Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 617 Gäste online

Neue Kommentare

Olivgrüner, harter Mann zu „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge: Lubitsch? Na klar, das Szenario kam mir doch glei...
Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht SpaĂ...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht ĂĽber "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht ĂĽber David Hoc...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Jetzt mit dem eigenen Film bei der Hannover Filmklappe bewerben

Drucken
Donnerstag, den 07. April 2016 um 11:17 Uhr
Einmal als Regisseurin über den roten Teppich schreiten. Oder sich als Schauspieler auf  großer Leinwand sehen. Die Hannover Filmklappe macht es möglich: Zum zehnten Mal findet der Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb für Kinder und Jugendliche in der Region Hannover statt. Egal ob Kurzfilm, Dokumentation, Reportage oder Trickfilm – die selbst gedrehten Videofilme können ab sofort eingesandt werden – die prämierten werden dann bei der Preisverleihung im Oktober im Kino Hochhaus-Lichtspiele gezeigt. Einsendeschluss ist der 15. September. Und da die Hannover Filmklappe zehnjähriges Bestehen feiert, gibt es in diesem Jahr einen Jubiläums-Sonderpreis: den „60-Seconds-Clip“.

„In 60 Sekunden können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine spannende Minigeschichte erzählen oder auch einen Werbeclip drehen – Hauptsache kurz und knackig“, sagt Uwe Plasger, Filmklappen-Organisator vom Medienzentrum der Region Hannover. Dabei ist es wie bei allen Einsendungen ganz egal, ob die Filme während des Unterrichts, in einer Film-AG oder mit Freunden zusammen in der Freizeit oder im Urlaub gedreht werden. „Das einzig Wichtige ist, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Zeitpunkt der Filmproduktion noch eine Schule oder eine Kindertagesstätte bzw. einen Kindergarten besucht haben und dass der Film bis zum Einsendeschluss nicht älter als ein Jahr alt ist“, so Plasger. Und: „Der Film sollte eine nachvollziehbare Geschichte erzählen und den Einsatz filmischer Gestaltungsmittel erkennen lassen.“

Wer noch Anfängerin oder Anfänger in Sachen Filmproduktion ist, kann sich Hilfe beim Medienzentrum der Region Hannover holen. „Wer Beratung oder Unterstützung benötigt, kann sich bei uns melden. Unter bestimmten Bedingungen stehen nach Absprache auch Videoausrüstung und Schnittplätze zur Verfügung“, sagt Andreas Holte, Leiter des Medienzentrums der Region Hannover.

Prämiert werden die beiden jeweils besten Filme in folgenden Kategorien: Förderschule, Kindertagesstätte/Grundschule, Sekundarbereich Klasse 5 – 7, Sekundarbereich Klasse 8 – 10, Sekundarbereich Klasse 11 – 13 und Berufsbildende Schulen. Ein Sonderpreis wird wieder für die besten Dokumentarfilme vergeben – und in diesem Jahr auch für die besten zwei „60-Seconds-Clips“. Die Erstplatzierten erhalten jeweils 200 Euro für die Filmcrew, die zweiten Plätze bekommen einen Kinobesuch und ein Freigetränk gesponsert. Zur Preisverleihung sind alle teilnehmenden Filmcrews eingeladen.

Lust, mitzumachen? Dann die Filme bis zum 15. September 2016 einreichen. Alle Infos dazu und den Anmeldebogen finden Interessierte online unter www.mzrh.de oder unter www.filmklappe.com.

Quelle: Region Hannover

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Macy Gray: Stripped
 Macy Gray: Stripped



Endlich! Ein Fan von R&B-Sternchen Macy Gray und ihrer wunderbar rauchigen Stimme bin ich seit dem ersten Album. Leider präsentierte die Ex-Backup-S&au [ ... ]



„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit groĂźen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.