Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 634 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Eröffnung der Ruhrtriennale 2016 mit „Alceste“ in Bochum

Drucken
Donnerstag, den 04. August 2016 um 11:06 Uhr
Die Ruhrtriennale startet am 12. August in die Spielzeit 2016 mit einem europäischen Mythos und stellt ihrem Programm die zentralen Werte der Aufklärung voran. Freiheit? Gleichheit? Brüderlichkeit? Was sind diese lange als unverrückbar geltenden Grundfesten der europäischen Kultur und Gesellschaft heute noch wert? Die Kunst liefert ihren eigenen Kommentar zur Lage Europas. Auch im zweiten Jahr der Intendanz von Johan Simons wartet die Ruhrtriennale ab dem 12.8.16 mit Musiktheater, Musik, Tanz, Schauspiel und Installationen auf und zeigt einen faszinierenden Querschnitt zeitgenössischer Kunst.

Johan Simons, Intendant der Ruhrtriennale, und Lukas Crepaz, Geschäftsführer der Kultur Ruhr GmbH, berichteten heute in der Jahrhunderthalle Bochum vom Endspurt kurz vor Beginn der Spielzeit. Als Gäste der Pressekonferenz begrüßten sie u. a. René Jacobs, Dirigent und musikalischer Leiter der Eröffnungsproduktion Alceste (ab dem 12.8.) und Björn Bicker, Autor und Projektentwickler der Stadtraumproduktion Urban Prayers Ruhr (ab dem 14.8.). Florian Helgath schilderte als Künstlerischer Leiter von ChorWerk Ruhr den mit Urban Prayers Ruhr, Carré (ab dem 18.8.) sowie Earth Diver (ab dem 22.9.) umfangreichen Beitrag von ChorWerk Ruhr zum diesjährigen Programm. Ebenfalls in Bochum zu Gast war Professor Oliver Langbein von osa_office for subversive architecture, der von den Vorbereitungen der Installation well,come berichtete, dem Beitrag von Urbane Künste Ruhr zum Programm der Ruhrtriennale (ab dem 13.8.).

Johan Simons, Intendant der Ruhrtriennale 2015–2017:
„Welchen Wert haben Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit heute noch für unsere Gesellschaft? Welche Bedeutung hat Europa? Für mich ist es ein Versprechen – ein großartiges noch dazu. Unser Publikum erwartet ein vielfältiges und auch ein politisches Programm bei der diesjährigen Ruhrtriennale. Denn wir können das Nachdenken über unsere Zeit nicht nur den Politikern überlassen.“

Auch der Vorverkauf zur Ruhrtriennale läuft kurz vor Festivalbeginn auf Hochtouren.

Lukas Crepaz, Geschäftsführer der Kultur Ruhr GmbH:
„Wir sind mit dem bisherigen Ticketvorverkauf überaus zufrieden. Zu den besonders nachgefragten Produktionen gehören „Alceste“, „Messe in h-moll“, „Truck Tracks Ruhr“, „nicht schlafen“ und „Ritournelle“. Noch sind Karten verfügbar, auch für andere Produktionen zu Terminen unter der Woche. Dieses Jahr spielen wir in einer neuen Spielstätte, die bis Ende letzten Jahres noch in Betrieb war und bisher noch nie für Kultur genutzt worden ist. „Die Fremden“, die als Uraufführung der Musiktheateradaption nach Kamel Daouds Roman „Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung“ in der Kohlenmischhalle der Zeche Auguste Victoria in Marl gezeigt wird, verspricht einer der Höhepunkte der diesjährigen Ruhrtriennale zu werden.“

Vom 12.8. bis 24.9.16 zeigt die Ruhrtriennale insgesamt 200 Veranstaltungen bei rund 40 Produktionen, davon 32 Eigen- und Koproduktionen, 20 Uraufführungen, Neuinszenierungen, Deutschlandpremieren und Installationen in 24 verschiedenen Spielstätten der Region.

Quelle: Kultur Ruhr GmbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
 OKRA – Piano & Field Recordings



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live