Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 689 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

8. September: Welttag der Alphabetisierung

Drucken
Montag, den 05. September 2016 um 11:55 Uhr
758 Millionen Erwachsene weltweit sind Analphabeten, zwei Drittel davon Frauen. Darauf macht die UNESCO anlässlich des Welttags der Alphabetisierung am 8. September unter dem Motto „Reading the Past, Writing the Future“ aufmerksam. Mit dem dritten UNESCO-Weltbericht zur Erwachsenenbildung (GRALE III) fordert sie die internationale Gemeinschaft auf, mehr in lebenslanges Lernen zu investieren. Gemeinsam mit Partnern aus allen gesellschaftlichen Bereichen gründet sie am 8. September die Globale Allianz für Alphabetisierung, um Menschen weltweit gemäß dem Bildungsziel (SDG 4) der Globalen Nachhaltigkeitsagenda bis zum Jahr 2030 Lese- und Schreibkompetenzen zu vermitteln.

„Nur wenn Menschen lesen und schreiben können, sind sie in der Lage sich selbständig zu informieren. Lese- und Schreibkompetenzen sind notwendig, damit sich Menschen aus der Armut befreien können und ihnen eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, Geschlechtergerechtigkeit, Frieden und Sicherheit möglich ist. Auch in Deutschland gibt es rund 7,5 Millionen so genannte funktionale Analphabeten, die lediglich einzelne Sätze lesen oder schreiben können. Weitere 2,3 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren gelten als vollständige Analphabeten. Alltägliche Texte wie die Geburtstagseinladung, der Arbeitsvertrag oder der Arztbrief sind für sie eine Herausforderung. Das müssen wir ändern,“ sagt Minister a.D. Walter Hirche, Vorstandsmitglied der Deutschen UNESCO-Kommission und Vorsitzender des Governing Board des UNESCO-Instituts für Lebenslanges Lernen.

Die Alphabetisierungsrate von Erwachsenen weltweit ist seit dem Jahr 2000 von 82 auf 86 Prozent gestiegen. Die Rate von erwachsenen Frauen erhöhte sich in demselben Zeitraum von 77 auf 83 Prozent. Auch die Zahl der Jugendlichen mit Lese- und Schreibkompetenzen ist in den letzten 15 Jahren dank besserem Schulzugang und Schulpflicht kontinuierlich gewachsen. Heute beträgt die Alphabetisierungsrate von Jugendlichen 91 Prozent weltweit. Gleichwohl können viele Jugendliche in Subsahara-Afrika (Alphabetisierungsrate: 71 Prozent) und Südasien (Alphabetisierungsrate: 84 Prozent) noch immer nicht lesen und schreiben. Auch die Alphabetisierungsrate von jungen Frauen in Subsahara-Afrika von lediglich 66 Prozent zeigt eine extreme Benachteiligung.

Trotz erheblicher Fortschritte bei der Reduzierung der Analphabetenrate weltweit, verläuft die Entwicklung zu langsam, um das von der Weltgemeinschaft im Rahmen der Globalen Nachhaltigkeitsagenda festgelegte Bildungsziel bis 2030 erreichen zu können.

UNESCO-Alphabetisierungspreise für Projekte in Indien, Senegal, Südafrika, Thailand und Vietnam
Anlässlich des Welttages vergibt die UNESCO jährlich Preise an innovative Alphabetisierungsprojekte. Die Preise sind mit insgesamt 100.000 US-Dollar dotiert. In diesem Jahr werden fünf Projekte aus Indien, Senegal, Südafrika, Thailand und Vietnam ausgezeichnet.
  • Indien: Die Organisation Jan Shikshan Sansthan wird für ihr Programm zur Gestaltung beruflicher Bildung für nachhaltige Entwicklung geehrt. Das Projekt vermittelt Lese- und Schreibkompetenzen und weitere grundlegende Fähigkeiten an die Ärmsten in ländlichen Regionen im indischen Kerala.
  • Südafrika: Die Alphabetisierungskampagne “Kha Ri Gude“ der Abteilung Grundbildung des Südafrikanischen Bildungsministeriums wird ebenfalls ausgezeichnet. Freiwillige vermitteln insbesondere älteren Erwachsenen Lese- und Schreibkompetenzen im Rahmen der breitangelegten nationalen Kampagne.
  • Senegal: Die Abteilung für Alphabetisierung und nationale Sprachen der senegalesischen Regierung wird für ihre nationalen Bildungsprogramme für Analphabeten mithilfe von Informations- und Kommunikationstechnologiengeehrt. Allein im Jahr 2015 haben 13.800 Menschen von dem Alphabetisierungsprogramm profitiert, 12.800 davon waren Mädchen und Frauen.
  • Thailand: Das Forschungsinstitut für Sprache und Kultur Asiens der Universität Mahidol in Thailand erhält den UNESCO-Preis für das bilinguale Bildungsprojekt “Patani-Malay“. Das Projekt trägt zur Integration der Minorität Patani Malay durch Unterricht in der Muttersprache bei.
  • Vietnam: Das Center for Knowledge Assistance and Community Development wird für das Projekt “Bücher für ländliche Gebiete in Vietnam” ausgezeichnet. Projektmitarbeiter vermitteln Wissen, um Bibliotheken in ländlichen Gebieten zu errichten und stellen Bücher für diese Einrichtungen zur Verfügung.
Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.