Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 713 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Gereon Krebber installiert Antikörper/OTC im Museum Folkwang

Drucken
Freitag, den 08. April 2016 um 14:03 Uhr
Das Museum Folkwang präsentiert eine skulpturale Intervention von Gereon Krebber mit dem Titel Antikörper/OTC (8. April – 24. Juli 2016). Die Innenhöfe Nr. 2 und Nr. 4 sowie der Lichtschacht über dem Kassen- und Informationsbereich im Foyer des Museums werden mit fünf aufeinander bezogenen Arbeiten bespielt: einer Bodenplastik, einem voluminösen Körper, einem Fallbeil und zwei schmalen Trennstücken.

Gereon Krebber (*1973) arbeitet mit der und gegen die Architektur der Ausstellungsräume, in denen er zu Gast ist. Seine Objekte und Installationen dringen in die rationale Material- und Formensprache der Bauten ein, konterkarieren oder sabotieren deren Funktionalität und eindeutige Ästhetik. Auf Einladung des Museum Folkwang hat der Künstler eine skulpturale Intervention konzipiert, die in Auseinandersetzung mit dem Neubau des Museums ihre irritierende Wirkung entfaltet. Den im Neubau verwendeten Materialien – Stahl, Glas und Beton – stellt der Künstler verschiedene Kunststoffe, Folien, Bauholz, Bitumen und Aluminium zur Seite. In ihrer Bezugnahme auf die Chipperfield-Architektur changieren die von Krebber geschaffenen Formen und Gebilde zwischen vermeintlicher Korrespondenz, ironisch gestimmtem Kontrast und aggressiver Opposition.

Im zentralen Innenhof sind Drei Becken (2015–16) aufgestellt. Das Ensemble besteht aus flachen Aluminiumbecken gleichen Typs, die in Größe und Höhe leicht variieren. Die zunächst der Architektur zugehörig erscheinenden Formen entpuppen sich als latent pervertierte Zierbecken. Im zweiten Innenhof liegt der massige, teerschwarze Thyseter (2016), wie ein im Museum gestrandeter Wal. Im Foyer hängt das Fallbeil: Die Intervention OTC (2015-16) – over the counter – karikiert die Willkommensgeste des Museum Folkwang. Schnittkanten setzt Krebber auch an anderen Stellen ein. Das längliche Klingenelement Was Du nicht sagst (Trennstück I) (2015-16) zielt als eine überstehende Fußleiste auf den vorübergehenden Betrachter.

Mit anarchischem Humor und ausschweifender Fantasie behauptet Gereon Krebbers Intervention Antikörper/OTC einen Rest von Unberechenbarkeit und verweigerter Verfügbarkeit, die sich der Institution Museum und ihrer nicht nur architektonischen Rationalität entgegenstellen. Zugleich verwickelt sie den Besucher gekonnt in eine räumlich und skulptural wechselvolle Situation, in der das auf den ersten Blick unzweifelhafte Erscheinungsbild des Neubaus unerwartet fragwürdige und sogar destruktive Zutaten (und Absichten) offenbart.

Die Ausstellung wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Quelle: Museum Folkwang

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.