Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 630 Gäste online

Neue Kommentare

Olivgrüner, harter Mann zu „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge: Lubitsch? Na klar, das Szenario kam mir doch glei...
Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Gedenken zum 71. Jahrestag des Kriegsendes und der Befreiung der Konzentrationslager

Drucken
Freitag, den 29. April 2016 um 17:21 Uhr
Am 3. Mai 2016 gedenkt Hamburg des Kriegsendes und der Befreiung der Konzentrationslager vor 71 Jahren. Zu den Feierlichkeiten werden auch in diesem Jahr 15 ehemalige KZ-Häftlinge mit ihren Angehörigen aus Belarus, Israel, den Niederlanden, Österreich, Polen, Schweden, Tschechien und der Ukraine sowie die Verbände der Amicale Internationale KZ Neuengamme aus Frankreich, Belgien und Dänemark erwartet.

Um 17 Uhr findet die offizielle Gedenkveranstaltung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme statt. Nach der feierlichen Kranzniederlegung am ehemaligen Arrestbunker sprechen Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Roman Kamieniecki, polnischer Überlebender des KZ Neuengamme und Dr. Martine Letterie, Vizepräsidentin der Amicale und Enkelin eines niederländischen kommunistischen Widerstandskämpfers. Außerdem werden Teilnehmende des Jugendprojekts „Welcher Film spielt denn hier?“ über ihre Arbeit berichten. 

Am Vormittag nehmen die Überlebenden und ihre Angehörigen am Cap-Arcona-Ehrenmal in Neustadt/Holstein an einer Gedenkveranstaltung teil, um der 6.600 Häftlinge zu gedenken, die bei der Bombardierung der KZ-Schiffe in der Neustädter Bucht am 3. Mai 1945 starben.

Das KZ Neuengamme war das größte nationalsozialistische Konzentrationslager in Nordwestdeutschland. Es waren mehr als 100.000 Menschen aus ganz Europa im Hauptlager und in über 85 Außenlagern inhaftiert. Mindestens 42.900 Häftlinge haben nicht überlebt.

Anlässlich des 71. Jahrestages des Kriegsendes und der Befreiung der Konzentrationslager finden weitere öffentliche Veranstaltungen in Hamburg statt, in die Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, ihre Angehörigen, Mitglieder von Überlebendenverbänden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und mit ihr verbundener Organisationen sowie Jugendliche eingebunden sein werden: Am 2. und 4. Mai 2016 um 10 Uhr nehmen die KZ-Überlebenden Livia Fränkel aus Schweden, Henryk Francuz aus Israel, Joanna Fryczkowska, Janusz Kahl und Roman Kamieniecki aus Polen, Ivan Moscovich aus den Niederlanden, Karla Raveh aus Israel und Natalija Radchenko aus Belarus an Zeitzeugengesprächen in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme teil.  Vom 30. April bis 2. Mai 2016  setzt sich das Forum „Zukunft der Erinnerung“ mit der Weitergabe der Erinnerung innerhalb der Familien sowie mit der Zukunft des Gedenkens auseinander.

Die diesjährigen Gedenkveranstaltungen werden von der Hamburgischen Bürgerschaft und dem Senat der Freien und Hansestadt Hamburg, der Amicale Internationale KZ Neuengamme sowie der KZ-Gedenkstätte Neuengamme ausgerichtet.

Quelle: Kulturbehörde Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Macy Gray: Stripped
 Macy Gray: Stripped



Endlich! Ein Fan von R&B-Sternchen Macy Gray und ihrer wunderbar rauchigen Stimme bin ich seit dem ersten Album. Leider präsentierte die Ex-Backup-S&au [ ... ]



„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.