Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 697 Gäste online

Neue Kommentare

Olivgrüner, harter Mann zu „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge: Lubitsch? Na klar, das Szenario kam mir doch glei...
Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Film- und Medienstiftung NRW fördert 23 Projekte mit über 5 Mio. Euro

Drucken
Freitag, den 22. April 2016 um 12:14 Uhr

In ihrer 155. Sitzung förderte die Film- und Medienstiftung NRW 23 Projekte mit 5,173 Mio. Euro. Mit "Lommbock" ist der lang ersehnte Nachfolger von "Lammbock" dabei, Hanno Olderdissen und Clemente Fernandez-Gil realisieren mit "Rock My Heart" erneut ein Projekt zusammen, Heinrich Breloer inszeniert wieder ein großes zweiteiliges Doku-Drama. In Mettmann wird das Kino Weltspiegel komplett saniert und erneuert.

 

   Spielfilm

   - "Lammbock" von Christian Zübert war 2000 eines der ersten
     Kinospielfilmprojekte der Kölner Little Shark Entertainment und
     begeisterte das Kinopublikum. 16 Jahre später treffen sich die
     beiden alten Kiffer-freunde in "Lommbock" wieder. Kai betreibt
     mittlerweile relativ erfolglos einen Asia-Liefer-Service und
     Stefan lebt in den Emiraten und will bald heiraten. Für seinen
     Sequel konnte Autor und Regisseur Zübert wieder auf das alt
     bewährte Team um Lucas Gregorowicz, Moritz Bleibtreu, Elmar
     Wepper, Wotan Wilke Möhring, Alexandra Neldel und Antoine Monot
     jr. zurückgreifen.  (Produktion: Little Shark Entertainment,
     978.333 Euro) 
 

- Für ihren Abschlussfilm an der ifs internationale filmschule
     köln wurden Regisseur Hanno Olderdissen und Autor Clemente
     Fernandez-Gil mit dem First Steps Award ausgezeichnet. Für das
     Jugenddrama "Rock My Heart" arbeiten sie nun wieder zusammen.
     Die 16-jährige Jana leidet an einem lebensgefährlichen
     Herzfehler. Für Galopprenntrainer Paul will sie trotzdem ein
     großes Rennen reiten. Milan Peschel, Dieter Hallervorden, Anneke
     Kim Sarnau und Anja Kling drehen fast komplett in NRW
     (Produzent: Neue Schönhauser, 750.000 Euro) 
 

- Seit 2007 schreibt die Wuppertaler Bestsellerautorin Tanya
     Stewner die Kinderbuchreihe Liliane Susewind. Gregor Schnitzler
     verfilmt nun das erste Buch der Reihe "Liliane Susewind - Mit
     Elefanten spricht man nicht". Im Mittelpunkt steht die
     elfjährige Lilli, die die Gabe hat, mit Tieren zu sprechen, was
     ihr schon eine Menge Schwierigkeiten gebracht hat. Zum Großteil
     wird in NRW gedreht, ebenso werden die aufwändigen Effekte hier
     realisiert. (Produktion: Dreamtool Entertainment, 657.913 Euro) 
 

- Der Animationsfilm "Latte Igel und der Wasserstein" basiert auf
     dem gleichnamigen skandinavischen Kinderbuchklassiker von  
     Sebastian Lybeck. Die Regisseurinnen Andrea Deppert und  
     Agnieszka Kruszek inszenieren das Kinoabenteuer um das
     Igelmädchen Latte, das sich auf den Weg macht, um die Wald-
     bewohner von einer schlimmen Dürrezeit zu befreien. U. a.  
     Charactermodelling/Rigging/Texturing für alle Charaktere sowie 
     ein Großteil der Postproduktion finden in NRW statt. 
     (Produktion: Dreamin' Dolphin Film, 350.000 Euro) 
 

