Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 779 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Kulturministerin Spoorendonk verleiht Kinopreis Schleswig-Holstein

Drucken
Mittwoch, den 22. Juni 2016 um 10:33 Uhr
Kulturministerin Anke Spoorendonk hat gestern (21. Juni) den Kinopreis Schleswig-Holstein verliehen. Im Burgtheater Ratzeburg wurden die Preisträger des Kinojahres 2015 ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung sagte die Ministerin: „Der Kinopreis Schleswig-Holstein zeigt auch in diesem Jahr, dass die Kreativwirtschaft ein breites Spektrum interessanter Produktionen bereit hält und dass das Kino einen festen Platz in der kulturellen Landschaft unseres Landes hat. Kino wird sich als Ort der sozialen Verständigung behaupten, die Faszination des gemeinschaftlichen Live-Erlebnisses wird auch weiterhin Bestand haben“, zeigte sich Spoorendonk überzeugt.
 
Verliehen wurden 19 Einzelpreise mit einer Gesamtsumme von 27.500 Euro. Ausgezeichnet werden die Kinos in zwei Kategorien für ihr herausragendes Jahresfilmprogramm 2015. Unterschieden wurde zwischen gewerblichen und nicht-gewerblichen Kinos.
 
Den Kinopreis 2015 erhalten:
Gesamtpreisgelder: 27.500 €
Anzahl Bewerbungen: 23
Anzahl Preise gesamt: 19 Kinos

Der Kinopreis Schleswig-Holstein wird für ein kulturell anspruchsvolles Kinopro­gramm vergeben. Er prämiert kulturell vielfältige Angebote sowie einen hohen Anteil deutschsprachiger und europäischer Produktionen. Der Kinopreis würdigt die qualitative Programmarbeit eines Filmtheaters über die Dauer des zurückliegenden Programmjahres und zeichnet auch die kulturelle Versorgung im ländlichen Raum aus. Die Prämierung erfolgte auf Vorschlag einer unabhängigen Jury, die die 23 eingesandten Bewerbungen bewertet hat. Der Jury gehören drei Sachverständige aus der Film- und Kulturbranche an: Katrin Mersmann (Filmförderung HSH), Ruth Rogée (Kino Scala, Lüneburg) und Eduard Barnsteiner (barnsteiner-film, Ascheffel). Sie trifft ihre Entscheidungen unabhängig.
 
Quelle: Ministerium für Justiz, Kultur und Europa Schleswig-Holstein

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.