Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1000 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

665.000 Euro für das Freie Deutsche Hochstift - Frankfurter Goethe-Museum

Drucken
Freitag, den 19. August 2016 um 09:35 Uhr
Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt auch in diesem Jahr das Freie Deutsche Hochstift - Frankfurter Goethe-Museum mit einer institutionellen Förderung von 665.000 Euro. Die Hauptaufgabe des 1859 gegründeten Hochstifts ist die Betreuung des Goethe-Hauses und -Museums.

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Das Hochstift ist eine bedeutende Gedenk-, Bildungs- und Forschungsstätte in Deutschland, die mit dem Geburtshaus Goethes verknüpft und als Forschungsarchiv und Museum von internationaler Bedeutung ist.“

Als gemeinnützige Forschungsanstalt und wissenschaftliche Serviceeinrichtung unterstützt, organisiert und betreibt das Institut Forschungen zu Goethe und der Goethezeit, zur deutschen Romantik und zur Literatur der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Die umfangreichen Sammlungen sind Grundlage und wichtiger Schwerpunkt der Tätigkeit des Instituts als eines wissenschaftlichen Servicebetriebs, einer öffentlichen Memorialstätte und Kunstmuseum sowie eines Forschungsinstituts.

Daneben handelt es sich um das älteste deutsche Literaturmuseum und eines der ältesten literatur- und kunstwissenschaftlichen Forschungsinstitute Deutschlands. Die Bibliothek, mit schwerpunktmäßiger Ausrichtung auf die deutsche Klassik und Romantik umfasst etwa 120.000 Bände, das Handschriften-Archiv rund 40.000 Werk- und Briefhandschriften. Darüber hinaus befinden sich etwa 50 Gemälde und 16.000 Blätter in der Grafischen Sammlung.

„Das Hochstift ist bereits heute eine der ersten Adressen der Kulturnation Deutschland. Durch die bisherige Arbeit leistet es einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bildung und zur nachhaltigen Entwicklung des Wissenschaftssystems in Hessen, aber auch in Deutschland“, erklärt Kunst- und Kulturminister Boris Rhein.

Das Goethe Haus und Museum steht im Großen Hirschgraben in Frankfurt an der Stelle des Geburtshauses von Goethe. Der Bau aus dem 17. Jahrhundert fiel den Bomben des Zweiten Weltkrieges zum Opfer, konnte jedoch originalgetreu rekonstruiert werden. Einrichtung und Mobiliar von Küche, Wohn- und Repräsentationsräumen entsprechen der bürgerlichen Wohnkultur des Spätbarocks. Goethes Studierzimmer im zweiten Obergeschoss ist ausgestattet wie es einst war. Hier schuf Goethe den „Götz von Berlichingen”, den „Urfaust” und „Die Leiden des jungen Werther“. Das Goethe-Museum lockt so Jahr für Jahr etwa 130.000 Besucher aus aller Welt an.

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Gemeinsam mit dem Bund und der Stadt Frankfurt beteiligt sich das Land auch an der Finanzierung der Erweiterung des Freien Deutschen Hochstifts zu einem Romantikmuseum in Frankfurt. Sowohl der Bund als auch das Land Hessen stellen in den nächsten Jahren jeweils vier Millionen Euro zur Verfügung. Es freut mich sehr, dass die kostbare Romantik-Sammlung des Freien Deutschen Hochstifts zukünftig in neuen, repräsentativen Museumsräumen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.“

Quelle: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Ope [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
 OKRA – Piano & Field Recordings



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Jonas Burgert – Hälfte Schläfe
 Jonas Burgert – Hälfte Schläfe



Die Hamburger Produzentengalerie in der Admiralitätsstraße zeigt bis zum 30. Oktober 2016 Werke von Jonas Burgert. Seit der Ausstellung „Geschichtenerzä [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live