Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 780 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Tanzwissenschaftspreis Nordrhein-Westfalen ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert

Drucken
Dienstag, den 26. April 2016 um 10:40 Uhr
Der Welttanztag, der alljährlich am 29. April begangen wird, nimmt Bezug auf Jean-Georges Noverre, der an diesem Tag im Jahr 1727 geboren wurde. Seine theoretischen Überlegungen zur Tanzkunst, wie z.B. seine Briefe über die Tanzkunst aus dem Jahr 1760, legten den Grundstein der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Tanz.

Dieser Tradition verpflichtet ist auch das Deutsche Tanzarchiv Köln, das seit 2004 An-Institut der Hochschule für Musik und Tanz Köln und Kooperationspartner der Folkwang Universität der Künste in Essen ist. Die Spezialbibliothek und die reichhaltigen Bestände des Archivs sind Ausgangspunkt für Forschung und Lehre.

Zum Engagement des Archivs für die wissenschaftliche Forschung gehört - neben der Unterstützung von Forschungsprojekten und der Publikation eigener Forschungsarbeiten - auch der Tanzwissenschaftspreis Nordrhein-Westfalen. Die renommierte Auszeichnung in den Kategorien herausragende Arbeiten im Bereich tanzwissenschaftlicher Grundlagen- und Methodenforschung sowie praxisbezogene tanzwissenschaftliche Forschung erfolgt durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tanzarchiv Köln / SK Stiftung Kultur. Im Jahr 2016 wird der Tanzwissenschaftspreis NRW bereits zum vierten Mal vergeben. Er ist mit insgesamt 30.000 EURO dotiert und wird vom Wissenschaftsministerium NRW finanziert.

Der Wissenschaftspreis wurde im Jahr 2001 initiiert in Erinnerung an den Pädagogen, Publizisten und Begründer des Deutschen Tanzarchivs Köln, Kurt Peters, und hat sich zu einem Markenzeichen der Förderung der Tanzwissenschaft entwickelt. Der Tanzwissenschaftspreis NRW ist bislang bundesweit der einzige wissenschaftliche Förderpreis in Bezug auf Tanz.

Einsendeschluss ist der 1. Juli 2016 (Datum des Poststempels). Die Verleihung des Tanzwissenschaftspreises NRW 2016 findet am 21. Oktober 2016 im Deutschen Tanzarchiv Köln statt.

Quelle: SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
 OKRA – Piano & Field Recordings



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live