koordinierung des Projektes übernimmt das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa. Kulturministerin Anke Spoorendonk betonte die Notwendigkeit des Projektes: „Die Ereignisse von 1918 gehören zur demokratischen Entwicklung in Deutschland. Arbeiter und Soldaten erhoben sich im November 1918 gegen den unsinnigen Flottenbefehl, zu einer Entscheidungsschlacht gegen die britische Marine auszulaufen. Sie nahmen ihr Schicksal selber in die Hand und veränderten damit das Land. In der Folge entstand die Republik.“ Sie wies daraufhin, dass mehrere führende Köpfe des Aufstandes sowohl in der Weimarer Republik als auch in der früheren Bundesrepublik eine herausragende Rolle spielten. Dies zeige, wie sehr der Aufstand ein Beitrag zur demokratischen Kultur gewesen sei. „Gerade in der heutigen Zeit muss daran erinnert werden, dass alle Bürgerinnen und Bürger eine Mitverantwortung für den Schutz unserer Demokratie tragen“, sagte Spoorendonk.

Quelle: Ministerium für Justiz, Kultur und Europa Schleswig-Holstein
 
 

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.