Zum Anfang

Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 1193 Gäste online

Neue Kommentare

Jane zu Trennung auf Wunsch - Jürgen Fitschen verließ Schloss Gottorf: Aber sicher doch! Wie kann Sie schnell dem unschl...
Hans-Juergen Fink zu Jordi Savalls Themenalbum „Granada“: Der Traum vom toleranten Miteinander: Das ist wohl so, danke für den Hinweis. Alle Lin...
Hans-J. Fink zu Jordi Savalls Themenalbum „Granada“: Der Traum vom toleranten Miteinander: Muss wohl, denn die Shops verweisen auch von "Gra...
Knerz zu “A War”. Auf den Spuren von Dogma 95: Endlich nachgeholt (auf einer dänischen Blu-ray!...
Henning zu Jordi Savalls Themenalbum „Granada“: Der Traum vom toleranten Miteinander: Im Netz und in den Shops ist eine weitere CD mit ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Wiedereröffnung des Ostflügels von Schloss Ludwigslust nach langjähriger Sanierung und kompletter Neugestaltung

Drucken
Freitag, den 04. März 2016 um 19:01 Uhr
Nachdem zuletzt die Schlösser Bothmer und Mirow nach jahrelanger Restaurierung ihre Tore öffneten, macht ein weiteres Juwel von sich reden: das Schloss Ludwigslust. Das prächtige Barockschloss ließ Herzog Friedrich von Mecklenburg-Schwerin von 1772 bis 1776 nach Plänen des Hofbaumeisters Johann Joachim Busch errichten. Es gehört zu den größten barocken Schlössern Norddeutschlands und war Zentrum der Hofhaltung zweier Herzöge (bis 1837).

Ab 6. März 2016 ist der Ostflügel wieder in seiner ganzen Pracht zu bestaunen. Ab 8. März steht das Schloss Besuchern dienstags bis sonntags von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr offen. Erstmals seit 150 Jahren ist dann die Gemäldegalerie wieder erlebbar. Durch die Entfernung später hinzugefügter Einbauten erstrahlt der Raum in seiner ursprünglichen Fassung. Auf den originalen graugrünen Wänden werden circa einhundert Bilder präsentiert, unter anderem von Frans Snyders, Bernardo Bellotto, Christian Wilhelm Ernst Dietrich und Hofmalern wie Johann Dietrich Findorff. Am ursprünglichen Ort sind hier Architekturmodelle antiker Bauten aus Kork zu sehen.

Die im zweiten Geschoss liegenden Gästeappartements bestanden zumeist aus drei Kabinetten. Türkisfarbene und karminrote damastene Wandbespannungen, hölzerne weiße Paneele mit Marketeriefußböden zieren die Räume. In diesem Ambiente sind die Gemälde der Ludwigsluster Hofkünstler und des französischen Jagdmalers Jean-Baptiste Oudry, die Büsten von Jean-Antoine Houdon, kostbare Möbel der Zeit, wertvolle Elfenbeinarbeiten und die herzogliche Uhrensammlung neu zu erleben.

Herzog Friedrich ließ zunächst die Kirche errichten. Ihr gegenüber folgte der mit Sandstein verkleidete Dreiflügelbau des Schlosses. Die verschiedensten Wasserspiele im umgebenden Park künden bis heute von den mechanischen Interessen des Fürsten. Durch spätere Bauten und gestalterische Veränderungen, unter anderem nach Entwürfen des bedeutenden Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné, ist die Anlage heute als englischer Landschaftspark erlebbar. Bis 1945 wurde das Schloss von der herzoglichen Familie bewohnt. Dadurch blieb die historisch gewachsene Atmosphäre weitgehend bewahrt. Herzstück des Schlosses bleibt der Goldene Saal. Frei stehende korinthische Säulen erstrecken sich über zwei Geschosse und sind damit Ausdruck des Anspruchs des Bauherrn. Die umlaufende Galerie war bei Festlichkeiten der Platz für die Hofkapelle.

Ab 2016 schließt sich die Wiederherstellung der Räume im Westflügel des Schlosses an, unter andrem mit dem eindrucksvollen Appartement der Herzogin und der im klassizistischen Stil geprägten Wohnung der einstigen Prinzessin Alexandrine von Preußen. 

Quelle: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Bücher & CDs – wissen was sich lohnt

Melt Trio: Stroy
Kultur Magazin



Die beiden Brüder Peter (Gitarre) und Bernhard Meyer (Bass) sowie Moritz Baumgärtner (Drums) bringen ihr drittes Album heraus: Stroy.
Die archaische V [ ... ]



Olivier Le Goas: Reciprocity
Kultur Magazin



Eine ganz starke Besetzung.
Mit Kevin Hays am Piano, Nir Felder an der Gitarre und Phil Donkin am Kontrabass spielt sich Schlagzeuger Olivier Le Goas in die Wec [ ... ]



Downbeat-Jazz – Das Trio Elf und die MusicBoxMusic
Kultur Magazin



Vielseitigkeit ist nur einer von vielen Begriffen, den man für die neue Silberscheibe des Trio Elf zur näheren Bestimmung heranziehen kann. Weitere sin [ ... ]



Lubomyr Melnyk – „Illirion“: Zwischen Brahms und Bhagwan
Kultur Magazin



Schweben auf Klangwolke No. 81, Sonnenuntergang hinter den 88 Tasten des Konzertflügels, Melancholie „beyond romance“. Das Piano in der Endlossc [ ... ]



Mehr auf KulturPort.De

Die Zauberflöte – eine Polemik
Kultur Magazin



Die Zauberflöte von Mozart, wird gesagt, sei wahlweise: ein Meisterwerk, ein Machwerk, das wichtigste Werk der Operngeschichte; es sei ein Kinderstück, [ ... ]



„Japanomania in the North 1875-1918. The Influence of Japan on Nordic Art and Design”
Kultur Magazin



Gleich zwei Nationalmuseen in der norwegischen Hauptstadt Oslo widmen sich einem Phänomen in den Künsten, das vor knapp 150 Jahren ganz Europa und die Geschich [ ... ]



„Captain Fantastic”. Wie widerstandsfähig sind soziale Utopien?
Kultur Magazin



Systemkritik als hinreißendes Roadmovie: Klug, komisch, anrührend, provokant und manchmal sehr traurig.
Viggo Mortensen ist “Captain Fantastic [ ... ]



Berenice Abbott: Fotografien
Kultur Magazin



Unter diesem sehr sachlich pragmatischen Titel zeigen die „Berliner Festspiele“ im Rahmen des „European Month of Photography 2016“ im Mar [ ... ]



Reiner Seliger: beyond
Kultur Magazin



Die Galerie Borchardt in Hamburg zeigt bis zum 10. September 2016 Skulpturen, Tafelbilder und Installationen von Reiner Seliger.
Als bildkünstlerisches Materi [ ... ]



Was haben der Auftakt des Internationalen Sommerfestivals Kampnagel und der diesjährige Sommer gemeinsam?
Kultur Magazin



Das Kampnagel Sommerfestival startete in diesem Jahr mit Oliver Dubois‘ „Auguri“ – einem philosophischen Stück über den trostlosen Zust [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events