Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 676 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Bildungsministerium und Klassikfestival stellten erste Partnerschule der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern vor

Drucken
Dienstag, den 05. Juli 2016 um 14:41 Uhr
Gestern haben Bildungs- und Kulturminister Mathias Brodkorb und Festspielintendant Dr. Markus Fein die Partnerschule 2017 der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt. Die Warnowschule Papendorf hat die erstmalige Ausschreibung des Bildungsministeriums und der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, für die 27 Bewerbungen eingingen, gewonnen. In enger Zusammenarbeit mit dem Klassikfestival werden die Schüler und Schülerinnen der Regionalschule im Schuljahr 2016/17 unterschiedliche musikalische Projekte wie Workshops, Kurzkonzerte und Gesprächen mit Festspielkünstlern in der Schule durchführen. Höhepunkt ist ein unter Einbeziehung der Schülerinnen und Schüler organisiertes Festspielkonzert in der Schule.

„Bei der Bewerbung der Warnowschule war das Engagement der Lehrer und das große Interesse der Schüler bereits auf dem Papier spürbar. Sie haben uns unter anderem einen eigens geschriebenen Warnowschulrap geschickt! Getreu nach dessen Motto ‚komponieren, musizieren und dabei mal den Kopf verlieren‘ gehen wir voller Schwung in unser erstes Partnerschuljahr, auf das sich nicht nur wir, sondern auch die Festspielmusiker bereits sehr freuen!“, so Intendant Dr. Markus Fein.

Schulleiterin Brigitte Willert sagte: „Uns sind die Herausbildung und Entwicklung musischer Interessen unserer Schülerinnen und Schüler sehr wichtig und wir freuen uns außerordentlich, für diese Aufgabe die Festspiele Mecklenburg Vorpommern im kommenden Jahr als Partner an unserer Seite zu haben.“

Bildungs- und Kulturminister Mathias Brodkorb sagte: „Ich begrüße, dass die Festspiele junge Menschen an klassische Musik heranführen. Ich danke allen Schulen, die sich an der Ausschreibung beteiligt haben. Die Auswahl ist uns nicht leichtgefallen. Neben der Partnerschule haben wir zwei Schulen für kleinere gemeinsame Projekte ausgewählt. Und im kommenden Jahr werden wir eine neue Partnerschule ausschreiben. Ich freue mich, dass wir auf diesem Weg weiteren Schulen die spannende Zusammenarbeit mit den großen Musikerinnen und Musikern der Klassik ermöglichen können.“
Als Projektschulen für das Schuljahr 2016/17 wurden das Richard Wossidlo-Gymnasium in Waren und das Mecklenburgische Förderzentrum Schwerin, eine Schule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, ausgewählt. Hier wird es kleinere gemeinsame Projekte mit den Festspielen und Festspielmusikern geben.

Für die Zusammenarbeit der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit Schulen stellt das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern in den nächsten drei Jahren, von 2017 bis 2019, finanzielle Mittel in Höhe von insgesamt 100.000 Euro zur Verfügung.
Die Ausschreibung der Partnerschulen ist der Auftakt für die Ausweitung des Kinder- und Familienprogramms, die die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ab 2017 in enger Zusammenarbeit mit den entsprechenden musikalischen Einrichtungen umsetzen werden. Das gesamte Kinder- und Familienprogramm für 2017 stellen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern im Februar 2017 mit der Veröffentlichung des Gesamtprogramms für den Festspielsommer 2017 vor.

Quelle: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
 OKRA – Piano & Field Recordings



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live