Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 685 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Die Dänen kommen! Bedeutende Sammlung dänischer Romantik kommt nach Mecklenburg-Vorpommern

Drucken
Dienstag, den 05. April 2016 um 14:49 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern ist um eine bedeutende Gemälde- und Grafiksammlung reicher. Bereits zum zweiten Mal übergibt der Berliner Kunstmäzen Christoph Müller einem Museum in Mecklenburg-Vorpommern Kunst aus seiner Sammlung. Heute haben Kulturminister Brodkorb und Christoph Müller den Schenkungsvertrag in Greifswald unterzeichnet. Die „Sammlung Christoph Müller dänischer Romantiker und Realisten des 19. und 20. Jahrhunderts“ geht in den Bestand des Staatlichen Museums Schwerin über. Das Schweriner Museum stellt sie dem Pommerschen Landesmuseum Greifswald als Dauerleihgabe zur Verfügung.


„Für Mecklenburg-Vorpommern ist es ein Glücksfall, dass sich Christoph Müller entschieden hat, eine weitere Sammlung dem Land Mecklenburg-Vorpommern zu überlassen“, lobte Kulturminister Mathias Brodkorb. „Es ist beachtlich, mit welcher Sammlerleidenschaft Herr Müller die Kunstwerke über viele Jahre zusammengetragen hat. Ich danke Herrn Christoph Müller für diese großzügige Schenkung. Mit den Kunstwerken dänischer Künstler erhält Caspar David Friedrich gute Gesellschaft im Pommerschen Landesmuseum“, betonte Brodkorb.

„Jawohl, nach den Niederländern des 17. Jahrhunderts für Mecklenburg nun die Dänen des 19. Jahrhunderts für Vorpommern. Denn genau da gehören sie hin, sowohl aus künstlerischen als auch aus geopolitischen und historischen Übereinstimmungen“, äußerte sich Sammler Christoph Müller zur Wahl des Standortes.

„Die Dänen sind herzlich willkommen – die Sammlung ist eine wunderbare Bereicherung der Romantik in M-V. Ich bin sicher, dass sie bei den Gästen unseres Bundeslandes und den Einheimischen viel Aufmerksamkeit bekommen wird; sie passt gut zu uns“, freut sich ein zufriedener Museumsdirektor Dr. Uwe Schröder.

Es ist mit 152 Gemälden, 172 Zeichnungen und 50 Grafiken die größte zusammenhängende Sammlung dänischer Kunst des 19. Jahrhunderts, die an ein deutsches Museum geht. Das Spektrum der Motive reicht von den weiträumigen Ostseelandschaften, wie sie auch die von Caspar David Friedrich gemalten pommerschen Küstenstriche zeigen, über Porträt-, Interieur- und Marinemalerei. Andere Arbeiten zeugen von Reisen der Künstler zu Zielen in ganz Europa: nach Rom, Athen oder in die Toskana.

Einige der Werke aus der Schenkung werden ab 27. August 2016 in der Ausstellung „Kopenhagener Malerschule“ im Pommerschen Landesmuseum zu sehen sein, die zurzeit noch in der Alten Nationalgalerie in Berlin gezeigt wird. Eine Sonderausstellung mit allen Werken der Schenkung von Christoph Müller wird mit Fertigstellung der „Galerie der Romantik“ im Pommerschen Landesmuseum Greifswald präsentiert.

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
 OKRA – Piano & Field Recordings



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live