Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 669 Gäste online

Neue Kommentare

Olivgrüner, harter Mann zu „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge: Lubitsch? Na klar, das Szenario kam mir doch glei...
Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Stadtgalerie Kiel zeigt aktuelle italienische Kunst

Drucken
Freitag, den 10. Juni 2016 um 11:37 Uhr
Im Sommer geht es in den Süden: Die Stadtgalerie Kiel zeigt in ihrer neuen Ausstellung „VII. Premio Fondazione VAF. Aktuelle Positionen Italienischer Kunst“ (11. Juni bis 28. August) Arbeiten von 15 jungen italienischen Künstlerinnen und Künstlern. Es ist die fünfte Schau in Kiel zum Wettbewerb um den Kunstpreis „Premio Fondazione VAF“. Die Ausstellung war im Frühjahr im MARCO Testaccio in Rom zu sehen und wird nach der Station in Kiel in den Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhausen gezeigt werden.
 
Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 10. Juni, um 19 Uhr, in der Stadtgalerie Kiel sprechen Kiels Stadtpräsident Hans-Werner Tovar, der Honorarkonsul der Republik Italien Karsten Meyer, der Präsident der Stiftung VAF und Direktor a.D. des Instituts Mathildenhöhe in Darmstadt Dr. Klaus Wolbert sowie der Direktor der Stadtgalerie Kiel Wolfgang Zeigerer.
 
Der 2003 gestiftete Kunstpreis „Premio Fondazione VAF“ wird alle zwei Jahre von der Stiftung VAF (Volker und Aurora Feierabend) an junge italienische Künstlerinnen und Künstler vergeben. Ziel ist es, „innovative Positionen aktueller italienischer Kunst zu fördern und in Deutschland durch Verleihung eines Preises, durch Ausstellungen und Publikationen zu vermitteln“.
 
Unter dem Vorsitz des deutschen Kunstsammlers und Gründers der VAF-Stiftung, dem in Mailand ansässigen Volker W. Feierabend, hat eine internationale Jury aus prominenten Museumsleitern aus Deutschland, Frankreich und Österreich 15 Künstlerinnen und Künstler auf dem Weg zum internationalen Renommee für die Teilnahme an der Ausstellung ausgewählt.
 
Die Stadtgalerie Kiel hat seit 1997 mehrmals Kunst aus Italien präsentiert. Die Ausstellung zum Wettbewerb um den „Premio Fondazione VAF“ hat sie vor acht Jahren zum ersten Mal in Kiel gezeigt. Mittlerweile zur Tradition geworden, ist dies die fünfte Präsentation des Preises in Kiel.
 
Auch dieses Mal ist die Ausstellung wieder geprägt durch ihre künstlerische Offenheit. In den Medien Malerei, Fotografie, Video, Objektkunst, Installation und Performance liefert sie einen Überblick über den Facettenreichtum der gegenwärtigen italienischen Kunst.
 
Den diesjährigen Preis (15.000 Euro sowie Ankauf eines Werkes durch die VAF-Stiftung) erhielt der in Mailand geborene und in Berlin lebende Dramaturg und Künstler Valerio Rocco Orlando. Der Preisträger wurde am 12. Januar 1978 in Mailand geboren. Er studierte an der Katholischen Universität in Mailand Dramaturgie und promovierte darin. Anschließend studierte er Regie an der Queen Mary University in London. In seinen Installationen, Filmen und Fotografien thematisiert er die komplexen Beziehungen zwischen Individuum und Gesellschaft.
 
In der Ausstellung „VII. Premio Fondazione VAF. Aktuelle Positionen Italienischer Kunst“ sind folgende Künstlerinnen und Künstler vertreten: Michele Bubacco, Ottavia Castellina, Alice Cattaneo, Paolo Chiasera, Michael Fliri, Chiara Fumai, Hilario Isola, Andrea Mastrovito, Davide Monaldi, Valerio Rocco Orlando, Gianni Politi, Luigi Presicce, Roberto Pugliese, Alice Ronchi und Mona Lisa Tina.
 
Zur Fachjury gehören der Präsident der Stiftung VAF Dr. Klaus Wolbert (Gmund am Tegernsee) sowie das Kuratorium bestehend aus Dr. Martin Engler (Frankfurt a. M.), Volker W. Feierabend (Mailand), Dr. Lóránd Hegyi (Saint-Étienne), Mag. Silvia Höller (Innsbruck), Dr. Norbert Nobis (Hannover) und Prof. Peter Weiermair (Frankfurt a. M. / Innsbruck).
 
Zur Ausstellung ist ein umfangreich bebilderter Katalog mit zahlreichen Aufsätzen in Deutsch und Italienisch zum Preis von 25 Euro (während der Ausstellung 20 Euro) erschienen.
 
Während der Kieler Woche (18. bis 26. Juni) gelten in der Stadtgalerie Kiel die besonderen Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr. In diesem Zeitraum finden täglich um 12 Uhr Kurzführungen statt. Der Eintritt in die Stadtgalerie Kiel ist während der Kieler Woche kostenfrei.

Quelle: Landeshauptstadt Kiel

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Macy Gray: Stripped
 Macy Gray: Stripped



Endlich! Ein Fan von R&B-Sternchen Macy Gray und ihrer wunderbar rauchigen Stimme bin ich seit dem ersten Album. Leider präsentierte die Ex-Backup-S&au [ ... ]



„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.