- Der renommierte Dokumentarfilm-Regisseur Ilian Metev gibt sein
     Spielfilmdebüt. Im Kinofilm "Mimu Pepo Tati" erzählt er von den
     Nöten einer bulgarischen Familie. Tochter Mimu bereitet sich auf
     einen Wettbewerb für ein Musikstipendium in Deutschland vor,
     Sohn Pepo ist ein ängstlicher Junge und Mathe-Genie, Vater Tati
     ist Astrophysiker und weiß nicht, wie er mit den ständigen
     Budgetkürzungen seines Forschungsinstituts in Sofia umgehen
     soll. (Produktion: Sutor Kolonko, 215.000 Euro) 
 

   Fernsehfilm

   - Der vielfach ausgezeichnete Autor und Regisseur Heinrich Breloer
     zeichnet mit seinem neuen Doku-Drama "Brecht - Eine Vorstellung"
     das erste umfassende Filmportrait des Dichters im
     zeitgeschichtlichen Kontext. In Szenen und Interviews wird das
     Leben von Bertolt Brecht beleuchtet, der bis heute im Ausland zu
     den bekanntesten und in Deutschland zu den meistgespielten
     Dramatikern des 20. Jahrhunderts zählt. In den fiktionalen
     Szenen übernimmt Burghart Klaußner die Rolle von Bertolt Brecht.
     (Produzent: Bavaria Film, 1 Mio. Euro) 
 

- Als die Münchner Jura-Referentin des FC Bayern Victoria Schmidt
     in Dortmund den BVB-Star Andi Marxen mit einem Millionenbetrag
     nach München locken soll, bekommt sie einen Spielball an den
     Kopf geknallt. Ergebnis ist eine retrograde Amnesie. Hardcore-
     BVB-Fan Philipp Stochowski nutzt die Gelegenheit und redet
     Victoria ein, ihr Mann zu sein. Außerdem sei sie die Mutter
     seiner drei Söhne, alle glühende BVB-Fans. Axel Stein, Julia
     Hartmann und Tom Gerhardt stehen für "Volltreffer - die
     romantische Fußball Komödie" von Granz Henman an 19 Drehtagen in
     Dortmund und Köln vor der Kamera, ein Drehtag findet in München
     statt. (Produzent: VIAFILM, 250.000 Euro) 
 

   Dokumentarfilm

   - Josef Ganz war verrückt nach Autos und ein brillanter Ingenieur.
     Sein Traum war ein kleines, sicheres und erschwingliches Auto
     für das Volk. Josef Ganz war Jude und das Mastermind hinter
     einem der wichtigsten Autos, das je gebaut wurde: dem VW-Käfer.
     Suzanne Raes verwebt ihn ihrem Dokumentarfilm "Ganz - Die wahre
     Geschichte des VW-Käfers" sein persönliches Schicksal mit einer
     Schlüsselgeschichte des mobilen Zeitalters. (Produktion:
     Lichtblick Film, 80.000 Euro) 
 

- Bettina Renner begleitet den 15jährigen Haris aus Dresden, der
     mitten in der Pubertät steckt. In "Hier und Dort" entdeckt er
     nicht nur Mädchen, sondern muss sich auch mit seinen bosnischen
     Wurzeln auseinandersetzen. (Produktion: Valentin Thurn
     Filmproduktion, 75.000 Euro) 
 

- Bill, Tom, Georg und Gustav waren die erfolgreichste
     Teeniepopgruppe Deutschlands, besser bekannt unter ihrem
     Bandnamen Tokio Hotel. Regelmäßig fielen ihre Fans
     hyperventilierend in Ohnmacht. Heute sind die Hallen kleiner,
     die Plattenverkäufe geringer und die Fans mitgealtert. Oliver
     Schwabe beleuchtet in "Hinter die Welt - The Tokio Hotel
     Evolution" wie die Musiker auch heute an ihrem Traum festhalten,
     große Popstars zu sein. (Produktion: Bildersturm, 75.000 Euro) 
 

