Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 678 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Hauptstadtkulturfonds vergibt im ersten Entscheidungsverfahren für das Jahr 2017 rund 3,2 Millionen Euro

Drucken
Donnerstag, den 07. Juli 2016 um 12:59 Uhr
Der Gemeinsame Ausschuss für den Hauptstadtkulturfonds hat unter dem Vorsitz des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller, über die zum 15. April 2016 eingereichten Anträge beim Hauptstadtkulturfonds entschieden. Dem Gemeinsamen Ausschuss gehören weiter an: Staatsministerin Prof. Monika Grütters, Staatssekretär Tim Renner und Ministerialdirektor Dr. Günter Winands.
 
Der Regierende Bürgermeister, Michael Müller, unterstreicht, dass aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds auch im kommenden Jahr wiederum zahlreiche außerordentlich innovative und attraktive Vorhaben unterstützt werden: „Ich freue mich, dass sich die Jury, der ich für Ihre Arbeit herzlich danke, und der Gemeinsame Ausschuss für die Förderung einer Reihe von künstlerischen Vorhaben ausgesprochen haben, die erneut die Rolle Berlins als europäische Kulturmetropole bezeugen. Dabei sind es vor allem die sehr interessanten Projekte der vielfältigen und experimentellen Szene u.a. in den Bereichen der bildenden und digitalen Kunst, der Performance und des Tanz- und Sprechtheaters, die stellvertretenddas Labor für Berlins unvergleichliches Kulturangebot sind. Ich danke dem Bund einmal mehr dafür, dass wir mit dem Hauptstadtkulturfonds über ein starkes Förderinstrument verfügen.“
 
Staatsministerin Monika Grütters, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien: „Mit der Finanzierung des Hauptstadtkulturfonds trägt der Bund dazu bei, dass Berlins Freie Szene weiterhin blüht und in den Kultureinrichtungen ungewöhnliche Projekte ermöglicht werden. Damit dient der Fonds der Repräsentation des Gesamtstaates in Berlin, einer Aufgabe, die das Grundgesetz in der sog. Hauptstadt-Klausel dem Bund zuweist. Durch die geförderten Projekte sollen aktuelle künstlerische Positionen und Entwicklungen präsentiert und kreative Prozesse weit über Berlin hinaus angestoßen werden. Ich bin gespannt auf die künstlerischen Ergebnisse der aktuellen Auswahlrunde und wünsche allen beteiligten Kreativen bereits heute viel Erfolg und den Besuchern bereichernde Kulturerlebnisse.“ 
 
Es lagen 182 Anträge vor, mit einem Antragsvolumen von rund 14,3 Millionen €.
 
Unter der Leitung des Kurators, Dr. Joachim Sartorius, haben die Mitglieder 
der Jury über die Anträge beraten.
 
- Philipp Albers, freier Journalist und Autor, Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur (ZIA)
- Eva Behrendt, freie Theater- und Literaturkritikerin
- Ketan Bhatti, Komponist und Musiker
- Anna-Catharina Gebbers, Kuratorin am Hamburger Bahnhof, Autorin, Dozentin
- Marie Luise Knott, freie Autorin, Kuratorin, Journalistin und Übersetzerin 
- Kirsten Maar, Tanz-/Theaterwissenschaftlerin 
 
Der Hauptstadtkulturfonds fördert innovative Projekte unterschiedlicher künstlerischer Sparten. Die Projekte leisten dabei stets einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung künstlerischer Ansätze und Perspektiven und damit nicht zuletzt auch gesellschaftlicher Diskussionen. Die vom Hauptstadtkulturfonds geförderten Projekte machen einen gewichtigen Teil dessen aus, wofür Berlin als internationale Kulturmetropole heute steht.

Quelle: Hauptstadtkulturfonds

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Bücher & CDs – wissen was sich lohnt

OKRA – Piano & Field Recordings
Kultur Magazin



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Till Brönner: The Good Life
Kultur Magazin



Baba-bäää, baba-bo-bääääbää – die Trompete ist unverkennbar, der smoothe und doch intensive Sound auch. Till B [ ... ]



Neil Cowley Trio: Spacebound Apes
Kultur Magazin



„Dies ist ein Projekt, an dem ich lange gearbeitet habe. Es beinhaltet Themen wie Schuld, Angst, Verlust und Sehnsucht – mit ein paar überraschenden [ ... ]



Melt Trio: Stroy
Kultur Magazin



Die beiden Brüder Peter (Gitarre) und Bernhard Meyer (Bass) sowie Moritz Baumgärtner (Drums) bringen ihr drittes Album heraus: Stroy.
Die archaische V [ ... ]



Mehr auf KulturPort.De

„Snowden” – Patriot oder Verräter?
Kultur Magazin



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
Kultur Magazin



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
Kultur Magazin



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



Jonas Burgert – Hälfte Schläfe
Kultur Magazin



Die Hamburger Produzentengalerie in der Admiralitätsstraße zeigt bis zum 30. Oktober 2016 Werke von Jonas Burgert. Seit der Ausstellung „Geschichtenerzä [ ... ]



„Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue
Kultur Magazin



Lucie Borleteau inszeniert die Odyssee ihrer Protagonistin ästhetisch virtuos als Chronik einer ungewöhnlichen Dreiecksbeziehung: sinnlich, melancholis [ ... ]



Gilla Cremer auf der Spur der Geheimisse wahrer Freundschaft
Kultur Magazin



Was ist eigentlich Freundschaft? Wie entsteht sie? Was hält langjährige Freunde zusammen? Was kann sie trennen? Was ist bei Freundschaft anders als bei Liebe?  [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events