Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 714 Gäste online

Neue Kommentare

Olivgrüner, harter Mann zu „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge: Lubitsch? Na klar, das Szenario kam mir doch glei...
Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Berlin: Recherchestipendien 2016 im Bereich Darstellende Kunst und Tanz vergeben

Drucken
Mittwoch, den 01. Juni 2016 um 15:53 Uhr

Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt im Jahr 2016 erstmalig 29 Recherchestipendien in Höhe von 4.000 €, 6.000 € oder 8.000 € im Bereich Darstellende Kunst und Tanz an professionell arbeitende Tänzerinnen und Tänzer, Choreografinnen und Choreografen, Schauspielerinnen und Schauspieler, Performer und Performerinnen, Puppenspielerinnen und Puppenspieler, Regisseurinnen und Regisseure, Dramaturginnen und Dramaturgen sowie freie Gruppen in Berlin.

 

Die diesjährigen Stipendiatinnen sind:
 

Simone Dede Ayivi
Anna K. Becker
Martin Clausen und Kollegen
Josep Caballero Garcia
Regine Dura
Philipp Enders
Begüm Erciyas
Jule Flierl
Modjgan Hashemian
Frauke Havemann
Rosabel Huguet
IIPM e.V., Mascha Euchner-Martinez
Miriam Jacob
Raisa Kröger
Melanie Lane
Carlos Manuel
Martineck/Krumbein, Kathrin Krumbein
Ragnhild Alette Morch
Peter Pleyer
Quast&Knoblich, Hendrik Quast
Philine Rinnert
Jochen Roller/Stella Konstantinou
Rolling Floyd, Friederike Hellmann
Ulrike Ruf
Christian Valerius
Lea Vettiger Moro
Jasna L. Vinovrski
Arne Vogelsang
Tobias Wegner
 

Der Jury zur Vergabe der Recherchestipendien, die über 247 Anträge zu entscheiden hatte, gehörten an:

Gabi Beier, Leiterin ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz
Prof. Wanda Golonka, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin
Christine Wahl, Journalistin und Theaterkritikerin
Philip Bröking, Operndirektor Komische Oper Berlin
Tim Sandweg, Leiter Schaubude Berlin

Quelle: Der Regierende Bürgermeister von Berlin Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Macy Gray: Stripped
 Macy Gray: Stripped



Endlich! Ein Fan von R&B-Sternchen Macy Gray und ihrer wunderbar rauchigen Stimme bin ich seit dem ersten Album. Leider präsentierte die Ex-Backup-S&au [ ... ]



„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.