Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 611 Gäste online

Neue Kommentare

Olivgrüner, harter Mann zu „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge: Lubitsch? Na klar, das Szenario kam mir doch glei...
Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Überblickswerke der Städelschen Sammlungen in Frankfurt publiziert

Drucken
Montag, den 08. August 2016 um 09:25 Uhr
Hatje Cantz veröffentlicht zwei neue Überblickswerke zur Sammlung des Städel Museums in Frankfurt. Der Band Kunst der Moderne spiegelt Arbeiten von 1800 bis 1945, während die Publikation Gegenwartskunst Werken von 1945 bis heute gewidmet ist. Mehr als 670 weltbekannte Meisterwerke sowie spannende, teils noch unbeachtete Arbeiten laden zum Neuund Wiederentdecken ein. Begleitende Texte namhafter Autoren führen den Leser durch die Sammlungsbereiche und liefern gleichzeitig wertvolle Hintergrundinformationen.

Das Frankfurter Städel Museum hat eine der bedeutendsten und ältesten Kunstsammlungen Deutschlands. Seit seiner Gründung durch Johann Friedrich Städel im Jahr 1815 wurde die Sammlung kontinuierlich erweitert. Mit insgesamt rund 3.100 Gemälden, 600 Skulpturen, 4.600 Fotografien und mehr als 100.000 Zeichnungen sowie Druckgrafiken lädt das Städel seine Besucher zu einer Reise durch die Kunstlandschaften Europas vom Mittelalter bis in die Gegenwart ein.

Hatje Cantz bietet diese Reise ab sofort in aktualisierter und erweiteter Auflage auch in Buchform an: Der Band Kunst der Moderne 1800-1945 im Städelmuseum präsentiert und kommentiert Schlüsselwerke der neueren Kunstgeschichte von 1800 bis 1945 aus den Epochen des Realismus, Impressionismus, Symbolismus und Expressionismus. Zu den Highlights zählen Gemälde wie Édouard Manets Krocketpartie, Claude Monets Mittagessen, Edgar Degas‘ Orchestermusik, Franz Marcs Liegender Hund, Ernst Ludwig Kirchners Stehender Akt mit Hut und Wilhelm Tischbeins Goethe in der Campagna. In dieser erweiterten Neuauflage werden knapp 300 Werke vorgestellt, darunter auch Arbeiten, die erst im Laufe der letzten Jahre Teil der Städelschen Sammlung wurden.

Besonders spannend: In den zwölf Kapiteln der Rubrik Der andere Blick schildern Gastautoren – unter ihnen Neo Rauch, Helmut Schmidt und Roger Willemsen – ihre ganz persönliche Perspektive auf individuell ausgewählte Städel-Werke.

Dank der Eröffnung des Erweiterungsbaus im Jahr 2012 kann das Städel Museum nun seine Kunst nach 1945 dauerhaft und raumgreifend präsentieren. Als integraler Bestandteil der Ausstellung führt dieser Sammlungsteil Johann Friedrich Städels Vermächtnis in die Gegenwart. Die Neuausgabe der Publikation Gegenwartskunst 1945-heute im Städelmuseum umfasst deshalb, neben 300 bereits in der vergriffenen Erstauflage vorgestellten Werken, auch mehr als 40 Neuzugänge. Dabei spiegelt die Publikation nicht nur die Städel-Sammlung wider, sondern kann als eigenständiges Standardwerk zeitgenössischer Kunst betrachtet werden. Zu den herausragenden Arbeiten gehören u.a. Anselm Kiefers Argonauten, Georg Baselitz‘ Kopf, Blinky Palermos Stoffbild und Yves Kleins Blaues Schwammrelief.

Quelle: Hatje Cantz Verlag

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Macy Gray: Stripped
 Macy Gray: Stripped



Endlich! Ein Fan von R&B-Sternchen Macy Gray und ihrer wunderbar rauchigen Stimme bin ich seit dem ersten Album. Leider präsentierte die Ex-Backup-S&au [ ... ]



„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.