Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 707 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Hamburg: Geplanter Abriss der Gleisüberdachung im Oberhafen

Drucken
Dienstag, den 26. Juli 2016 um 12:37 Uhr
Die Oberhafengemeinschaft möchte den Gesamtzusammenhang und die Integrität des Oberhafens als bauliches Ensemble erhalten. Das Dach über der alten Güterbahnhofhalle ist das bauliche Kernstück des Oberhafens. Es wirkt als Bindeglied zwischen den Akteuren. Auch bei Regen könnten unter dem Dach große und gleichzeitig kleinteilige Veranstaltungen durchgeführt werden, wie Märkte oder neuartige Festival-Formate. Das ist einmalig in Hamburg. Als gemeinsam bespielte „Bühne“ könnten hier die Synergien aus vielfältigen Projekten dazu führen, dass aus 1 + 1 mehr als 2 entsteht. Fällt das Dach, ist auch Halle 3 in ihrem Bestand gefährdet. Diesem einsetzenden Dominoeffekt könnten auch weitere Gebäude zum Opfer fallen.

Die private „Initiative Oberhafen“ hatte jüngst bei der HafenCity GmbH darum gebeten, den Abriss für 6 Wochen aufzuschieben und die Untersuchungsergebnisse, die den Abriss nach Aussage der HafenCity GmbH alternativlos machen, zu veröffentlichen. Beides wurde zunächst abgelehnt, weil weitere Verzögerungen für künftige Nutzer nicht tragbar seien.

Der Dachabriss wurde durch die Stadt als aus finanziellen und brandschutzrechtlichen Gründen alternativlos dargestellt. Neue Erkenntnisse durch die „Initiative Oberhafen“ und eine unabhängige Brandschutzsachverständige zeigen, dass das Dach möglicherweise erhalten werden kann.

Erst als Folge massiven öffentlichen Drucks war die Stadt bereit, den Abriss des Daches bis zum 8. September zu verschieben, den Beginn der Bauarbeiten im Hallenstrang 4 davon zu entkoppeln und eine erneute Prüfung der baulichen Situation zuzulassen.

Wir danken der Initiative Oberhafen für ihr Engagement und der Stadt für ihr Entgegenkommen.

Wir bedauern, dass

- es die Stadt zu einer Situation kommen ließ, in der verschiedene Nutzerinteressen scheinbar gegeneinander laufen, was der Gemeinschaft im Oberhafen schadet.

- Wir bedauern, dass manche Teile der Stadtverwaltung erst dann auf Wünsche der Akteure im Oberhafen zu hören scheinen, wenn massiver Druck dies unumgänglich macht.

- Wir bedauern, dass bei uns der Eindruck entstehen musste, dass bezüglich der Informationen über bauliche Notwendigkeiten im Oberhafen nicht mit offenen Karten gespielt wird.

Damit ein „Kultur- & Kreativ-Quartier“ gelingt, muss auch die Ästhetik und die Funktionalität von

öffentlichen Flächen von den betroffenen Projekten mitentschieden werden. Nur so können Inhalt und Form zusammenfinden. Der Oberhafen ist mehr als nur Gewerbefläche für die Kreativindustrie. In zentraler Lage kann er für Hamburg dauerhaft ein kreatives, pulsierendes Herz bilden.


Deshalb fordern wir:

- transparente Prüfung der Möglichkeiten, wie das Dach erhalten werden könnte

- Veröffentlichung aller Planungen und Gutachten für den Oberhafen

- Keine weiteren Alleingänge und volle Transparenz von Seiten der städtischen Organe bei allen wichtigen Entscheidungen zum Oberhafen

- Etablierung eines verbindlichen und mit den notwendigen Ressourcen unterstützten Verfahrens der Mitbestimmung durch die Nutzer bei der weiteren Entwicklung des Oberhafens

- bessere und kurz getaktete Kommunikation mit den Mietern, insbesondere bei Baumaßnahmen, in Form eines wöchentlichen Reports an den Emailverteiler des Netzwerks der Oberhafenakteure


Diese Resolution wurde von allen erreichbaren gegenwärtigen Nutzern des Oberhafens gutgeheißen.

Hamburg, 25. 7. 2016

Stellvertretend hier einige Nutzer:

Annika Karrenbauer Photography
bauer+planer
Carmen Metzger, Koshikira
Daniel Goschke
Die Brueder
Dock 25
Erste Liebe Film
Frame Hamburg
Gängeviertel, Christine Ebeling
Halle 424
Hamburger Kammerkunstverein
Hanseatische Materialverwaltung
Holger Jacquet
LivingArt
Lukulule e. V.
Lutz Lindemann
Nina Venus / Area
Parcour Creation Center e. V.
Sebastian Libbert, Oberhafenkantine
Tobias Neumann
von schmidt

Quelle: Ulrich Bildstein

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.