Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 785 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Hamburg: Ausschreibung für Raumstipendien auf der Uhlenhorst

Drucken
Freitag, den 22. April 2016 um 17:48 Uhr

Die Hamburg Kreativ Gesellschaft und die Kulturbehörde haben bereits im Herbst 2015 sechs Raumstipendien im Stadtteil Uhlenhorst an Akteure der Kreativwirtschaft vergeben. In dem vormals durch die HafenCity Universität (HCU) genutzten Gebäuden in der Averhoffstraße 38 wurde so die große ehemalige Mensa belegt.

 

Dieses Angebot wird nun räumlich ausgeweitet. Für den Zeitraum 1. Mai bis 30. September 2016 steht nun auch das ehemalige Gästehaus zur Verfügung. Die offenen Räume des Gästehauses können als Büro-, Atelier- oder Ausstellungsfläche genutzt werden.

Um die Räume zu günstigen Konditionen vergeben zu können, fördern die Kulturbehörde und die Hamburg Kreativ Gesellschaft das Projekt über den städtischen Zwischennutzungsfonds. Durch diese finanzielle Förderung aus dem Landesetat fällt für die Nutzer nur ein Pauschalbetrag an der die monatlichen Betriebskosten decken soll.
 

Vergeben wird das Stipendium für:

  • das gesamte Gästehaus mit einer auf zwei Räume verteilten Flächen von insgesamt ca. 100 m² zu einer Pauschalmiete von 300 €/Monat
  • alternativ kann die Fläche auch an bis zu vier einzelne Mieter zur gemeinschaftlichen Nutzung in Teilflächen zu je ¼ von 100 m² zu einer Pauschalmiete von 75 €/Monat vergeben werden

Außerdem stehen den Nutzern Gemeinschaftsflächen (offene Küche, WC, Abstellraum und Terrasse) zur Verfügung.
Bewerben können sich sowohl Einzelpersonen als auch Nutzergruppen aus künstlerischen und kreativwirtschaftlichen Bereichen, deren Wohnsitz oder bisherige Betriebsstätte in Hamburg ist.

Die Auswahl der Nutzer erfolgt durch die Hamburg Kreativ Gesellschaft und die Kulturbehörde.

Für den Nutzungszeitraum wird ein befristeter Mietvertrag pro Raum mit der Hamburg Kreativ Gesellschaft abgeschlossen. Die Nutzer sind verpflichtet, bei Beendigung des Mietverhältnisses das Objekt in dem baulichen Zustand, der bei Mietbeginn bestand, an die Hamburg Kreativ Gesellschaft zurück zu geben.
 

Ausschreibungstext mit Grundriss zum Download
 

Bewerbungsunterlagen
Bewerbungen sind mit folgenden Unterlagen einzureichen:

  • Bewerbungsschreiben mit Angaben zur Person/zu den Personen sowie zur angestrebten Nutzung auf der Etage (max. 2 DIN A4-Seite)
  • Biographie über beruflichen/künstlerischen Werdegang
  • Portfolio über die bisherige Arbeit in ausschließlich digitaler Form und bis zu einer Dateigröße von max. 5 MB (Keine Originale!)
  • Angaben zur gewünschten Raumgröße (Gesamtfläche, ¼, ½ oder ¾ der Fläche zur gemeinschaftlichen Nutzung)

Ein Anspruch auf Erfüllung des Wunsches besteht nicht, es wird jedoch versucht, den Vorstellungen der Bewerber gerecht zu werden.
Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail möglich und an die Hamburg Kreativ Gesellschaft z. Hd. von Katja Wolframm zu senden: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 

Einsendeschluss ist der 26. April 2016.

Interessenten können sich bei der Hamburg Kreativ Gesellschaft für eine Sammelbesichtigung am Freitag, 22. April 2016 um 16:30 Uhr anmelden.

Quelle: Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Bücher & CDs – wissen was sich lohnt

OKRA – Piano & Field Recordings
Kultur Magazin



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Till Brönner: The Good Life
Kultur Magazin



Baba-bäää, baba-bo-bääääbää – die Trompete ist unverkennbar, der smoothe und doch intensive Sound auch. Till B [ ... ]



Neil Cowley Trio: Spacebound Apes
Kultur Magazin



„Dies ist ein Projekt, an dem ich lange gearbeitet habe. Es beinhaltet Themen wie Schuld, Angst, Verlust und Sehnsucht – mit ein paar überraschenden [ ... ]



Melt Trio: Stroy
Kultur Magazin



Die beiden Brüder Peter (Gitarre) und Bernhard Meyer (Bass) sowie Moritz Baumgärtner (Drums) bringen ihr drittes Album heraus: Stroy.
Die archaische V [ ... ]



Mehr auf KulturPort.De

Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
Kultur Magazin



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Ope [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
Kultur Magazin



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
Kultur Magazin



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
Kultur Magazin



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



Jonas Burgert – Hälfte Schläfe
Kultur Magazin



Die Hamburger Produzentengalerie in der Admiralitätsstraße zeigt bis zum 30. Oktober 2016 Werke von Jonas Burgert. Seit der Ausstellung „Geschichtenerzä [ ... ]



„Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue
Kultur Magazin



Lucie Borleteau inszeniert die Odyssee ihrer Protagonistin ästhetisch virtuos als Chronik einer ungewöhnlichen Dreiecksbeziehung: sinnlich, melancholis [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events