   Drehbuch

   - Steve Blame erzählt in seinem Drehbuch "Major Thomas" vom
     ehemals berühmten Thomas Miller, der Höhenangst hat und mehr
     noch, in Vergessenheit zu geraten. Deshalb nimmt er sofort das
     Angebot für ein Comeback an: eine globale TV-Show in einer
     internationalen Raumstation. (Produktion: eitelsonnenschein,
     20.000 Euro) 
 

   Vorbereitung

   - Elissa Down schreibt in "Mr. & Mrs. Montague" die Geschichte von
     Romeo und Julia fort. Diese haben ihren Selbstmord nur
     vorgetäuscht und kommen zehn Jahre später zurück, um ihre
     Trennung besiegeln zu lassen. Doch die Stadt und ihre Familien
     haben sich geändert. (Produzent: hands-on producers, 50.000
     Euro) 
 

- Valentin Thurn und Sebastian Stobbe begleiten in "Träum weiter!"
     fünf Menschen, die sich eine Zukunft jenseits unserer
     alternativlos erscheinenden Gegenwart erarbeiten. (Produktion:
     Schnittstelle / Thurn, 33.352 Euro) 
 

   Verleih

   - Mit "Smaragdgrün" startet am 30. Juni der letzte Teil der
     erfolgreichen Edelsteintrilogie nach den Büchern von
     Bestsellerautorin Kerstin Gier. (Verleih: Concorde, 75.000 Euro) 
 

- Ebenfalls eine Bestsellerverfilmung ist "Ein Hologramm für den
     König" nach dem Roman von Dave Eggers. Ab 28. April in den
     deutschen Kinos. (Verleih: X Verleih, 70.000 Euro) 

   - Der Ruhrgebietsroman von Ralf Rothmann "Junges Licht" ist eine
     Milieustudie des Ruhrpotts in den 1960ern. Ab 15. Mai im Kino.
     (Verleih: Weltkino, 70.000 Euro) 
 

- In "Collide" gerät ein junges Liebespaar ab dem 28. Juli
     zwischen die Fronten zweier gnadenloser Gangster und wird quer
     durch Deutschland gejagt. (Verleih: Universum, 45.000 Euro) 
 

- In "Sky - Der Himmel in mir" verlässt eine Frau, die von Diane
     Kruger gespielt wird, ihren Mann und beginnt in den USA ein
     neues Leben. Ab 9. Juni im Kino. (Verleih: Alamode, 40.000 Euro) 
 

- Mit dem Animationsfilm "Mullewapp -  Eine schöne Schweinerei"
     nach den Kinderbuchklassikern von Helme Heine ist dann ab 21.
     Juli für die jungen Kinobesucher gesorgt. (Verleih: Studiocanal,
     30.000 Euro) 
 

   - In "Happy Hour" versuchen drei Freunde in Irland die Scheidung
     des einen zu verarbeiten und ihre Freundschaft wiederaufleben zu
     lassen. (Verleih: RFF, 25.000 Euro) 
 

- Auf der diesjährigen Berlinale feierte "Auf Einmal" Premiere.
     Das Drama um den Zusammenbruch eines wohlgeordneten Lebens ist
     ab 6. Oktober im Kino zu sehen. (Verleih: MFA+, 20.000 Euro) 
 

Kinomodernisierung

In Mettmann wird das Kino Weltspiegel, eines der ältesten Kinos Deutschlands, rundum renoviert und modernisiert. Die 3 Kinosäle werden komplett entkernt und mit modernster Digitalprojektion und Tonanlagen versehen. Ein Saal wird mit Atmos-Tonlage ausgestattet, in zwei Sälen werden 4D D-Box Bestuhlung eingebaut. Umbauphase ist von Juli bis September 2016. Die feierliche Wiedereröffnung ist dann für Oktober geplant. (100.000 Euro)

Quelle: Film- und Medienstiftung NRW

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Macy Gray: Stripped
 Macy Gray: Stripped



Endlich! Ein Fan von R&B-Sternchen Macy Gray und ihrer wunderbar rauchigen Stimme bin ich seit dem ersten Album. Leider präsentierte die Ex-Backup-S&au [ ... ]



„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.