Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 688 Gäste online

Neue Kommentare

Olivgrüner, harter Mann zu „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge: Lubitsch? Na klar, das Szenario kam mir doch glei...
Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Immaterielles Kulturerbe: „Ostfriesische Teekultur“ und „Blaudruck“

Drucken
Montag, den 09. Mai 2016 um 09:14 Uhr
Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur schlägt zwei typisch niedersächsische Traditionen für die Aufnahme in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes vor: „Osfriesische Teekultur“ und „Blaudruck“.
 
„Die ostfriesische Teekultur und der Blaudruck sind zwei Traditionen, die weit über die Landesgrenzen hinaus mit Niedersachsen verbunden werden“, sagt die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić. „Beide Bräuche sind Beispiele dafür, wie Know-how von Generation zu Generation überliefert wird. Sie sind gelebte Kulturgüter, die kulturelle Eigenheiten weiter tragen.“
 
Niedersächsische Gemeinschaften und Gruppen, die gelebte Traditionen vertreten und weitergeben, konnten sich im vergangenen Jahr beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft Kultur bewerben, um vom Land für die Aufnahme in das nationale Verzeichnis immaterieller Kulturgüter vorgeschlagen zu werden. Alle Anträge wurden durch eine Expertenjury auf Landesebene geprüft. Die beiden ausgewählten Traditionen wurden nun an die Kultusministerkonferenz weitergeleitet.
 
Im Laufe des Jahres werden alle von den Bundesländern eingereichten Anträge von einem unabhängigen Expertengremium bei der Deutschen UNESCO-Kommission analysiert. Die Anträge, die den internationalen Richtlinien entsprechen, bilden das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes. Es ist die Grundlage für Anmeldungen zur internationalen Liste des immateriellen Erbes der UNESCO.
 
Blaudruck (Reservedruckverfahren mit Model, Papp & Indigo)
Der Blaudruck ist eine Stoffveredelung, bei der Stoffe mit Indigo-Farbe in bestimmten Mustern gefärbt werden. Dabei wird ein so genanntes Reservemittel, der „Papp“, mittels Holzschablonen (Model) auf den Stoff aufgetragen. Der Papp deckt den bearbeiteten Stoff während des Färbevorgangs ab. Wenn das Reservemittel abgewaschen wird, kommt ein weißes Muster auf blauem Grund zum Vorschein. Die gefertigten Stoffe werden unter anderem als Tischtücher, Vorhänge, Hemden, Meterware, aber auch zur Herstellung traditioneller Trachten verwendet. Der Blaudruck hatte seine Blütezeit im 18. Jahrhundert.
 
Ostfriesische Teekultur
Der Import von Tee begründete ab der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Ostfriesland eine eigenständige Teekultur, die anfänglich der begüterten Bevölkerung vorbehalten blieb. Es entwickelte sich eine Zeremonie, in der bestimmte Teemischungen, Porzellane und unterschiedliche Rituale verwendet werden. Traditionell wird die Teekultur innerhalb der Familie weitergegeben, wobei neben der Art der Zubereitung sowie dem Teegeschirr und -zubehör oft auch die Vorliebe für eine bestimmte Teemischung „vererbt“ wird.
 
Quelle:  Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Macy Gray: Stripped
 Macy Gray: Stripped



Endlich! Ein Fan von R&B-Sternchen Macy Gray und ihrer wunderbar rauchigen Stimme bin ich seit dem ersten Album. Leider präsentierte die Ex-Backup-S&au [ ... ]



„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.